Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Dürr    DUE   DE0005565204

DÜRR

(DUE)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenAnalystenempfehlungen

Dürr : Quartalsbericht Q1 2020

14.05.2020 | 10:04

ZWISCHEN- MITTEILUNG

  1. JANUAR BIS
  1. MÄRZ 2020

WWW.DURR-GROUP.COM

Inhalt

  1. Kennzahlen
  2. Highlights Q1 2020
  3. Konzernlagebericht
  1. Konzern-Gewinn-und Verlustrechnung
  2. Konzern-Gesamtergebnisrechnung
  3. Konzernbilanz

22 Konzern-Kapitalflussrechnung

  1. Konzern-Eigenkapitalspiegel
  2. Finanzkalender

25 Kontakt

TITELBILD

Für die Entwicklung des EcoPaintJet wurden wir im April 2020 mit dem Deutschen Innovationspreis ausgezeichnet. Das roboterbasierte System vereinfacht die zweifarbige Lackierung von Autos erheblich. Da es ohne Overspray arbeitet, müssen Karosserien, zum Beispiel bei der Dachlackierung mit einer Kontrastfarbe, nicht mehr mit Plastikfolie abgeklebt werden. Das spart Geld und Zeit, senkt den Energieverbrauch und verursacht keinen Abfall.

Kennzahlen Dürr-Konzern (IFRS)

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

3

Kennzahlen Dürr-Konzern (IFRS)

1. Quartal 2020

1. Quartal 2019

Auftragseingang

Mio. €

838,3

1.105,9

Auftragsbestand (31. März)

Mio. €

2.704,1

2.769,8

Umsatz

Mio. €

842,6

949,9

Bruttoergebnis

Mio. €

177,2

206,4

EBITDA

Mio. €

51,7

75,7

EBIT

Mio. €

22,9

48,6

EBIT vor Sondereffekten1

Mio. €

32,6

54,6

Ergebnis nach Steuern

Mio. €

13,2

33,0

Bruttomarge

%

21,0

21,7

EBIT-Marge

%

2,7

5,1

EBIT-Marge vor Sondereffekten1

%

3,9

5,7

Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit

Mio. €

68,7

- 43,0

Free Cashflow

Mio. €

45,9

- 66,0

Investitionen

Mio. €

19,7

22,1

Bilanzsumme (31. März)

Mio. €

4.038,6

3.745,53

Eigenkapital (mit nicht beherrschenden Anteilen) (31. März)

Mio. €

1.047,4

1.031,83

Eigenkapitalquote (31. März)

%

25,9

27,53

ROCE2

%

8,2

16,43

Nettofinanzstatus (31. März)

Mio. €

- 65,4

- 143,93

Net Working Capital (31. März)

Mio. €

476,5

530,4

Mitarbeiter (31. März)

16.562

16.415

Dürr-Aktie

ISIN: DE0005565204

Höchst

32,90

37,13

Tiefst

15,72

29,18

Schluss

18,69

34,96

Durchschnittlicher Tagesumsatz

Stück

326.582

195.397

Anzahl der Aktien (durchschnittlich gewichtet)

Tsd.

69.202

69.202

Ergebnis je Aktie

0,18

0,45

Aufgrund von Rundungen können sich bei Summenbildungen und bei der Berechnung von Prozentangaben geringfügige Abweichungen ergeben.

  1. Sondereffekte Q1 2020:-9,7 Mio. € (davon -4,5 Mio. € Kaufpreisallokationseffekte), Q1 2019: -6,0 Mio. €
  2. Annualisiert
  3. Wert weicht geringfügig vom ursprünglichen Ausweis ab, da die Eröffnungsbilanz zum 1. Januar 2019 infolge der Überprüfung eines Leasingverhältnisses angepasst wurde. Weitere Informationen auf Seite 5.

Zwischenmitteilung 1. Januar - 31. März 2020

Highlights Q1 2020

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

4

Highlights Q1 2020: Deutliche Verschlechterung der Rahmenbedingungen durch Covid-19

""Auftragseingang: -24 % durch verzögerte Vergabe von Großprojekt

""Umsatz: -11 % vor allem wegen Lockdown in China im Februar/März

""Book-to-Bill-Ratio: 1,0

""Auftragsbestand mit 2,7 Mrd. € auf dem hohen Niveau des Jahresendes 2019

""EBIT-Rückgang auf 22,9 Mio. € (-53 %) durch Umsatzreduktion, geringeres Service-Volumen und höhere Sondereffekte (Kaufpreisallokation, zukunftssichernde Maßnahmen) von -9,7 Mio. € (Q1 2019: -6,0 Mio. €)

""Divisions

Operatives EBIT von Clean Technology Systems weiter verbessert

Woodworking Machinery and Systems: vergleichsweise moderate Rückgänge bei Auftragseingang, Umsatz und Ergebnis

Application Technology: umsatzbedingter Ergebnisrückgang

Paint and Final Assembly Systems: EBIT-Rückgang durch leicht höhere Bruttomarge begrenzt

Ersatzteilgeschäft von Measuring and Process Systems und Application Technology überproportio- nal beeinträchtigt

""Cashflow/Liquidität

Operativer Cashflow mit 68,7 Mio. € deutlich über Q1 2019

Positiver Free Cashflow: Nettofinanzstatus gegenüber Jahresende 2019 um 34 Mio. € verbessert

31. März 2020: Gesamtliquidität von circa 850 Mio. €; zusätzlich ungenutzte Kreditlinie von 500 Mio. €

Sicherung zusätzlicher Fremdmittel durch erfolgreiche Finanzierungstransaktionen im April und Mai

""Maßnahmen zu Kostenreduktion und Liquiditätssicherung intensiviert, jedoch keine Bestandsrisiken ""Ausblick 2020 ausgesetzt, ursprüngliche Ziele nicht erreichbar, Visibilität derzeit gering

Zwischenmitteilung 1. Januar - 31. März 2020

Konzernlagebericht

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

5

KONZERNLAGEBERICHT

DEUTSCHER INNOVATIONSPREIS FÜR ECOPAINTJET

Anfang April 2020 haben wir für das Roboter-Lackiersystem EcoPaintJet den Deutschen Innovationspreis in der Kategorie Großunternehmen erhalten. Der auf dem Titel dieser Zwischenmitteilung abgebildete EcoPaintJet ist eine bahnbrechende Innovation für die trennscharfe Lackierung von Autos und anderen Pro- dukten. Seine Vorteile: 100 % des Lacks landen ohne Verluste auf der Oberfläche, zweifarbige Lackierungen sind problemlos möglich - und das schneller, energiesparender und ressourcenschonender als bisher. In der Automobilproduktion vereinfacht der EcoPaintJet die Produktindividualisierung erheblich. Zum Bei- spiel lassen sich auf Wunsch Dekorstreifen oder Kontrastfarben auf dem Karosseriedach vollautomatisch und hocheffizient auftragen. Die neue Technologie vereint Know-how und Hightech-Komponenten aus den Bereichen Lackapplikation, Robotik und Software. Kernelement ist ein innovativer Applikator auf einem Ro- boter. Anders als herkömmliche Rotationszerstäuber trägt er den Lack mithilfe einer filigranen Düsenplatte auf, ähnlich wie bei einem Inkjet-Drucker.

ZUSAMMENFÜHRUNG DER AKTIVITÄTEN IN DER AUTOMOBILENDMONTAGE BEI PAINT AND FINAL ASSEMBLY SYSTEMS

Mit Wirkung zum 1. Januar 2020 haben wir das Geschäft im Bereich der Automobilendmontage neu aufge- stellt. Die Bereiche Prüftechnik, Montageprodukte und Automotive-Befülltechnik wurden von der Division Measuring and Process Systems in die Division Paint and Final Assembly Systems transferiert. Gemeinsam mit den dort vorhandenen Endmontageaktivitäten bilden sie eine schlagkräftige Einheit, die eine bessere Kundenbetreuung gewährleistet. Damit sind wir gut aufgestellt, um zusätzliche Chancen in der Endmon- tagetechnik zu erschließen und die Wachstumspotenziale auszuschöpfen, die sich in diesem Geschäft ins- besondere durch den Trend zur Elektromobilität bieten.

Die umgegliederten Aktivitäten erzielten im Jahr 2019 ein Umsatz von 171,8 Mio. € und ein EBIT von 16,8 Mio. €. In den nachfolgenden Tabellen zu Paint and Final Assembly Systems und Measuring and Process Systems haben wir die Angaben für das erste Quartal 2019 rückwirkend an die neue Struktur angepasst, um volle Vergleichbarkeit zu gewährleisten.

ANPASSUNG VON BILANZANSÄTZEN 2019 (IFRS 16)

Während des Geschäftsjahres 2019 mussten wir die Eröffnungsbilanz zum 1. Januar 2019 rückwirkend geringfügig anpassen. Grund war die Überprüfung der Laufzeit eines Leasingverhältnisses in einer Aus- landsgesellschaft im Zusammenhang mit der Erstanwendung von IFRS 16. In der Folge ergaben sich auch bei unterjährigen Bilanzwerten des Jahres 2019 leichte Abweichungen vom ursprünglichen Ausweis. Zum Beispiel wurde der Nettofinanzstatus zum 31. März 2019 von -135,7 Mio. € auf -143,9 Mio. € angepasst.

Geschäftsverlauf

BEEINTRÄCHTIGUNGEN DURCH COVID-19

Nachdem Covid-19 bis Anfang März im Wesentlichen auf China begrenzt war, hat sich das Virus mittlerweile weltweit verbreitet. Die Pandemie beeinträchtigt die Geschäftsentwicklung und Perspektiven des Dürr-Kon- zerns erheblich. In China ist die Wirtschaft seit Ende des ersten Quartals wieder auf Erholungskurs. Wir konnten dort unsere vorübergehend eingestellten Aktivitäten zeitnah wieder auf 100 % hochfahren. Dage- gen bewirkte die Pandemie seit März in anderen Teilen der Welt massive Einschränkungen im gesellschaft- lichen und wirtschaftlichen Leben. Derzeit beschließen viele Staaten allerdings vorsichtige Lockerungen, um die Wirtschaft wieder schrittweise zu beleben.

Unsere deutschen und polnischen Werke konnten die Produktion in den vergangenen Wochen durchgängig aufrechterhalten. In anderen Ländern wie Brasilien, Indien und den USA mussten wir Standorte vorüber- gehend schließen. Anfang April waren über 50 % unserer Belegschaft weltweit im Homeoffice, Ende April haben wir - begleitet von strengen Schutzmaßnahmen für unsere Mitarbeiter - die sukzessive Rückkehr zur Präsenzarbeit und zu den gewohnten Geschäftsprozessen eingeleitet.

Zwischenmitteilung 1. Januar - 31. März 2020

Konzernlagebericht

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

6

AUFTRAGSEINGANG RÜCKLÄUFIG

Die Corona-Krise machte sich im Auftragseingang des Dürr-Konzerns im ersten Quartal 2020 bemerkbar. Er ging um 24,2 % auf 838,3 Mio. € zurück, unter anderem weil die zugesicherte Vergabe eines Großauftrags durch einen Automobilhersteller verschoben wurde. Im März verstärkte sich der Abwärtstrend parallel zur weltweiten Verbreitung des Infektionsgeschehens insbesondere im Servicegeschäft. Auf Division-Ebene konnten Clean Technology Systems und Measuring and Process Systems ihren Auftragseingang knapp be- haupten, die drei anderen Divisions verzeichneten deutliche Rückgänge. Die Wechselkurs- und Konsolidie- rungseffekte waren sowohl beim Auftragseingang als auch bei Umsatz und Ergebnis zu vernachlässigen.

Der Auftragseingang aus den Emerging Markets (Asien ohne Japan, Süd- und Mittelamerika, Afrika, Osteu- ropa) ging im ersten Quartal 2020 um knapp ein Drittel auf 369,0 Mio. € zurück und erreichte einen Anteil von 44,0 % am Gesamtwert. In China stiegen die Bestellungen trotz der anfangs massiven Corona-Auswir- kungen um 86,3 % auf 215,0 Mio. €. Dazu trugen zwei Lackiertechnik-Großaufträge von Herstellern von Batteriefahrzeugen bei. Auch in Deutschland verzeichneten wir ein Bestellplus von 16,0 %, während der Rückgang in den anderen europäischen Ländern 27,0 % betrug. In Amerika reduzierte sich das Bestellvo- lumen gegenüber dem überaus starken Vorjahresquartal um 60,7 %.

AUFTRAGSEINGANG (IN MIO. €) ERSTES QUARTAL 2020

- 24,2 %

Q1 2019

Q1 2020

1.105,9

838,3

- 60,7 %

+ 86,3 %

404,6

+ 16,0 %

- 27,0 %

- 40,0 %

267,8

215,0

159,2

139,1

161,4

195,4

178,9

115,4

107,3

Total

China

Amerika

Deutschland

Europa (ohne

Asien (ohne

Deutschland)

China), Afrika,

Australien

UMSATZRÜCKGANG UM 11,3 %

Der Umsatz nahm im ersten Quartal 2020 in allen fünf Divisions ab, der Konzernwert belief sich bei einem Minus von 11,3 % auf 842,6 Mio. €. Davon entfielen 17 % auf Deutschland, 22 % auf die anderen europä- ischen Länder, 32 % auf Amerika und 29 % auf Asien, Afrika und Australien. Die Emerging Markets steu- erten 40 % des Konzernumsatzes bei (Q1 2019: 44 %).

Beim Service-Umsatz war der Rückgang mit 9,4 % weniger ausgeprägt als auf der Gesamtebene. Bei Er- lösen von 247,3 Mio. € und leicht rückläufigen Margen ergab sich ein hoher Service-Anteil von 29,3 % am Konzernumsatz. Da viele Kunden ihre Werke vorübergehend schlossen, verzeichneten wir spürbare Rückgänge im Ersatzteilgeschäft. Auch Umbauten konnten wir infolge der Werksschließungen nur bedingt durchführen.

Die Book-to-Bill-Ratio erreichte trotz des rückläufigen Auftragseingangs knapp 1. Der Auftragsbestand nahm seit Ende 2019 nur um 38,8 Mio. € ab und lag zum 31. März 2020 mit 2.704,1 Mio. € nach wie vor auf hohem Niveau. Gegenüber dem Vorjahresstichtag ergab sich ein Rückgang von 65,8 Mio. €.

Zwischenmitteilung 1. Januar - 31. März 2020

Konzernlagebericht

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

7

GE WINN- UND VERLUSTRECHNUNG UND RENDITEKENNZIFFERN

1. Quartal 2020

1. Quartal 2019

Umsatz

Mio. €

842,6

949,9

Bruttoergebnis

Mio. €

177,2

206,4

Overhead-Kosten1

Mio. €

- 153,7

- 158,5

EBITDA

Mio. €

51,7

75,7

EBIT

Mio. €

22,9

48,6

EBIT vor Sondereffekten2

Mio. €

32,6

54,6

Finanzergebnis

Mio. €

- 4,4

- 2,7

EBT

Mio. €

18,5

45,9

Ertragsteuern

Mio. €

- 5,3

- 12,9

Ergebnis nach Steuern

Mio. €

13,2

33,0

Ergebnis je Aktie

0,18

0,45

Bruttomarge

%

21,0

21,7

EBITDA-Marge

%

6,1

8,0

EBIT-Marge

%

2,7

5,1

EBIT-Marge vor Sondereffekten2

%

3,9

5,7

EBT-Marge

%

2,2

4,8

Umsatzrendite nach Steuern

%

1,6

3,5

Steuerquote

%

28,6

28,1

  1. Vertriebs-,Verwaltungs- und F&E-Kosten
  2. Sondereffekte Q1 2020:-9,7 Mio. € (davon -4,5 Mio. € Kaufpreisallokation), Q1 2019: -6,0 Mio. €

BRUTTOERGEBNIS UNTER VORJAHRESWERT

Das Bruttoergebnis verringerte sich im ersten Quartal 2020 um 14,2 % auf 177,2 Mio. €, die Brutto- marge ging um 0,7 Prozentpunkte auf 21,0 % zurück. Hauptgrund dafür war, dass wir Kostenarten wie beispielsweise den Personalaufwand nicht parallel zum Umsatzrückgang senken konnten.

EBIT DEUTLICH RÜCKLÄUFIG

Wir konnten die Overhead-Kosten (einschließlich Forschungs- und Entwicklungskosten) im ersten Quartal 2020 um 3,0 % senken und damit teilweise an das niedrigere Umsatzniveau anpassen. Die sonstigen betrieblichen Erträge und Aufwendungen glichen sich nahezu aus, ihr Saldo betrug -0,5 Mio. € (Q1 2019: 0,7 Mio. €).

Das EBIT verringerte sich im ersten Quartal 2020 um 52,8 % auf 22,9 Mio. € (Q1 2019: 48,6 Mio. €). Maßgeblich dafür war vor allem der Umsatzrückgang; zudem erhöhten sich die Sonderaufwendungen auf 9,7 Mio. € (Q1 2019: 6,0 Mio. €), da wir an zwei kleineren Standorten in Deutschland defizitäre Akti- vitäten einstellten. Die in den Sonderaufwendungen enthaltenen Kaufpreisallokationseffekte betrugen

4,5 Mio. €. Das operative EBIT (bereinigt um Sondereffekte) sank um 40,2 % auf 32,6 Mio. € (Q1 2019: 54,6 Mio. €), daraus resultiert eine operative EBIT-Marge von 3,9 % nach 5,7 % im Vorjahreszeitraum.

Bei Abschreibungen von 28,8 Mio. € belief sich das EBITDA im ersten Quartal 2020 auf 51,7 Mio. € (Q1 2019: 75,7 Mio. €). Die Abschwächung des Finanzergebnisses auf -4,4 Mio. € (Q1 2019: -2,7 Mio. €) resultierte unter anderem aus einem Rückgang des Beteiligungsergebnisses um 1,3 Mio. €. Dagegen blieben die Zinserträge und Zinsaufwendungen weitgehend unverändert. Die Steuerquote stieg nur leicht und blieb mit 28,6 % auf einem niedrigen Niveau (Q1 2019: 28,1 %). Das Ergebnis nach Steuern verringerte sich um 59,9 % auf 13,2 Mio. €, das Ergebnis je Aktie erreichte 0,18 € (Q1 2019: 0,45 €).

Zwischenmitteilung 1. Januar - 31. März 2020

Konzernlagebericht

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

8

Finanzwirtschaftliche Situation

OPERATIVER CASHFLOW DEUTLICH ÜBER VORJAHRESNIVEAU UND KLAR POSITIV

CASHFLOW1

Mio. €

1. Quartal 2020

1. Quartal 2019

Ergebnis vor Ertragsteuern

18,5

45,9

Abschreibungen

28,8

27,1

Zinsergebnis

5,1

4,7

Ertragsteuerzahlungen

- 9,1

- 9,7

Veränderung Rückstellungen

- 3,6

- 4,4

Veränderung Net Working Capital

17,8

- 87,3

Sonstiges

11,2

- 19,2

Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit

68,7

- 43,0

Zinszahlungen (netto)

- 0,2

0,2

Tilgung Leasingverbindlichkeiten

- 7,4

- 5,9

Investitionen

- 15,3

- 17,3

Free Cashflow

45,9

- 66,0

Sonstige Zahlungsströme

- 12,0

- 3,5

Veränderung Nettofinanzstatus

33,9

- 69,5

1In der Kapitalflussrechnung wurden Wechselkurseffekte eliminiert. Daher können die dort gezeigten Veränderungen von Bilanzposi- tionen nicht vollständig in der Bilanz nachvollzogen werden.

