Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Deutsche Wohnen SE
  6. News
  7. Übersicht
    DWNI   DE000A0HN5C6   A0HN5C

DEUTSCHE WOHNEN SE

(DWNI)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

AKTIEN IM FOKUS 2: Vonovia nach Wahl gefragt - Immobilien allgemein fest

27.09.2021 | 18:31

(neu: Schlusskurse)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Das Ergebnis der Bundestagswahl hat die Anleger am Montag bei Immobilienwerten zugreifen lassen. Börsianern zufolge galt dies vor allem bei Wohnimmobilien-Aktien, weil eine rot-rot-grüne Koalition auf Bundesebene vom Tisch ist. Die Aktien von Vonovia etwa rückten am Ende um 1,8 Prozent vor, gleichwohl sie im Verlauf auch schon deutlich mehr zugelegt hatten. LEG und Aroundtown gewannen im MDax bis zu 1,7 Prozent.

Die Aktien von Vonovia reagierten also nicht negativ darauf, dass bei einem Volksentscheid in Berlin für eine Enteignung von Wohnungsunternehmen gestimmt wurde. Stark davon betroffen wäre etwa das Übernahmeziel Deutsche Wohnen, hier blieben die Aktien allerdings von der geplanten Fusion gesteuert: Der Kurs trat nahe der Vonovia-Offerte von 53 Euro praktisch auf der Stelle. Bei der Übernahme wurden zuletzt Fortschritte vermeldet, mittlerweile hält Vonovia die Aktienmehrheit an dem Konkurrenten.

Somit wurde es weder bei Vonovia noch dem Übernahmeziel Deutsche Wohnen zur Belastung, dass sich die Berliner im Rahmen eines Volksentscheids für die Enteignung großer Wohnungskonzerne ausgesprochen haben. Damit ist der Senat laut Beschlusstext nun aufgefordert, "alle Maßnahmen einzuleiten", die zur Überführung von Immobilien in Gemeineigentum erforderlich sind, und dazu ein Gesetz zu erarbeiten. Rechtlich bindend allerdings ist das Votum für die Politik nicht.

"Die Gefahr einer rot-rot-grünen Bundesregierung ist vorbei und somit rechnen nun viele Marktteilnehmer mit einem eher gemäßigten weiteren Vorgehen bei dem Thema hohe Mieten", sagte Marktbeobachter Andreas Lipkow von der Comdirect. Er empfand auch die fortgeschrittenen Übernahmebestrebungen bei dem Konkurrenten Deutsche Wohnen als hilfreich für den Vonovia-Kurs. Bis zum späten Freitag hatte sich Vonovia 50,49 Prozent gesichert.

Andere Börsianer ergänzten, die Lage in Berlin bleibe zwar verunsichernd vor allem für auf diese Stadt fokussierte Konzerne, zu denen vor allem der Vonovia-Fusionspartner Deutsche Wohnen zählt. Dass die Linke auf Bundesebene jedoch nicht für eine Koalition in Frage komme, mildere die Sorgen, dass die Berliner Initiative deutschlandweit Schule machen könnte.

Am Markt gab es auch Stimmen, die die Berliner Situation als nur mäßig beunruhigend empfanden. Für den Sektor bleibe die Zukunft in der Hauptstadt zwar ein zentrales und auch belastendes Thema. "Die Auswirkungen einer möglichen Enteignung könnten sich aber dennoch im Rahmen halten, sofern die Immobilienbesitzer zum Beispiel zu Preisen auf Marktniveau entschädigt werden müssen", so ein Börsianer.

Analyst Julian Livingston-Booth von der kanadischen Bank RBC äußerte sich ähnlich. Er sieht den Sektor zwar weiter in einer Phase der Unsicherheit. Es gebe aber gute Argumente, warum es unwahrscheinlich sei, dass die neue Berliner Regierung das Gesetz tatsächlich verabschieden werde. "Darüber hinaus dürfte es rechtliche Anfechtungen geben, insbesondere wenn der Enteignungspreis deutlich unter dem aktuellen Buchwert liegt", so der Experte.

Er führte außerdem an, dass die SPD als Berliner Wahlsieger der Enteignung nicht gerade offen gegenüber stehe und im Zuge der Abgeordnetenwahl andere Optionen bekommen habe: "Die SPD hat eine Alternative zur Koalition mit Grünen und Linken", betonte der Experte. Vor allem bei letzterer Partei, vereinzelt aber auch den Grünen, sieht er das Hauptlager der Unterstützer für Enteignungen in Berlin.

