1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Deutsche Post AG
  6. News
  7. Übersicht
    DPW   DE0005552004   555200

DEUTSCHE POST AG

(DPW)
  Bericht
Realtime-Estimate Tradegate  -  11:01 11.08.2022
40.41 EUR   -0.20%
09.08.Barclays belässt Deutsche Post auf 'Overweight' - Ziel 74 Euro
DP
09.08.Deutsche Post unterzeichnet überarbeitetes OECD-Protokoll mit Gewerkschaften
MT
09.08.Warburg Research senkt Deutsche-Post-Ziel auf 51 Euro - 'Buy'
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Frachtgeschäft schiebt Deutsche Post weiter an - Aktie an Dax-Spitze

05.08.2022 | 13:18

(neu: Aussagen aus Presse- und Analystenkonferenz, Analysten, Details zu Russlandgeschäft und Aktienrückkauf-Programm.)

BONN (dpa-AFX) - Die Deutsche Post hat im zweiten Quartal weiter von ihrem Frachtgeschäft profitiert. Auch dank hoher Transportpreise im internationalen Geschäft mit Firmenkunden glich der Konzern die rückläufigen Sendungsmengen von Privatkunden mehr als aus. Insgesamt sei es das erfolgreichste Quartal gewesen, das die Post jemals hatte, sagte Finanzchefin Melanie Kreis in einer Telefonkonferenz am Freitag in Bonn. Umsatz und Gewinn stiegen um zweistellige Prozentsätze und fielen besser aus als von Analysten erwartet.

Die Post-Aktie legte zeitweise mehr als sechs Prozent zu, zuletzt stand sie mit 41,91 Euro knapp 5 Prozent im Plus und war damit Spitzenreiter im Dax. Die Bonner hätten im zweiten Quartal beruhigend gut abgeschnitten, schrieb JPMorgan-Analyst Samuel Bland in einer ersten Reaktion auf den Zwischenbericht. Er rechnet mit leicht steigenden Markterwartungen. Sorgen um das mittelfristige Gewinnniveau dürfte es aber weiter geben.

Bis 2024 will die Deutsche Post als Ergebnis vor Zinsen und Steuern 8,5 Milliarden Euro einfahren. Das Management bestätigte diese Prognose sowie die für das laufende Jahr. Dabei erwartet die Unternehmensführung um Konzernchef Frank Appel einen operativen Gewinn zwischen 7,6 und 8,4 Milliarden Euro - und damit bis zu fünf Prozent weniger oder mehr als im Vorjahr.

Allerdings wird der Vorstand jetzt etwas konkreter: Je nach wirtschaftlicher Entwicklung - also einer drastischen Abkühlung der Weltwirtschaft oder einer nur allmählichen Verlangsamung des Wirtschaftswachstums - läge der operative Gewinn eher in der unteren oder oberen Hälfte. Sollte sich die Geschäftsentwicklung unverändert fortsetzen, sei sogar ein operativer Gewinn von mehr als 8,4 Milliarden Euro möglich.

Analyst Johannes Braun von der Investmentbank Stifel spricht deshalb von einer "verschleierten Prognoseerhöhung". So hätten die Bonner zwar an ihrem operativen Ergebnisziel (Ebit) für 2022 festgehalten, erklärte er. Wenn die aktuelle Dynamik anhalte, verspreche man aber, darüber zu landen.

Im zweiten Quartal steigerte die Post ihren Umsatz im Jahresvergleich um fast ein Viertel auf gut 24 Milliarden Euro. Davon blieben als operatives Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) 2,3 Milliarden Euro übrig, gut 12 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Nach sechs Monaten summiert sich der operative Gewinn auf 4,5 Milliarden Euro.

Branchenexperte Alex Irving vom Analysehaus Bernstein Research zeigte sich von den Zahlen positiv überrascht. Das Geschäft der Post scheine von den konjunkturellen Sorgen kaum bis gar nicht betroffen zu sein, schrieb er am Morgen. Gleiches gelte für die Abschwächung des Online-Handels, der die gesamte Branche beeinträchtigt habe.

Den Großteil des Post-Ergebnisses steuerte von April bis Juni, wie schon im ersten Quartal, vor allem das Firmenkundengeschäft der Logistik-Sparten bei. Dabei wirkte sich auch der Ende März abgeschlossene Kauf des Seefracht-Spezialisten Hillebrand positiv aus.

Gleichzeitig normalisierte sich das vom Online-Handel bestimmte Privatkundengeschäft, weil die Menschen nicht mehr so viele Waren im Internet bestellten wie noch vor einem Jahr, als Corona-Maßnahmen das Leben eingeschränkt hatten. Dies hatte der Vorstand allerdings auch so erwartet. Unterm Strich entfiel auf die Aktionäre im zweiten Quartal ein Gewinn von knapp 1,5 Milliarden Euro und damit 15 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Für das laufende dritte Quartal kündigte die Post weitere Wertminderungen im Zusammenhang mit dem Ukraine-Krieg an, denn der Konzern stellt sein nationales Geschäft in Russland ein. Man werde die Mitarbeiter entlassen, weil man entschieden habe, "dass wir das Geschäft auf gar keinen Fall weiterbetreiben werden", sagte Appel. Nur noch bestimmte internationale Sendungen sollen weiter ausgeführt werden, zu denen die Post vertraglich verpflichtet ist.

