Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

DISH NETWORK CORPORATION

(DISH)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

US-Behörden erlauben Fusion von T-Mobile und Sprint unter Auflagen

26.07.2019 | 18:57

WASHINGTON (dpa-AFX) - Fast am Ziel: Die US-Wettbewerbshüter haben dem Zusammenschluss der Telekom-Tochter T-Mobile US mit dem kleineren Rivalen Sprint zugestimmt - allerdings unter strengen Auflagen. Für die Genehmigung mussten die Unternehmen weitreichende Zugeständnisse machen, wie das Justizministerium am Freitag in Washington mitteilte. T-Mobile-Chef John Legere fühlte sich trotzdem als Sieger und kündigte in einem Statement an, dass die Fusion einen "größeren und kühneren Wettbewerber als je zuvor" entstehen lassen werde.

Trotz der nun erteilten Zustimmung des Justizministeriums bleibt jedoch Ungewissheit - eine Gruppe von US-Bundesstaaten will den Zusammenschluss wegen befürchteter Nachteile für Verbraucher und Mitarbeiter gerichtlich untersagen lassen. Allerdings dürfte die Genehmigung des Justizministeriums die Erfolgsaussichten dieser Klage nicht gerade erhöhen. T-Mobile geht davon aus, die Fusion noch in der zweiten Jahreshälfte endgültig zum Abschluss zu bringen.

Um ihren über 26 Milliarden Dollar schweren Zusammenschluss bei den Kartellwächtern durchzubringen, sicherten T-Mobile und Sprint den Verkauf umfassender Geschäftsteile und Funkfrequenzen zu. So soll verhindert werden, dass der Wettbewerb auf dem von wenigen Anbietern dominierten US-Mobilfunkmarkt leidet. In der US-Politik war die geplante Fusion zwischenzeitlich auf großen Widerstand gestoßen. Die Chefs von T-Mobile und Sprint versuchten, bei mehreren Anhörungen im Kongress Überzeugungsarbeit zu leisten.

Den Durchbruch in den seit über einem Jahr andauernden Verhandlungen mit den US-Behörden brachte das Versprechen, Sprints Prepaid-Marken wie Boost und Virgin Mobile sowie Mobilfunkfrequenzen an den Satelliten-TV-Betreiber Dish zu veräußern. Dish zahlt für das Paket fünf Milliarden Dollar, wie T-Mobile inzwischen bestätigte. Zudem versprechen die Unternehmen, den Ausbau des 5G-Netzes für das superschnelle Internet voranzutreiben.

Ziel der Wettbewerbsbehörden ist es, Dish hinter den Platzhirschen Verizon und AT&T sowie der aus der Fusion von T-Mobile und Sprint entstehenden Gesellschaft zur neuen vierten Kraft im US-Telefonmarkt aufzubauen. Einen ähnlichen Ansatz hatte auch schon die EU-Kommission einmal gewählt bei der Übernahme von E-Plus durch Telefonica. Ein weiterer Wettbewerber war für die US-Aufseher eine zwingende Bedingung, um ihr Okay zu geben. Der nun erzielte Kompromiss muss aber noch von einem Gericht genehmigt werden.

Der Ende April 2018 vereinbarte Mega-Deal galt kartellrechtlich von Anfang an als umstritten, die Unternehmen hatten ihre Fusionspläne zuvor schon zweimal wieder abgeblasen. Laut früheren Unternehmensangaben ergibt sich bei gemeinsamen rund 127 Millionen Kunden ein kombinierter Jahresumsatz von über 70 Milliarden Dollar. Durch die Verkäufe an Dish gehen aber zunächst rund 9,3 Millionen Prepaid-Kunden verloren. Weil nicht beide Konzerne große Netze bauen und unterhalten müssten, kalkuliert die Telekom mit Einsparungen von mehr als sechs Milliarden Dollar jährlich.

T-Mobile ist der drittgrößte US-Mobilfunker und hatte zuletzt einen Börsenwert von rund 70 Milliarden Dollar. Sprint, die Nummer vier im Markt, bringt es auf knapp 32 Milliarden Dollar. Aufgrund der hohen Verschuldung beider Unternehmen liegt das Gesamtvolumen des Deals jedoch noch deutlich höher. Der Zusammenschluss soll über einen Aktientausch ablaufen, die Telekom will mit 42 Prozent den größten Anteil am fusionierten Unternehmen übernehmen. Das Aktienpaket, das Sprint-Aktionäre im Tausch für ihre Anteile bekommen sollen, war bei Ankündigung der Fusion gut 26 Milliarden Dollar wert.

Auch wenn die Telekom-Beteiligung deutlich unter der 50-Prozent-Schwelle bleibt, werden die Bonner mit 69 Prozent der Stimmrechte das Sagen haben. Bereits 2014 wollten T-Mobile und Sprint fusionieren, was damals an kartellrechtlichen Bedenken scheiterte. Bei einem weiteren Anlauf konnten sich die Konzerne nicht auf Preis und Besitzverhältnisse einigen. Beim aktuellen Versuch setzten die Unternehmen nach dem Machtwechsel im Weißen Haus auch große Hoffnung in den neuen US-Präsidenten Donald Trump.

Rasch zeigte sich jedoch, dass der gemeinsame Angriff auf die Platzhirschen Verizon und AT&T trotz aller Lobby-Arbeit bei der Trump-Regierung auch diesmal nicht einfach werden würde. Obwohl die Branchenaufsicht FCC schon vor Monaten grünes Licht signalisiert hatte, dauerte es letztlich weit über ein Jahr, die Genehmigung der Wettbewerbshüter vom Justizministerium einzuholen. Und auch jetzt zahlen T-Mobile und Sprint einen hohen Preis in Form von Anteilsverkäufen, mit denen der neue vierte Wettbewerber im hart umkämpften US-Telefonmarkt herangezüchtet werden soll./hbr/DP/nas


© dpa-AFX 2019
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DEUTSCHE TELEKOM AG -1.48%17.31 verzögerte Kurse.17.49%
DISH NETWORK CORPORATION -1.16%44.16 verzögerte Kurse.38.34%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) -0.14%1.16792 verzögerte Kurse.-4.02%
SOFTBANK CORP. -0.28%1584 Schlusskurs.22.51%
T-MOBILE US -0.75%126.79 verzögerte Kurse.-5.24%
Alle Nachrichten zu DISH NETWORK CORPORATION
01.09.DISH Network's Boost Mobile kauft Gen Mobile für eine ungenannte Summe
MT
26.07.DISH NETWORK CORPORATION : Von MoffettNathanson auf Neutral hochgestuft
MM
08.07.DISH NETWORK CORPORATION : HSBC von Verkaufen an Neutral
MM
25.06.DISH NETWORK CORPORATION : Redburn ist weniger optimistisch
MM
16.06.DISH NETWORK CORPORATION : Von Pivotal Research zum Kaufen aufgerüstet
MM
09.06.DISH NETWORK CORPORATION : JPMorgan Chase senkt Bewertung auf Verkaufen
MM
21.05.DISH NETWORK CORPORATION : Benchmark Capital bekräftigt seine Kaufempfehlung
MM
24.02.DISH NETWORK CORPORATION : Pivotal Research gibt eine neutrale Bewertung ab
MM
2020US-5G-Auktion mit Geboten oberhalb 66 Mrd USD - Rekord erwartet
DJ
2020DISH NETWORK : wählt katalogbasierte Software von Hansen zur Unterstützung seiner 5G-Diens..
BU
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DISH NETWORK CORPORATION
27.09.DISH NETWORK : Input Output Global Team Up to Leverage Blockchain Technology in Wireless
MT
27.09.DISH NETWORK : and IOG Form Strategic Collaboration to Leverage Blockchain Technology in W..
PR
27.09.DISH and IOG Form Strategic Collaboration to Leverage Blockchain Technology in Wireless
CI
23.09.DISH NETWORK : Named #1 Nationally in "Overall Customer Satisfaction" by J.D. Power for Fo..
PR
21.09.DISH NETWORK : Taps 10x People for 5G Telephone Number Inventory Service
MT
21.09.DISH NETWORK : Selects 10x People for 5G Telephone Number Inventory Solution
PR
15.09.Communication Services Shares Move Higher -- Communication Services Roundup
DJ
14.09.DISH NETWORK : Taps IBM's AI-Powered Automation Software for New Cloud-Native 5G Network
MT
14.09.DISH NETWORK : Selects IBM's AI-Powered Automation and Network Orchestration Software and ..
PR
14.09.DISH NETWORK : Selects IBM's AI-Powered Automation and Network Orchestration Software and ..
PU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu DISH NETWORK CORPORATION
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 17 880 Mio - 16 620 Mio
Nettoergebnis 2021 2 396 Mio - 2 227 Mio
Nettoverschuldung 2021 11 827 Mio - 10 994 Mio
KGV 2021 12,1x
Dividendenrendite 2021 -
Marktkapitalisierung 23 618 Mio 23 618 Mio 21 953 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 1,98x
Marktkap. / Umsatz 2022 2,10x
Mitarbeiterzahl 13 500
Streubesitz 47,1%
Chart DISH NETWORK CORPORATION
Dauer : Zeitraum :
DISH Network Corporation : Chartanalyse DISH Network Corporation | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DISH NETWORK CORPORATION
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 20
Letzter Schlusskurs 44,74 $
Mittleres Kursziel 52,33 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 17,0%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
W. Erik Carlson President & Chief Executive Officer
Paul W. Orban Chief Financial Officer & Executive Vice President
Charles William Ergen Executive Chairman
Atilla Tinic Chief Information Officer & Senior Vice President
Kannan Alagappan Chief Technology Officer & Senior Vice President
Branche und Wettbewerber