Anders als in den Auftaktquartalen der Vorjahre war der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit im ersten Quartal 2020 positiv und erreichte 68,7 Mio. €. Die Verbesserung um 111,7 Mio. € im Vergleich zum Vorjahreszeitraum resultierte unter anderem daraus, dass wir das Net Working Capital um 17,8 Mio. € reduzieren konnten, nachdem es im Vorjahreszeitraum um 87,3 Mio. € zugelegt hatte.

Der Cashflow aus Investitionstätigkeit in Höhe von -25,1 Mio. € wurde in erste Linie von den Investiti- onen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte geprägt. Sie betrugen 15,3 Mio. €. Darüber hi- naus reflektiert er die Anlage von 9,1 Mio. € in Termingelder. Die Mittelabflüsse im Rahmen von Unter- nehmensakquisitionen, Beteiligungserwerben und Investitionen in sonstige Finanzanlagen erreichten 2,8 Mio. € und resultierten insbesondere aus der Übernahme des Digitalunternehmens Techno-Step GmbH in der Division Application Technology.

Der Cashflow aus Finanzierungstätigkeit belief sich auf -10,8 Mio. € (Q1 2019: -16,8 Mio. €). 7,4 Mio. € wurden für die Tilgung von Leasingverbindlichkeiten verwendet. 2,0 Mio. € flossen in den Kauf weiterer HOMAG-Aktien, die uns von den Aktionären angedient wurden. Auf Basis des positiven operativen Cash- flows ergab sich im ersten Quartal 2020 ein Free Cashflow von 45,9 Mio. € (Q1 2019: -66,0 Mio. €). Der Nettofinanzstatus verbesserte sich gegenüber dem Jahresende 2019 um 33,9 Mio. € und stand zum 31. März 2020 bei -65,4 Mio. €.

NE T TOFINANZSTATUS

Mio. €

31. März 2020

-65,4

31. Dezember 2019

-99,3

31. März 2019

-143,9

Zwischenmitteilung 1. Januar - 31. März 2020

Konzernlagebericht

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

9

BILANZSUMME NOCHMALS HÖHER

KURZ- UND L ANGFRISTIGE VERMÖGENSWERTE

31. März

in % der

31. Dezember

31. März

Mio. €

2020

Bilanzsumme

2019

2019

Immaterielle Vermögenswerte

640,4

15,9

644,0

650,6

Sachanlagen

513,1

12,7

525,4

527,8

Sonstige langfristige Vermögenswerte

146,7

3,6

153,0

148,2

Langfristige Vermögenswerte

1.300,3

32,2

1.322,4

1.326,6

Vorräte

550,3

13,6

509,2

556,0

Vertragliche Vermögenswerte

636,9

15,8

519,1

528,3

Forderungen aus Lieferung und Leistungen

541,6

13,4

570,3

590,5

Liquide Mittel

687,6

17,0

662,0

589,2

Sonstige kurzfristige Vermögenswerte

322,0

8,0

299,4

155,0

Kurzfristige Vermögenswerte

2.738,3

67,8

2.560,0

2.418,9

Bilanzsumme

4.038,6

100,0

3.882,3

3.745,5

Die Bilanzsumme erhöhte sich gegenüber dem Jahresende 2019 um 156,3 Mio. € beziehungsweise 4,0 % auf 4.038,6 Mio. €. Ein wesentlicher Faktor dafür war der Anstieg der Vorräte und vertraglichen Vermögenswerte um insgesamt 158,9 Mio. €. Er resultierte daraus, dass wir im Projektgeschäft und im Maschinenbau zwar an Aufträgen weitergearbeitet haben, die Ergebnisse infolge von Schließungen bei Kunden aber nur bedingt ausliefern konnten. Die liquiden Mittel erhöhten sich zum 31. März 2020 auf 687,6 Mio. €; einschließlich der Termingelder ergab sich eine Gesamtliquidität von 856,8 Mio. €.

LIQUIDE MIT TEL

Mio. €

31. März 2020

687,6

31. Dezember 2019

662,0

31. März 2019

589,2

Zwischenmitteilung 1. Januar - 31. März 2020

Konzernlagebericht

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .10

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

LIQUIDITÄTSENTWICKLUNG

Mio. €

800

68,7

-20,1

-23,0

687,6

700

662,0

600

500

400

300

200

100

0

Liquide Mittel

Cashflow

Investitionen

Sonstiges (u.a.

Liquide

31.12.2019

aus laufen-

(einschl.

Zinszahlungen,

Mittel

der Geschäfts-

Akquisitionen)

Termingelder)

31.03.2020

tätigkeit

KONSTANTES EIGENKAPITAL

EIGENK APITAL

31. März

in % der

31. Dezember

31. März

Mio. €

2020

Bilanzsumme

2019

2019

Gezeichnetes Kapital

177,2

4,4

177,2

177,2

Sonstiges Eigenkapital

857,5

21,2

853,5

839,2

Eigenkapital Aktionäre

1.034,7

25,6

1.030,6

1.016,4

Nicht beherrschende Anteile

12,7

0,3

12,7

15,4

Summe Eigenkapital

1.047,4

25,9

1.043,4

1.031,8

Da dem Nachsteuerergebnis von 13,2 Mio. € negative Wechselkurseffekte in ähnlicher Höhe gegenüber standen, hat sich das Eigenkapital zum 31. März 2020 nur geringfügig erhöht. Allerdings reduzierte sich die Eigenkapitalquote aufgrund der Bilanzverlängerung auf 25,9 % nach 27,5 % zum Vorjahresstichtag.

Die kurz- und langfristigen Verbindlichkeiten stiegen seit Jahresende 2019 um 152,3 Mio. €. Ursache waren höhere vertragliche Verbindlichkeiten, die unter anderem aus Projektzahlungen von Kunden resultierten.

