Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Deutsche Lufthansa AG    LHA   DE0008232125

DEUTSCHE LUFTHANSA AG

(LHA)
  Report
Realtime Estimate-Kurse. Realtime-Estimate Tradegate - 27.01. 09:48:17
10.128 EUR   +2.78%
26.01.Merkel beklagt Trägheit im Kampf gegen Corona - Neue Maßnahmen?
DP
26.01.Tourismusverband warnt vor weiteren Reiseeinschränkungen
DP
26.01.'BILD' : Seehofer prüft weitere Einreise-Einschränkungen
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

WDH/Lufthansa muss noch mehr sparen - Einschnitte bei Personal

21.09.2020 | 17:22

(Im 6. Absatz, 1. Satz wurde der Name der Verdi-Verhandlungsführerin korrigiert: "Mira Neumaier". Im zweiten Absatz, 1. Satz wurden zudem Angaben zu angemieteten Flugzeugen ergänzt. Der Aktienkurs am Ende des vorletzten Absatzes wurde aktualisiert.)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die staatlich gestützte Lufthansa muss in der Corona-Krise noch stärker schrumpfen als zunächst geplant. Wegen der schwachen Nachfrage und anhaltender Reisebeschränkungen sollen dauerhaft mindestens 150 Flugzeuge der Konzernflotte nicht mehr abheben und Tausende Jobs zusätzlich gestrichen werden, wie das Unternehmen am Montag in Frankfurt mitteilte. Der MDax-Konzern will zudem jede fünfte Leitungsposition einsparen und in Deutschland 30 Prozent weniger Bürofläche anmieten.

Bislang hatte Lufthansa mit einer mittelfristig um 100 Flugzeuge reduzierten Konzernflotte geplant, die einstmals 760 beziehungsweise einschließlich angemieteter Maschinen 800 Jets zählte. Auch die Zahl der einzusparenden Vollzeitstellen werde die bislang angekündigten 22 000 übersteigen, erklärte der Vorstand, ohne eine genaue Größe zu nennen. Insider gehen von bis zu 5000 zusätzlich wegfallenden Stellen aus.

Unklar blieb weiter, wie viele der aktuell noch rund 128 000 Lufthanseaten eine Kündigung fürchten müssen. Vor allem im Ausland haben seit Jahresbeginn rund 10 000 Menschen die Airline verlassen. Für die deutsche Belegschaft laufen Gespräche über Interessensausgleich und Sozialpläne. Der Vorstand verwies auf sein Ziel kreativer Teilzeitmodelle und laufende Verhandlungen mit den Arbeitnehmern. Man strebe weiter mit den Tarifpartnern entsprechende Krisenpakete an, damit möglichst wenigen betriebsbedingt gekündigt werden müsse.

Nur die massive Staatshilfe aus den vier Heimatländern - Deutschland, Österreich, Schweiz und Belgien - in Höhe von zusammen neun Milliarden Euro hatte den Kollaps des hoch verschuldeten Unternehmens verhindert. Gleichwohl verliert Lufthansa in der Corona-Flaute aktuell jeden Monat 500 Millionen Euro liquide Mittel. Diese Zahl soll sich mit den Sparmaßnahmen bis zum Winter auf 400 Millionen Euro sinken und im Laufe des kommenden Jahres ins Positive gewendet werden. Mit den Erlösen aus Teilverkäufen will Lufthansa die Staatsbeteiligung zurückführen.

Einzig mit der Kabinengewerkschaft Ufo hat Lufthansa bislang ein langfristiges Abkommen geschlossen. Die für das Bodenpersonal streitende Verdi machte sich am Montag die Kritik der Pilotengewerkschaft "Vereinigung Cockpit" an den Management-Plänen für die neue Touristikplattform "Ocean" zu eigen, für die zunächst 300 neue Stellen auf einem niedrigeren Lohnniveau als bei der Muttergesellschaft ausgeschrieben sind.

Verdi-Verhandlungsführerin Mira Neumaier verlangte zukunftsweisende Konzepte. "Alleine mit Beschäftigungsabbau wird das Unternehmen nicht gerettet werden." Auch die Beschäftigten der Lufthansa Technik hätten begründete Ängste um ihre Zukunft. "Die Lufthansa als Airline braucht eine starke Lufthansa Technik mit ihren gut ausgebildeten Fachkräften und Tarifstrukturen", erklärte Neumaier mit Blick auf eine mögliche Ausgründung der Techniksparte. Der schon zuvor eingeleitete Verkauf der Cateringtochter LSG Sky Chefs soll für Europa noch in diesem Monat abgeschlossen werden, heißt es im Konzern.

In diesem Jahr erwartet Lufthansa nach dem "Strohfeuer" des Reisesommers nur noch ein Flugangebot zwischen 20 und 30 Prozent des Vorkrisenniveaus. Ursprünglich wollte Lufthansa zum Jahresende wieder die Hälfte ihres Vor-Corona-Programms fliegen. Für eine schnelle Erholung sieht das Management die Ausweitung von Corona-Schnelltests an den Flughäfen als Voraussetzung, um lange Quarantäne-Fristen zu vermeiden.

