Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Deutsche Telekom AG    DTE   DE0005557508

DEUTSCHE TELEKOM AG

(DTE)
  Report
Realtime Estimate-Kurse. Realtime-Estimate Tradegate - 03.03. 08:51:39
15.015 EUR   +0.10%
02.03.VOLL IM EINSATZ : Netze für das Internet der Dinge
PU
02.03.DATENAUSTAUSCH ÜBER GANZE LIEFERKETTEN : Autobranche baut Netzwerk aus
DP
02.03.DEUTSCHE TELEKOM  : Ab in die Zukunft – LTE für alle
PU
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Mobilfunk-Ausbau kommt voran - Hauptrouten mit 4G versorgt

12.01.2021 | 14:20

(durchgehend aktualisiert)

BONN (dpa-AFX) - Bei Fahrten über die Autobahn und ICE-Strecken sind die Reisenden nach Auskunft der drei deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber inzwischen deutlich besser mit dem Internet verbunden als früher. Wie die Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica (O2) am Dienstag mitteilten, erfüllen sie nun alle eine staatliche Auflage zur Versorgung dieser Strecken mit einem Download-Tempo von mindestens 50 Megabit pro Sekunde. Dabei wird der Funkstandard LTE (4G) verwendet. Sollten sich viele Nutzer gleichzeitig ins Netz einwählen, sinkt das Tempo allerdings.

Theoretisch geht es um alle Abschnitte von Autobahnen und ICE-Strecken, es gibt aber eine Ausnahmeregelung: Dort wo die Installation von Mobilfunkmasten "rechtlich oder tatsächlich" nicht möglich war, wird es auch künftig Funklöcher geben - etwa wenn kein Grundstück zu mieten oder zu kaufen war oder die Strecke ein Naturschutzgebiet durchquert, was eine Genehmigung sehr schwierig macht. Branchenkreisen zufolge geht es hier um einen Funkloch-Anteil an diesen Strecken im einstelligen Prozentbereich.

Die Auflagen stammen aus der LTE-Frequenzauktion aus dem Jahr 2015. Ursprünglich sollten sie bereits Anfang 2020 erfüllt sein, das schaffte aber kein Mobilfunknetzbetreiber komplett. Neben der Ausbaupflicht für die Verkehrswege gab es Auflagen für die Versorgung von Haushalten - 98 Prozent aller Haushalte im Bundesschnitt und 97 Prozent der Haushalte pro Bundesland sollten sich mit dem recht schnellen Mobilfunknetz verbinden können.

Bei den Auflagen für die Versorgung der Haushalte war Telefónica (O2) lange Zeit deutlich hinten dran, nach einem Ausbau-Kraftakt gelang dem Münchner Unternehmen im Jahr 2020 aber ein Sprung nach vorn. Nach eigenen Angaben hält auch Telefónica nun diese Vorgaben ein, die Telekom und Vodafone hatten die Zielmarken schon zuvor erreicht.

"Mit unserer Netzqualität sind wir nun auf Augenhöhe mit dem Wettbewerb", erklärte Telefónica-Deutschlandchef Markus Haas. Bei der Haushaltsabdeckung habe man 2020 einen Sprung von 14 Prozentpunkten gemacht, binnen eines Jahres erreiche O2 sieben Millionen Menschen mehr mit 4G als zuvor. Mit der "Ausbauoffensive" verbesserte Telefónica vor allem sein Netz auf dem Land.

Anerkennende Worte gab es auch von der Bonner Regulierungsbehörde. "Alle drei Mobilfunknetzbetreiber haben im letzten Jahr große Fortschritte beim Ausbau ihrer Mobilfunknetze gemacht, das gilt insbesondere auch für Telefónica", sagte ein Sprecher der Bundesnetzagentur. Ganz abgehakt ist der sechs Jahre alte Auflagenkatalog aber noch nicht, denn die Behörde prüft nun, ob die bei ihr eingereichten Informationen der Mobilfunker stimmen. Das dürfte einige Wochen dauern.

Bei einer Auktion von Frequenzen im Jahr 2019, die für den schnelleren Mobilfunkstandard 5G verwendet werden, verschärfte die Bundesnetzagentur Ausbauauflagen, hierbei geht es um eine Mindest-Downloadgeschwindigkeit von 100 MBit pro Sekunde. Bis Ende 2022 müssen jeweils 98 Prozent der Haushalte je Bundesland und alle Bundesautobahnen, wichtige Bundesstraßen und ICE-Strecken mit einem so schnellen Netz versorgt sein, Ende 2024 greifen weitere Ausbauverpflichtungen.

Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Oliver Krischer kritisierte, die Netzbetreiber hätten zwar auf dem Papier die Auflagen formal erfüllt, die Erfahrungen beim Telefonieren und der Internetnutzung in Zug und Auto seien aber alles andere als befriedigend. "Häufig werden Gespräche unterbrochen, weil die Übergabe von einer zur anderen Funkzelle nicht klappt oder zu viele Nutzer müssen sich ein begrenztes Datenvolumen teilen." Gefragt sei ein deutlich dichteres Netz an Mobilfunkmasten entlang von Straße und Schiene, was aber häufig für die Betreiber nicht wirtschaftlich darstellbar sei./wdw/DP/fba


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DEUTSCHE TELEKOM AG -0.17%15 verzögerte Kurse.0.30%
TELEFONICA DEUTSCHLAND HOLDING AG -0.05%2.201 verzögerte Kurse.-2.39%
VODAFONE GROUP PLC 0.42%124.16 verzögerte Kurse.2.66%
Alle Nachrichten auf DEUTSCHE TELEKOM AG
02.03.VOLL IM EINSATZ : Netze für das Internet der Dinge
PU
02.03.DATENAUSTAUSCH ÜBER GANZE LIEFERKETT : Autobranche baut Netzwerk aus
DP
02.03.DEUTSCHE TELEKOM  : Ab in die Zukunft – LTE für alle
PU
01.03.Deutsche Telekom beteiligt sich an Ausschreibung für Impfpass
RE
01.03.DGAP-NAV  : Scherzer & Co. AG: Net Asset Value zum 28.02.2021
DJ
01.03.Credit Suisse belässt Deutsche Telekom auf 'Outperform'
DP
01.03.Deutsche Bank lässt Deutsche Telekom auf 'Buy' - Ziel 22,50 Euro
DP
01.03.DEUTSCHE TELEKOM  : Nutzungsbedingungen Internetdialog (pdf, 78.3 KB)
PU
01.03.DEUTSCHE TELEKOM  : Offene urbane Datenplattform als Schlüssel für digitale Tran..
PU
01.03.DEUTSCHE TELEKOM  : Hinweise zur Bestätigung der Stimmzählung (pdf, 26.3 KB)
PU
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DEUTSCHE TELEKOM AG
02.03.IN ACTION : Networks for the Internet of Things
PU
02.03.German Companies Lay Out Plans for Initiative for Cross-Company Data Exchange..
MT
02.03.DEUTSCHE TELEKOM  : Catena-X Automotive Network
PU
01.03.Deutsche Telekom pitches to design German digital vaccination 'passports'
RE
01.03.DEUTSCHE TELEKOM  : Anteilsbesitzlisten gemäß §§ 285 HGB zum 31.12.2020 (pdf, 17..
PU
01.03.DEUTSCHE TELEKOM  : Open urban data platform as key for digital transformation
PU
01.03.DEUTSCHE TELEKOM  : "Nothing like family"
PU
01.03.DEUTSCHE TELEKOM  : Anteilsbesitzlisten gemäß §§ 313 HGB zum 31.12.2020 (pdf, 17..
PU
01.03.DEUTSCHE TELEKOM  : and Stiller Alarm protect employees with customer contact
PU
26.02.DGAP-AGM  : Deutsche Telekom AG: Announcement of the Convening of the General Me..
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 107 Mrd. 130 Mrd. 119 Mrd.
Nettoergebnis 2021 4 869 Mio 5 886 Mio 5 387 Mio
Nettoverschuldung 2021 122 Mrd. 147 Mrd. 135 Mrd.
KGV 2021 17,4x
Dividendenrendite 2021 4,10%
Marktkapitalisierung 71 152 Mio 85 891 Mio 78 722 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 1,80x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,75x
Mitarbeiterzahl 226 291
Streubesitz 85,1%
Chart DEUTSCHE TELEKOM AG
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Telekom AG : Chartanalyse Deutsche Telekom AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse DEUTSCHE TELEKOM AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 25
Mittleres Kursziel 19,58 €
Letzter Schlusskurs 15,00 €
Abstand / Höchstes Kursziel 64,0%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 30,5%
Abstand / Niedrigstes Ziel 0,00%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Timotheus Höttges Chief Executive Officer
Christian P. Illek Chief Financial Officer
Ulrich Lehner Chairman-Supervisory Board
Claudia Nemat Head-Technology & Innovation
Thomas Kremer Head-Data Protection, Legal & Compliance
Branche und Wettbewerber