Laut Vorständin Kreis wird die Wertberichtigung auf einem ähnlichen Niveau liegen wie schon die im ersten Quartal vorgenommene Minderung, damals waren es 31 Millionen Euro. Vor Beginn des Ukraine-Krieges hatte die Post 3500 Beschäftigte in Russland. Das dortige Geschäft kam auf einen Anteil von circa einem Prozent des Konzernumsatzes.

Die Post-Aktie kann mit den Kursgewinnen am Freitag ihre Erholung fortsetzen, nachdem sie Mitte Juni bei 33,44 Euro ihr Jahrestief erreicht hatte. Die Aktie steht seit September 2021 unter Druck. Seit dem Rekordhoch von 61,38 Euro Ende August 2021 ging es um fast ein Drittel nach unten.

Das niedrige Kursniveau nutzt der Konzern auch für Aktienrückkäufe. Die erste Tranche des Anfang des Jahres verkündeten Programms soll bis zum 7. November abgeschlossen sein und hat ein Volumen von 800 Millionen Euro. Bis Ende August sollen davon eigene Aktien mit einem Volumen von 500 Millionen Euro zurückgekauft sein, sagte Kreis in einer Telefonkonferenz mit Analysten. Insgesamt plant der Post-Vorstand bis zu 50 Millionen Aktien im Wert von bis zu 2 Milliarden Euro zurückzukaufen. Der Rückkauf soll spätestens im Dezember 2024 enden./lew/mis/jha/


© dpa-AFX 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAX -0.13%13683.33 verzögerte Kurse.-13.75%
DEUTSCHE POST AG -0.44%40.34 verzögerte Kurse.-28.38%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) -1.47%60.6 verzögerte Kurse.-19.32%
Alle Nachrichten zu DEUTSCHE POST AG
09.08.Barclays belässt Deutsche Post auf 'Overweight' - Ziel 74 Euro
DP
09.08.Deutsche Post unterzeichnet überarbeitetes OECD-Protokoll mit Gewerkschaften
MT
09.08.Warburg Research senkt Deutsche-Post-Ziel auf 51 Euro - 'Buy'
DP
08.08.Aktien Europa Schluss: Gewinne - Etwas nachlassende Zinsangst
AW
08.08.MÄRKTE EUROPA/Vorsichtig aufwärts - Biontech enttäuscht
DJ
08.08.MÄRKTE EUROPA/DAX erwischt guten Wochenstart - Biontech schwach
DJ
08.08.DZ Bank belässt Deutsche Post auf 'Kaufen' - Fairer Wert 55 Euro
DP
08.08.Barclays belässt Deutsche Post auf 'Overweight' - Ziel 74 Euro
DP
08.08.MÄRKTE EUROPA/DAX startet im Plus in die Woche - Versorger gesucht
DJ
08.08.DEUTSCHE POST AG : Veröffentlichung einer Kapitalmarktinformation
EQ
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu DEUTSCHE POST AG
10.08.U.S. works with firms in supply chains to ease port congestion
RE
09.08.Deutsche Post Signs Revised OECD Protocol With Unions
MT
08.08.DEUTSCHE POST : CFO – BNPP Exane Roadshow (USA), 8 August 2022
PU
08.08.DEUTSCHE POST : CEO – Deutsche Bank Roadshow (virtual), 11 August 2022
PU
08.08.DEUTSCHE POST AG : Release of a capital market information
EQ
05.08.Industrials Edge Higher After Jobs Data -- Industrials Roundup
DJ
05.08.ADRs End Mostly Higher; Deutsche Post, WPP Trade Actively
DJ
05.08.FTSE 100 Closed Slightly Down as Stronger-Than-Expected US Jobs Data Points to Fed Rate..
DJ
05.08.Deutsche Post AG Reports Earnings Results for the Second Quarter and Six Months Ended J..
CI
05.08.EUROPEAN MIDDAY BRIEFING : Stocks Waver As Earnings Roll In; All Eyes on US Jobs Report
DJ
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu DEUTSCHE POST AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 87 818 Mio 90 900 Mio 85 505 Mio
Nettoergebnis 2022 5 224 Mio 5 407 Mio 5 087 Mio
Nettoverschuldung 2022 16 119 Mio 16 684 Mio 15 694 Mio
KGV 2022 9,60x
Dividendenrendite 2022 4,58%
Marktwert 49 180 Mio 50 906 Mio 47 884 Mio
Marktwert / Umsatz 2022 0,74x
Marktwert / Umsatz 2023 0,74x
Mitarbeiterzahl 583 816
Streubesitz 78,3%
Chart DEUTSCHE POST AG
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Post AG : Chartanalyse Deutsche Post AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DEUTSCHE POST AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 18
Letzter Schlusskurs 40,50 €
Mittleres Kursziel 56,48 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 39,5%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Frank Appel CEO & Head-Global Business Services
Melanie Kreis Head-Finance
Nikolaus von Bomhard Chairman-Supervisory Board
Andrea Kocsis Deputy Chairman-Supervisory Board
Stefan Schulte Independent Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
DEUTSCHE POST AG-28.38%50 906
UNITED PARCEL SERVICE INC-5.58%170 824
FEDEX CORPORATION-10.13%58 383
EXPEDITORS INTERNATIONAL OF WASHINGTON INC.-19.99%16 940
SG HOLDINGS CO.,LTD.-14.82%10 798
YUNDA HOLDING CO., LTD.-16.91%7 514