Wegen des geringen Interkontinentalverkehrs mottet Lufthansa nun ihre größten Flugzeuge vom Typ A380 langfristig ein, sofern sie nicht an den Hersteller Airbus zurückgegeben werden können. Zehn weitere Interkontinental-Jets vom Typ A340-600 sollen ebenfalls dauerhaft geparkt bleiben. "Diese Flugzeuge würden nur im Falle einer unerwartet schnellen Markterholung wieder reaktiviert werden können", teilte der Vorstand mit. Sieben weitere A340-600 werden sofort ausgemustert. Die Flottenentscheidungen führen im laufenden Quartal zu Wertberichtigungen von bis zu 1,1 Milliarden Euro. Die Aktie sackte am Montag in einem sehr schwachen Markt um 9,5 Prozent ab.

Die Corona-Krise hat den größten Luftverkehrskonzern Europas wie die gesamte Branche im Frühjahr hart getroffen. Der globale Flugverkehr kam zwischenzeitlich nahezu zum Erliegen, der Interkontinentalverkehr ist bislang nur zu einem sehr kleinen Teil wiedergekehrt. Aktuell leiden die Konzern-Marken Lufthansa, Eurowings, Swiss, Austrian und Brussels unter den komplexen Einreisebeschränkungen der Nationalstaaten. Einzig die Fracht bringt noch Geld in die Kasse./ceb/DP/men


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AIRBUS SE -0.54%84.93 Realtime Kurse.-5.00%
DEUTSCHE LUFTHANSA AG 1.48%10.08 verzögerte Kurse.-8.89%
MDAX 0.08%31604.24 verzögerte Kurse.2.49%
Alle Nachrichten auf DEUTSCHE LUFTHANSA AG
26.01.Merkel beklagt Trägheit im Kampf gegen Corona - Neue Maßnahmen?
DP
26.01.Tourismusverband warnt vor weiteren Reiseeinschränkungen
DP
26.01.'BILD' : Seehofer prüft weitere Einreise-Einschränkungen
DP
26.01.FRAPORT : Seehofer will Flugverkehr wegen Corona massiv einschränken
DJ
26.01.Staatshilfen für Galeria Karstadt Kaufhof möglich
DP
26.01.BETRIEBSRATSCHEF : Tui unter Kostendruck - Reisebüros haben Zukunft
DP
25.01.MÄRKTE EUROPA/Sehr schwach - Ifo-Index als Realitätscheck
DJ
25.01.Aktien Frankfurt Schluss: Schwacher Wochenauftakt
DP
25.01.Berliner Flughafen bis mindestens 2025 auf Finanzhilfe angewiesen
DP
25.01.XETRA-SCHLUSS/Sehr schwach - Lockdown-Risiken steigen
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DEUTSCHE LUFTHANSA AG
25.01.Stock Futures Rise on Renewed Tech Surge
DJ
25.01.EUROPA : European stocks edge higher as tech gains counter virus woes
RE
25.01.Weak German business morale, vaccine delays push European stocks to 2-week lo..
RE
25.01.DEUTSCHE LUFTHANSA : Fresh, sustainable and high quality
PU
25.01.DEUTSCHE LUFTHANSA : CDP Score Report – Climate Change 2020
PU
22.01.EUROPA : European stocks sapped by weak economic data, travel curbs
RE
22.01.DEUTSCHE LUFTHANSA : Annette Mann heads Corporate Responsibility unit
PU
22.01.DEUTSCHE LUFTHANSA : Lufthansa Group adjusts mask requirement
PU
22.01.European stocks sapped by weak economic data, travel curbs
RE
22.01.DEUTSCHE LUFTHANSA : Lufthansa Cuts Loss Rate to Half from Lowest Point in 2020,..
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 14 650 Mio 17 806 Mio 15 789 Mio
Nettoergebnis 2020 -5 641 Mio -6 856 Mio -6 080 Mio
Nettoverschuldung 2020 12 662 Mio 15 391 Mio 13 647 Mio
KGV 2020 -0,87x
Dividendenrendite 2020 0,02%
Marktkapitalisierung 5 890 Mio 7 164 Mio 6 348 Mio
Marktkap. / Umsatz 2020 1,27x
Marktkap. / Umsatz 2021 0,85x
Mitarbeiterzahl 124 534
Streubesitz 81,8%
Chart DEUTSCHE LUFTHANSA AG
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Lufthansa AG : Chartanalyse Deutsche Lufthansa AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse DEUTSCHE LUFTHANSA AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung VERKAUFEN
Anzahl Analysten 23
Mittleres Kursziel 6,56 €
Letzter Schlusskurs 9,85 €
Abstand / Höchstes Kursziel 43,1%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -33,4%
Abstand / Niedrigstes Ziel -79,7%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Carsten Spohr Chairman-Executive Board & CEO
Karl-Ludwig Kley Chairman-Supervisory Board
Remco J. Steenbergen Chief Financial Officer
Roland Schütze Chief Information Officer
Christine Behle Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
DEUTSCHE LUFTHANSA AG-8.89%7 164
DELTA AIR LINES, INC.-2.21%24 974
RYANAIR HOLDINGS PLC-9.90%20 082
AIR CHINA LIMITED-11.64%14 020
UNITED CONTINENTAL HOLDINGS, INC.-4.62%12 864
CHINA SOUTHERN AIRLINES COMPANY LIMITED-8.44%12 012