Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Deutsche Telekom AG
  6. News
  7. Übersicht
    DTE   DE0005557508   555750

DEUTSCHE TELEKOM AG

(DTE)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

WDH/ Deutsche Telekom stärkt ihr Niederlande-Geschäft mit Tele2

15.12.2017 | 09:48

(Ergänzung "Millionen" im 2. Absatz)

BONN (dpa-AFX) - Die Deutsche Telekom <DE0005557508> rüstet ihre lange schwächelnde Tochter in den Niederlanden weiter für den Konkurrenzkampf. Die Bonner übernehmen die niederländischen Geschäfte des schwedischen Anbieters Tele2 <SE0000314312> und wollen damit die Marktführer KPN und VodafoneZiggo unter Druck setzen, wie das Dax-Unternehmen am Freitag mitteilte. Die Telekom zahlt dafür 190 Millionen Euro an die Schweden und wird 75 Prozent an dem neuen Gemeinschaftsunternehmen halten.

Mit Tele2 NL kauft sich die Telekom nun rund 1,2 Millionen Mobilfunkvertragskunden und 400 000 Festnetz- und Breitbandanschlüsse hinzu. Gemeinsam will das Unternehmen mit dann 4,3 Millionen Mobilfunk- und 600 000 Festnetzkunden rund 2 Milliarden Euro Umsatz jährlich machen. Das neue Unternehmen ist dann die Nummer drei auf dem niederländischen Markt nach KPN und VodafoneZiggo.

"Mit dem gemeinsamen, größeren und stärkeren Unternehmen werden wir effektiver mit den beiden Platzhirschen im Markt konkurrieren können", sagte T-Mobile NL-Chef Søren Abildgaard. "Wir werden die Branche nachhaltig umkrempeln."

Telekom-Chef Tim Höttges schwebt in den Niederlanden schon länger eine ähnliche Kehrtwende vor wie in den USA. Dort mischt die ehemals ungeliebte Tochter T-Mobile US seit Jahren erfolgreich mit aggressiven Methoden wie hohen Rabatten und ungewöhnlichen Tarifen den Mobilfunkmarkt auf - und fährt mittlerweile auch stattliche Gewinne ein. T-Mobile NL gehört in der Konzernorganisation mittlerweile zur Beteiligungssparte der Telekom, in der sie den nötigen Freiraum für kräftiges Wachstum erhalten soll - aber auch zum Verkauf steht, falls der Preis stimmt.

Wie in den USA hat die Telekom nach Jahren des Kunden- und Umsatzschwunds in den Niederlanden viel Geld ins Netz gesteckt. Durch den Zusammenschluss des Kabelbetreibers Ziggo mit der Niederlande-Tochter von Vodafone wuchs der Konkurrenzdruck zuletzt erneut. Die Telekom hatte daraufhin bereits bei den Festnetzgeschäften der Briten zugeschlagen, um den Kunden mehr aus einer Hand bieten zu können.

Die Telekom stellt dem neuen Gemeinschaftsunternehmen nun auch ein Darlehen über 1,1 Milliarden Euro zur Verfügung. Die Funktürme von T-Mobile NL werden allerdings vorher ausgelagert und bleiben vollständig im Besitz der Telekom. Ab dem dritten Jahr nach Abschluss des Deals rechnen sich die Unternehmen Kostenvorteile von 150 Millionen Euro jährlich aus. Die Behörden müssen dem Geschäft noch zustimmen, mit einem Vollzug rechnet die Telekom im zweiten Halbjahr 2018./men/stk


© dpa-AFX 2017
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAX -0.72%15531.75 verzögerte Kurse.14.03%
DEUTSCHE TELEKOM AG -1.22%17.45 verzögerte Kurse.18.13%
ROYAL KPN N.V. -0.11%2.768 Realtime Kurse.11.42%
TELE2 AB -0.08%131.05 verzögerte Kurse.20.76%
VODAFONE GROUP PLC -0.47%113.8 verzögerte Kurse.-5.46%
Alle Nachrichten zu DEUTSCHE TELEKOM AG
15:12DEUTSCHE TELEKOM : Nachhaltigkeitsberichterstattung der Telekom...
PU
23.09.'Allianz' für mehr Qualifikation im Job-Umbruch - neue Rolle für BA?
DP
23.09.Deutsche Telekom Einheit ernennt neuen Chief Commercial Officer
MT
23.09.T-SYSTEMS : Urs M. Krämer neuer Geschäftsführer Vertrieb
PU
23.09.DEUTSCHE TELEKOM : Erst Umbruch, dann Aufbruch?
PU
23.09.Goldman belässt Deutsche Telekom auf 'Conviction Buy List'
DP
23.09.MAGENTATV : Eiskalter Oktober
PU
22.09.DEUTSCHE TELEKOM : Würde ist kein Konjunktiv
PU
22.09.GLASFASER : "Wir wollen, dass alle gleich erschlossen werden"
PU
22.09.STREIT ÜBER GLASFASERAUSBAU IM NORDW :  Schlappe für Kartellamt
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DEUTSCHE TELEKOM AG
15:12DEUTSCHE TELEKOM : wins multiple awards for its...
PU
23.09.DEUTSCHE TELEKOM : Unit Appoints New Chief Commercial Officer
MT
23.09.T-SYSTEMS APPOINTS NEW MANAGING DIRE : Urs M. Krämer takes over
PU
22.09.DEUTSCHE TELEKOM : Human dignity shall be inviolable
PU
21.09.T-SYSTEMS : Measuring and managing sustainability
PU
20.09.DEUTSCHE TELEKOM : Think Tank – Get on board!
PU
17.09.PRESS RELEASE : WISeKey Recruits Andreas Kindt Former CTO and Board Member of T-Online Int..
DJ
16.09.DEUTSCHE TELEKOM : The Open Telekom Cloud opens up for social benefit providers
PU
15.09.DEUTSCHE TELEKOM : Smart illuminated advertising via the Internet of Things
PU
15.09.PRESS RELEASE : Compleo continues to expand its -2-
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu DEUTSCHE TELEKOM AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 107 Mrd. 125 Mrd. 116 Mrd.
Nettoergebnis 2021 4 449 Mio 5 210 Mio 4 820 Mio
Nettoverschuldung 2021 128 Mrd. 150 Mrd. 139 Mrd.
KGV 2021 18,3x
Dividendenrendite 2021 3,44%
Marktkapitalisierung 83 798 Mio 98 124 Mio 90 787 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 1,98x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,92x
Mitarbeiterzahl 221 909
Streubesitz 85,1%
Chart DEUTSCHE TELEKOM AG
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Telekom AG : Chartanalyse Deutsche Telekom AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DEUTSCHE TELEKOM AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 24
Letzter Schlusskurs 17,67 €
Mittleres Kursziel 22,61 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 28,0%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Timotheus Höttges Chairman-Management Board & CEO
Christian P. Illek Chief Financial Officer
Ulrich Lehner Chairman-Supervisory Board
Claudia Nemat Chief Technology & Innovation Officer
Lothar Schröder Vice Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber