Diese Entwicklung ist der Sargnagel für die Investition von 1 Milliarde Dollar, die DWAC für die Fusion mit der Trump Media & Technology Group (TMTG), die die Plattform Truth Social betreibt, aufgebracht hatte. Sie lässt weitere Zweifel aufkommen, ob der ehemalige US-Präsident das Geschäft weiterführen wird, da TMTG nun nicht mehr 1 Milliarde Dollar erhalten wird, wenn es zu einem Abschluss kommt.

Mit diesem Schritt verbleiben DWAC die 293 Millionen Dollar, die das Unternehmen bei seinem Börsengang im September 2021 eingenommen hatte und die nach Abschluss der Transaktion an TMTG gehen sollen. Dieser Geldtopf könnte auch schrumpfen, wenn sich die Anleger für Rücknahmen entscheiden.

Es war unklar, wie TMTG sich finanzieren wird, wenn der Deal nicht zustande kommt. Wie Reuters im Oktober letzten Jahres berichtete, hatte TMTG zuvor 22,8 Millionen Dollar von privaten Anlegern erhalten.

DWAC und TMTG haben ihrem geänderten Fusionsvertrag eine Option hinzugefügt, die es beiden Seiten ermöglicht, den Fusionsvertrag zwischen dem 31. Oktober und dem 21. November zu kündigen, wenn die Vorstände der beiden Unternehmen nicht mehr der Meinung sind, dass die Fusion für die Aktionäre von Vorteil ist, wie aus einem am 2. Oktober eingereichten Antrag hervorgeht. Gemäß einer Dienstleistungsvereinbarung vom 2. Februar 2021 kontrolliert Trump 90% von TMTG.

Vertreter von DWAC und TMTG reagierten nicht sofort auf Anfragen zur Stellungnahme.

Digital World hat seit der Ankündigung im Oktober 2021, TMTG übernehmen zu wollen, mit Herausforderungen zu kämpfen. Das Unternehmen war Ziel von Ermittlungen des US-Justizministeriums und der Securities and Exchange Commission (SEC), hat seinen Geschäftsführer entlassen und seinen Vorstand umgestaltet.

Im September stimmten die DWAC-Investoren für eine Verlängerung der Frist für den Abschluss der TMTG-Übernahme um bis zu ein Jahr, nachdem diese mehrfach verschoben worden war.

Die Aktien von Digital World wurden am Donnerstag zu $15,70 gehandelt, ein Minus von 0,98% im Tagesverlauf und ein Rückgang gegenüber dem Höchststand von rund $97 pro Aktie im März 2022.