Anderswo im deutschen Immobiliensektor war die Kursreaktion ebenfalls positiv. Alstria Office und Grand City legten im MDax um bis zu 0,8 Prozent zu. Im Nebenwerteindex SDax rückten Patrizia und Adler Group um bis zu 2,8 Prozent vor. Gesamteuropäisch gehörte der Sektorindex Stoxx Europe 600 Real Estate mit einem halben Prozent zu den Gewinnern in der Branchenwertung./tih/la/jha/he


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AROUNDTOWN SA -6.58%5.536 verzögerte Kurse.-9.54%
DEUTSCHE WOHNEN SE -4.57%41.57 verzögerte Kurse.-4.85%
LEG IMMOBILIEN SE -1.62%124.35 verzögerte Kurse.-2.13%
VONOVIA SE -4.84%49.71 verzögerte Kurse.-11.20%
Alle Nachrichten zu DEUTSCHE WOHNEN SE
26.11.WOCHENAUSBLICK: Neue Virusvariante beendet Hoffnung auf Dax-Weihnachtsrally
DP
26.11.INDEX-MONITOR: Deutsche Wohnen im MDax und Vitesco im SDax erwartet
DP
26.11.9 TERMINE, die in der Woche wichtig werden
DJ
25.11.DEUTSCHE WOHNEN : Ausgezeichnete Ausbildung Die Deutsche Wohnen gehört zu den besten Ausbi..
PU
25.11.DEUTSCHE WOHNEN SE : Meldung und öffentliche Bekanntgabe der Geschäfte von Personen
EQ
25.11.Deutsche Wohnen SE
DP
24.11.KORREKTUR/Ampel-Koalition will Mietpreisbremse verlängern
DP
24.11.Aktien Frankfurt Schluss: Dax dämmt Verluste ein - Ampel-Vertrag
AW
24.11.KORREKTUR : Ampel-Koalition will Mietpreisbremse verlängern
DP
24.11.Aktien Frankfurt: Dax nach Ifo wegen Konjunktursorgen weiter auf Talfahrt
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DEUTSCHE WOHNEN SE
25.11.DEUTSCHE WOHNEN SE : Notification and public disclosure of transactions by persons
EQ
23.11.DEUTSCHE WOHNEN : is the new sponsor of the men's volleyball team ASV Dachau
PU
22.11.Vonovia Targets $9 Billion Capital Increase After Deutsche Wohnen Deal
DJ
22.11.Vonovia Plans $9 Billion Capital Raise to Partly Repay Loans in Deutsche Wohnen Deal
MT
22.11.Vonovia plans to raise 8 billion euros in capital increase
RE
21.11.Vonovia plans to raise 8 bln euros in capital increase
RE
20.11.DEUTSCHE WOHNEN : Focus on youth development Deutsche Wohnen is new main sponsor of 1st Vf..
PU
19.11.DEUTSCHE WOHNEN SE : Notification and public disclosure of transactions by persons
EQ
12.11.NEW FLATS WITH GREENED ROOFS : ''Lotte + Kleist Estate'' in Potsdam-Babelsberg celebrates ..
PU
12.11.Deutsche Wohnen Confirms 2021 Guidance
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu DEUTSCHE WOHNEN SE
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 835 Mio 945 Mio 871 Mio
Nettoergebnis 2021 1 227 Mio 1 388 Mio 1 280 Mio
Nettoverschuldung 2021 11 346 Mio 12 842 Mio 11 838 Mio
KGV 2021 16,8x
Dividendenrendite 2021 2,48%
Marktkapitalisierung 16 501 Mio 18 672 Mio 17 216 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 33,3x
Marktkap. / Umsatz 2022 33,0x
Mitarbeiterzahl 1 339
Streubesitz 12,6%
Chart DEUTSCHE WOHNEN SE
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Wohnen SE : Chartanalyse Deutsche Wohnen SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DEUTSCHE WOHNEN SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 11
Letzter Schlusskurs 41,57 €
Mittleres Kursziel 51,48 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 23,8%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Michael Zahn Chief Executive Officer
Philip Grosse Chief Financial Officer
Matthias Hünlein Chairman-Supervisory Board
Lars Urbansky Chief Operating Officer
Dirk Sonnberg Managing Director-Legal & Compliance
Branche und Wettbewerber