Zwischenmitteilung 1. Januar - 31. März 2020

Konzernlagebericht

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

11

KURZ- UND L ANGFRISTIGE VERBINDLICHKEITEN

31. März

in % der

31. Dezember

31. März

Mio. €

2020

Bilanzsumme

2019

2019

Finanzverbindlichkeiten (einschl. Anleihe und

Schuldscheindarlehen)

922,0

22,8

923,1

733,1

Rückstellungen (einschl. Pensionen)

215,9

5,3

229,4

196,4

Vertragliche Verbindlichkeiten

794,1

19,7

632,7

612,7

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und

Leistungen

469,0

11,6

479,0

546,3

Ertragssteuerverbindlichkeiten

118,6

2,9

129,6

133,4

Sonstige Verbindlichkeiten (einschl. latente

Steuern)

471,6

11,7

445,2

491,8

Gesamt

2.991,2

74,1

2.838,9

2.713,6

FREMDKAPITALAUSSTATTUNG UND FINANZIERUNGSSTRUKTUR

Im März 2020 haben wir ein weiteres Sustainability-Schuldscheindarlehen im Volumen von 115 Mio. € emittiert. Der Erlös floss uns im April zu und wurde hauptsächlich zur vorzeitigen Tilgung der variablen Tranchen (100 Mio. €) unseres Schuldscheindarlehens aus dem Jahr 2016 verwendetet. Der Zinssatz ist zum Teil an das Nachhaltigkeits-Rating des Dürr-Konzerns gekoppelt, mit durchschnittlich 0,9 % liegt er deutlich niedriger als beim Schuldscheindarlehen des Jahres 2016 (durchschnittlich 1,6 %).

Nach der Emission des Sustainability-Schuldscheindarlehens bestand unsere Finanzierungsstruktur aus den im Folgenden aufgeführten Elementen.

""Unternehmensanleihe der Dürr AG über 300 Mio. € (Laufzeitende: 3. April 2021)

""Drei Schuldscheindarlehen der Dürr AG über insgesamt 515 Mio. € (unterschiedliche Laufzeiten bis maximal 2030)

""Syndizierter Kredit der Dürr AG über 750 Mio. €, davon 500 Mio. € als Kreditlinie und 250 Mio. € als Avallinie (Laufzeitende: 7. August 2024)

""Leasingverbindlichkeiten in Höhe von 103 Mio. € (31. März 2020) ""Bilaterale Kreditfazilitäten in Höhe von 4 Mio. € (31. März 2020)

Über eine weitere Finanzierungstransaktion, die wir Anfang Mai 2020 mit einem Volumen von 350 Mio. € durchgeführt haben, informiert der Nachtragsbericht auf Seite 16.

Mitarbeiter

MITARBEITERZAHL LEICHT ERHÖHT

Im Vergleich zum 31. März 2019 erhöhte sich die Mitarbeiterzahl um 0,9 % auf 16.562 Personen. Haupt- grund war der Ausbau der Kapazitäten für konzerninterne Engineering-Dienstleistungen in Indien und Polen vor Ausbruch der Corona-Krise. Seit Ende 2019 erhöhte sich die Konzernbelegschaft nur ge- ringfügig (+0,4 %). In den kommenden Quartalen ist auf vergleichbarer Basis ein Abbau geplant, dazu werden vor allem die angekündigten Kapazitätsanpassungen bei HOMAG (v.a. Werk Hemmoor) und an kleineren deutschen Standorten von Application Technology und Clean Technology Systems beitra- gen. In den Emerging Markets wuchs die Mitarbeiterzahl seit dem 31. März 2019 um 2,8 % auf 5.332 Personen, dies entspricht einem Anteil von 32,2 % an der weltweiten Stammbelegschaft. Die Hälfte unserer Mitarbeiter entfällt auf Deutschland.

Zwischenmitteilung 1. Januar - 31. März 2020

Konzernlagebericht

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

12

MITARBEITER NACH DIVISIONS

31. März 2020

31. Dezember 2019

31. März 2019

Paint and Final Assembly Systems

4.465

4.4121

4.2771

Application Technology

2.301

2.306

2.271

Clean Technology Systems

1.392

1.418

1.443

Measuring and Process Systems

1.524

1.5151

1.5431

Woodworking Machinery and Systems

6.613

6.569

6.633

Corporate Center

267

273

248

Gesamt

16.562

16.493

16.415

1Die Bereiche Prüftechnik, Montageprodukte und Automotive-Befülltechnik wurden zum 1. Januar 2020 von Measuring and Process Systems zu Paint and Final Assembly Systems transferiert. Die Angaben für 2019 wurden entsprechend angepasst und weichen daher vom ursprünglichen Ausweis ab.

MITARBEITER NACH REGIONEN

31. März 2020

31. Dezember 2019

31. März 2019

Deutschland

8.210

8.181

8.197

Sonstige europäische Länder

2.648

2.617

2.613

Nord-/Zentralamerika

2.031

2.028

2.012

Südamerika

364

354

344

Asien, Afrika, Australien

3.309

3.313

3.249

Gesamt

16.562

16.493

16.415

Segmentbericht

UMSATZ NACH DIVISIONS

Mio. €

1. Quartal 2020

1. Quartal 2019

Paint and Final Assembly Systems

297,2

348,91

Application Technology

121,4

139,4

Clean Technology Systems

82,3

88,3

Measuring and Process Systems

52,1

54,11

Woodworking Machinery and Systems

289,6

319,2

Corporate Center

0,0

0,0

Gesamt

842,6

949,9

1Die Bereiche Prüftechnik, Montageprodukte und Automotive-Befülltechnik wurden zum 1. Januar 2020 von Measuring and Process Systems zu Paint and Final Assembly Systems transferiert. Die Angabe für das erste Quartal 2019 wurde entsprechend angepasst und weicht daher vom ursprünglichen Ausweis ab.

Zwischenmitteilung 1. Januar - 31. März 2020

Konzernlagebericht

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

13

EBIT NACH DIVISIONS

Mio. €

1. Quartal 2020

1. Quartal 2019

Paint and Final Assembly Systems

10,5

16,11

Application Technology

5,7

14,6

Clean Technology Systems

- 1,2

- 0,7

Measuring and Process Systems

- 1,6

3,41

Woodworking Machinery and Systems

12,5

18,4

Corporate Center / Konsolidierung

- 3,0

- 3,1

Gesamt

22,9

48,6

1Die Bereiche Prüftechnik, Montageprodukte und Automotive-Befülltechnik wurden zum 1. Januar 2020 von Measuring and Process Systems zu Paint and Final Assembly Systems transferiert. Die Angabe für das erste Quartal 2019 wurde entsprechend angepasst und weicht daher vom ursprünglichen Ausweis ab.

PAINT AND FINAL ASSEMBLY SYSTEMS

1. Quartal 2020

1. Quartal 20191

Auftragseingang

Mio. €

249,9

436,1

Umsatz

Mio. €

297,2

348,9

EBITDA

Mio. €

16,8

22,2

EBIT

Mio. €

10,5

16,1

EBIT vor Sondereffekten

Mio. €

11,2

17,1

EBIT-Marge

%

3,5

4,6

EBIT-Marge vor Sondereffekten

%

3,8

4,9

ROCE2

%

18,6

-

  1. Die Bereiche Prüftechnik, Montageprodukte undAutomotive-Befülltechnik wurden zum 1. Januar 2020 von Measuring and Process Systems zu Paint and Final Assembly Systems transferiert. Die Angabe für das erste Quartal 2019 wurde entsprechend angepasst und weicht daher vom ursprünglichen Ausweis ab.
  2. annualisiert

Der Auftragseingang von Paint and Final Assembly Systems verringerte sich im ersten Quartal 2020 um 42,7 % auf 249,9 Mio. €. Während der Vorjahreszeitraum von einem in Nordamerika erteilten Großtauftrag geprägt war, wurde im März 2020 ein kurz vor der Vergabe an uns stehendes Großprojekt verschoben. Die Projektpipeline hat sich gegenüber dem Vorjahr reduziert, allerdings gab es noch keine nennenswerten Stornierungen bereits erteilter Aufträge. Der Umsatz ging trotz des hohen Auftragsbestands um 14,8 % zurück, da viele Automobilwerke und Baustellen vorübergehend geschlossen wurden und wir geplante Arbeiten nicht ausführen konnten. Dies bewirkte einen EBIT-Rückgang von 34,9 %. Die EBIT-Marge vor Sondereffekten (vorwiegend Kaufpreisallokationseffekte) reduzierte sich von 4,9 % auf 3,8 %. Die Brut- tomarge lag im ersten Quartal 2020 dagegen über dem Vorjahreswert, da Aufträge mit höheren Margen abgewickelt wurden und Effizienzsteigerungen aus dem Optimierungsprogramm FOCUS 2.0 wirksam wurden.

APPLICATION TECHNOLOGY

1. Quartal 2020

1. Quartal 2019

Auftragseingang

Mio. €

116,7

159,6

Umsatz

Mio. €

121,4

139,4

EBITDA

Mio. €

9,0

17,8

EBIT

Mio. €

5,7

14,6

EBIT vor Sondereffekten

Mio. €

7,9

14,7

EBIT-Marge

%

4,7

10,5

EBIT-Marge vor Sondereffekten

%

6,5

10,6

ROCE1

%

8,1

19,8

1annualisiert

Zwischenmitteilung 1. Januar - 31. März 2020

Konzernlagebericht

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

14

Auch bei Application Technology verringerten sich Auftragseingang (-26,8 %) und Umsatz (-12,9 %) im er- sten Quartal 2020 deutlich. Die Book-to-Bill-Ratio erreichte knapp 1. Für die EBIT-Abschwächung um 61,1 % gab es zwei Hauptgründe: den starken Rückgang im ertragsstarken Ersatzteil- und Servicegeschäft sowie Sonderaufwendungen in Höhe von 2,2 Mio. € für die Schließung eines kleineren, defizitären Standortes in Deutschland. Vor Sondereffekten ergaben sich ein EBIT von 7,9 Mio. € (-46,2 %) und eine EBIT-Marge von 6,5 %. Zur Erweiterung der Digitalkompetenz von Application Technology haben wir im März die Techno-Step GmbH mit Sitz in Böblingen übernommen. Das Unternehmen ist auf die Entwicklung und Inbetriebnahme von Systemen zur Prozessdatenanalyse spezialisiert und erzielt rund 3,5 Mio. € Umsatz.

CLE AN TECHNOLOGY SYSTEMS

1. Quartal 2020

1. Quartal 2019

Auftragseingang

Mio. €

108,8

112,6

Umsatz

Mio. €

82,3

88,3

EBITDA

Mio. €

1,7

2,5

EBIT

Mio. €

- 1,2

- 0,7

EBIT vor Sondereffekten

Mio. €

1,8

1,2

EBIT-Marge

%

- 1,5

- 0,8

EBIT-Marge vor Sondereffekten

%

2,2

1,4

ROCE1

%

- 3,3

- 1,6

1annualisiert

Clean Technology Systems verzeichnete beim Auftragseingang nur einen geringen Rückgang von 3,3 %. Auch die Projektpipeline ist in der Abluftreinigungstechnik weiterhin gut gefüllt und scheint von Covid-19 momentan wenig beeinträchtigt zu sein. Angesichts eines Umsatzrückgangs von 6,8 % auf 82,3 Mio. € erreichte die Book-to-Bill-Ratio 1,3 und der Auftragsbestand erhöhte sich weiter. Das EBIT von -1,2 Mio. € enthält Sonderaufwendungen von 3,0 Mio. €, die größtenteils auf die Schließung einer kleineren Fertigung entfielen. Vor Sondereffekten verbesserte sich das EBIT um 48,3 % auf 1,8 Mio. €, da sich Effizienzgewinne und die verbesserten Abläufe nach der Integration von Megtec/Universal zunehmend positiv bemerkbar machen.

ME ASURING AND PROCESS SYSTEMS

1. Quartal 2020

1. Quartal 20191

Auftragseingang

Mio. €

61,1

63,1

Umsatz

Mio. €

52,1

54,1

EBITDA

Mio. €

1,0

5,8

EBIT

Mio. €

- 1,6

3,4

EBIT vor Sondereffekten

Mio. €

- 1,4

3,7

EBIT-Marge

%

- 3,0

6,2

EBIT-Marge vor Sondereffekten

%

- 2,8

6,9

ROCE2

%

- 3,3

-

  1. Die Bereiche Prüftechnik, Montageprodukte undAutomotive-Befülltechnik wurden zum 1. Januar 2020 von Measuring and Process Systems zu Paint and Final Assembly Systems transferiert. Die Angabe für das erste Quartal 2019 wurde entsprechend angepasst und weicht daher vom ursprünglichen Ausweis ab.
  2. annualisiert

Auch Measuring and Process Systems konnte Auftragseingang (-3,2 %) und Umsatz (-3,6 %) im ersten Quartal nahezu stabil halten. Bei einer Book-to-Bill-Ratio von 1,2 nahm der Auftragsbestand weiter zu. Die unbefriedigende Ertragsentwicklung - das EBIT betrug -1,6 Mio. € nach 3,4 Mio. € im Vorjahres- quartal - resultierte aus einer spürbar geringeren Ersatzteilnachfrage, deutlichen Rückgängen im Chi- nageschäft infolge der Corona-Krise sowie einem veränderten Umsatzmix: Das margenstärkere Stan- dardmaschinengeschäft, das vor allem auf die Automobilindustrie entfällt, nahm deutlich ab; dagegen

Zwischenmitteilung 1. Januar - 31. März 2020

Konzernlagebericht

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

15

wuchs das mit höheren Kalkulations- und Abwicklungsrisiken behaftete Sondermaschinengeschäft. Um gegenzusteuern, haben wir Prozessoptimierungen im Sondermaschinengeschäft eingeleitet.

WOODWORKING MACHINERY AND SYSTEMS

1. Quartal 2020

1. Quartal 2019

Auftragseingang

Mio. €

301,7

334,6

Umsatz

Mio. €

289,6

319,2

EBITDA

Mio. €

25,5

29,8

EBIT

Mio. €

12,5

18,4

EBIT vor Sondereffekten

Mio. €

16,1

20,5

EBIT-Marge

%

4,3

5,8

EBIT-Marge vor Sondereffekten

%

5,5

6,4

ROCE1

%

11,5

14,6

1annualisiert

In der Division Woodworking Machinery and Systems nahmen Auftragseingang und Umsatz im Auftakt- quartal 2020 zwar ab (-9,8 % und -9,3 %), allerdings lagen die Rückgänge im Rahmen unserer Planungen und wurden nur teilweise von der Pandemie beeinflusst. In China erreichten beide Kennzahlen in etwa das Vorjahresniveau. Die HOMAG-Werke in Deutschland und Polen, auf die ein Großteil der Produktion entfällt, blieben seit Ausbruch der Infektionswelle geöffnet. Die Book-to-Bill-Ratio belief sich im ersten Quartal auf 1,04. Das EBIT vor Sondereffekten sank umsatzbedingt um 21,8 % auf 16,1 Mio. €, allerdings erreichte die Bruttomarge das Vorjahresniveau.

CORPORATE CENTER

Das EBIT des Corporate Centers (u.a. Dürr AG, Dürr IT Service GmbH) entsprach im ersten Quartal 2020 mit -3,0 Mio. € ungefähr dem Vorjahreswert (-3,1 Mio. €).

Risiken und Chancen

RISIKEN

Eine ausführliche Beschreibung der üblichen Risiken unseres Geschäfts sowie des Risikomanagement- systems enthält der am 20. März 2020 veröffentlichte Geschäftsbericht 2019 (ab Seite 81). Auch vor dem Hintergrund der Corona-Krise sind weiterhin keine Risiken erkennbar, die separat oder in Wechselwirkung mit anderen Risiken den Bestand des Konzerns gefährden könnten. Allerdings haben sich die Konjunktur- entwicklung und die wirtschaftlichen Perspektiven in den vergangenen Monaten massiv verschlechtert, und die Weltwirtschaft befindet sich in einer Rezession. Unser Gesamtrisiko hat sich daher deutlich erhöht, dennoch beurteilen wir die Gesamtrisikosituation weiterhin als beherrschbar.

CHANCEN

Der Geschäftsbericht 2019 gibt ab Seite 90 einen Überblick über unsere Chancen und das Chancenma- nagementsystem. Die Chancensituation hat sich seit der Veröffentlichung des Geschäftsberichts ebenfalls verschlechtert.

Zwischenmitteilung 1. Januar - 31. März 2020

Konzernlagebericht

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

16

Personelle Veränderungen

Finanzvorstand Carlo Crosetto ist zum 29. Februar 2020 auf eigenen Wunsch aus der Dürr AG ausgetreten. Seine Aufgaben hat kommissarisch der Vorstandsvorsitzende Ralf W. Dieter übernommen. Dietmar Hein- rich, den der Aufsichtsrat im Dezember 2019 als neuen Finanzvorstand berufen hat, wird am 1. August 2020 eintreten.

Karl-Heinz Streibich hat angekündigt, sein Amt als Aufsichtsratsvorsitzender der Dürr AG nach der Haupt- versammlung am 28. Mai 2020 niederzulegen und aus dem Aufsichtsrat auszuscheiden. Der Grund für seinen Entschluss ist, dass Herr Streibich für den Aufsichtsrat der Software AG kandidiert und dessen Vorsitz anstrebt. Damit hätte Herr Streibich mehr als die vom Deutschen Corporate Governance Kodex als Maximum empfohlenen fünf Aufsichtsratsmandate inne (Vorsitze zählen doppelt). Für die Nachfolge im Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden der Dürr AG kandidiert Gerhard Federer. Er gehört dem Aufsichtsrat seit 2016 an und ist Vorsitzender des Prüfungsausschusses. Die Wahl findet nach der Hauptversammlung im Aufsichtsrat statt.

Als neues Mitglied im Aufsichtsrat wird der Hauptversammlung Arnd Zinnhardt vorgeschlagen. Als ehe- maliger Wirtschaftsprüfer und Steuerberater sowie aufgrund seiner langjährigen Erfahrung als Finanz- vorstand eines Software-Unternehmens verfügt Herr Zinnhardt über hervorragendes Expertenwissen im Finanz- und Digitalbereich.

Ausblick

Das wirtschaftliche Umfeld hat sich infolge der Covid-19-Pandemie seit Mitte März massiv verschlechtert. Weltweit wird mittlerweile von der größten Wirtschaftskrise seit dem zweiten Weltkrieg ausgegangen. Positiv ist, dass China die Pandemie überwunden zu haben scheint. Die westliche Welt fährt das gesellschaft- liche und wirtschaftliche Leben langsam wieder hoch. Der Dürr-Konzern folgt dieser Entwicklung, wobei Umsicht und die Gesundheit der Mitarbeiter im Vordergrund stehen.

Wir erwarten, dass die wirtschaftlichen Auswirkungen der Krise auf unser Geschäft im zweiten Quartal ihren Höhepunkt erreichen werden. Angesichts dessen ist mit deutlichen Rückgängen bei Auftragseingang und Umsatz zu rechnen, ein Verlust und ein negativer operativer Cashflow sind im zweiten Quartal nicht auszuschließen. Für die zweite Jahreshälfte rechnen wir derzeit mit einer langsamen Erholung. Eine ge- naue Prognose für unsere Geschäftsentwicklung im Gesamtjahr kann aber angesichts der gesamtwirt- schaftlichen Ausnahmesituation derzeit noch nicht getroffen werden. Sobald dies wieder möglich ist, wer- den wir einen Ausblick in gewohnter Form veröffentlichen.

Mit Blick auf das verringerte Geschäftsvolumen haben wir diverse Gegenmaßnahmen zur Kostenreduktion ergriffen. Dazu gehören zum Beispiel moderate Kapazitätsanpassungen bei externen Arbeitskräften und in der Stammbelegschaft, Kurzarbeit und reduzierte Arbeitszeiten sowie die Senkung von Ausgaben und In- vestitionen. Durch ein umsichtiges Cash-Management schonen wir unsere Liquidität, über die Absicherung durch zusätzliche Fremdmittel informiert der Nachtragsbericht auf Seite 16. Wir sind überzeugt, dass wir ausreichend robust sind und über genügend liquide Mittel verfügen, um die derzeitige Krise zu meistern.

Nachtragsbericht

FREMDFINANZIERUNG AUFGESTOCKT: REFINANZIERUNG IM JAHR 2021 ABGESICHERT

Anfang April sind uns die Mittel in Höhe von 115 Mio. € aus dem im März 2020 emittierten Sustainability -Schuldscheindarlehen zugeflossen. Zur weiteren Erhöhung der finanziellen Flexibilität haben wir uns Anfang Mai 2020 eine zusätzliche Kreditlinie im Volumen von 350 Mio. € gesichert. Sie wird von sechs Konsortialbanken bereitgestellt und hat zunächst eine Laufzeit von einem Jahr, kann von uns aber zwei Mal

Zwischenmitteilung 1. Januar - 31. März 2020

Konzernlagebericht

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

17

um jeweils sechs Monate verlängert werden. Die Kreditlinie wurde mit Blick auf die im kommenden Jahr anstehende Refinanzierung abgeschlossen: Im April 2021 läuft unsere 2014 begebene Unternehmensanlei- he über 300 Mio. € aus, zugleich wird eine Tranche von 50 Mio. € aus dem Schuldscheindarlehen des Jahres 2016 zur Tilgung fällig. Falls wir dafür am Kapitalmarkt nicht rechtzeitig eine langfristige Anschlussfinan- zierung abschließen können, besteht die Möglichkeit, auf die Kreditlinie zurückzugreifen.

HOMAG GROUP STÄRKT MARKTPOSITION IN CHINA

Ende April 2020 hat die HOMAG Group AG mit dem chinesischen Partnerunternehmen Golden Field International Holdings Ltd. vertraglich vereinbart, dass die HOMAG Group das komplette operative Geschäft des Vertriebs-Joint-Ventures HOMAG China Golden Field Ltd. (HCGF) übernimmt. Zudem stockt die HOMAG Group ihren Anteil an der chinesischen Produktions- und Engineering-Gesellschaft HOMAG Machinery Shanghai Co. Ltd. auf 100 % auf, indem sie den von Golden Field International Holdings Ltd. gehaltenen Anteil von 18,75 % erwirbt.

Mit der Transaktion integriert HOMAG sämtliche Geschäftsaktivitäten in China in einem Unternehmen, das vollständig zur HOMAG Group gehört und von Engineering und Produktion bis zu Vertrieb und Service alle Bereiche effizient abdeckt. Zudem erhält HOMAG eine erstklassige Vertriebs- und Service-Präsenz mit fünf regionalen Niederlassungen im größten Möbelmarkt der Welt.

HOMAG erzielte in China zuletzt Umsätze von durchschnittlich 145 Mio. € pro Jahr (2017 bis 2019), davon rund 90 % über HCGF. Umsatzerhöhend wirken zukünftig bei HOMAG beziehungsweise im Dürr-Konzern nur die Umsatzerlöse, die HCGF nicht mit HOMAG-Produkten getätigt hat. Das waren im Durchschnitt der letzten drei Jahre 110 Mio. € pro Jahr. Das Ergebnis wird zulegen, da HOMAG auch den bisher auf HCGF entfallenden Margenanteil aus Verkäufen erhält. Mit HCGF wächst die HOMAG-Belegschaft in China um 450 auf gut 750 Mitarbeiter. Die Übernahme erweitert auch die Digitalkompetenz, da HCGF sein Entwick- ler-Team und Applikationen einbringt.

Vorbehaltlich der Genehmigungen durch die chinesischen Kartellbehörden wird der Kaufvertrag voraus- sichtlich im Herbst 2020 wirksam. Der von HOMAG fix zu entrichtende Kaufpreis liegt im niedrigen zweistel- ligen Millionen-Euro-Bereich. Darüber hinaus sind weitere erfolgsabhängige Zahlungen möglich.

Zwischen dem Ende des ersten Quartals 2020 und dem Erscheinen dieser Zwischenmitteilung sind keine weiteren Ereignisse eingetreten, welche die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Konzerns wesentlich beeinflussten oder beeinflussen könnten.

Bietigheim-Bissingen, 14. Mai 2020

Dürr Aktiengesellschaft

Der Vorstand

Ralf W. Dieter

Dr. Jochen Weyrauch

Pekka Paasivaara

Vorsitzender des Vorstands

Stellv. Vorstandsvorsitzender

Mitglied des Vostands

Zwischenmitteilung 1. Januar - 31. März 2020

Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

18

Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung

DER DÜRR AK TIENGESELLSCHAF T, STUT TGART, 1. JANUAR BIS 31. MÄRZ 2020

Tsd. €

1. Quartal 2020

1. Quartal 2019

Umsatzerlöse

842.574

949.859

Umsatzkosten

- 665.396

- 743.452

Bruttoergebnis vom Umsatz

177.178

206.407

Vertriebskosten

- 78.890

- 82.457

Allgemeine Verwaltungskosten

- 46.716

- 46.929

Forschungs- und Entwicklungskosten

- 28.140

- 29.124

Sonstige betriebliche Erträge

15.022

7.711

Sonstige betriebliche Aufwendungen

- 15.519

- 6.976

Ergebnis vor Beteiligungsergebnis, Zinsergebnis und Ertragsteuern

22.935

48.632

Beteiligungsergebnis

709

1.967

Zinsen und ähnliche Erträge

1.815

1.634

Zinsen und ähnliche Aufwendungen

- 6.911

- 6.338

Ergebnis vor Ertragsteuern

18.548

45.895

Steuern vom Einkommen und vom Ertrag

- 5.307

- 12.910

Ergebnis des Dürr-Konzerns

13.241

32.985

davon entfallen auf

Nicht beherrschende Anteile

514

1.852

Aktionäre der Dürr Aktiengesellschaft

12.727

31.133

Anzahl ausgegebener Aktien in Tsd.

69.202,08

69.202,08

Ergebnis je Aktie in € (unverwässert und verwässert)

0,18

0,45

Zwischenmitteilung 1. Januar - 31. März 2020

Konzern-Gesamtergebnisrechnung

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

19

Konzern-Gesamtergebnisrechnung

DER DÜRR AK TIENGESELLSCHAF T, STUT TGART, 1. JANUAR BIS 31. MÄRZ 2020

Tsd. €

1. Quartal 2020

1. Quartal 2019

Ergebnis des Dürr-Konzerns

13.241

32.985

Ergebnisneutrale Bestandteile, die nicht in den Gewinn oder Verlust

umgegliedert werden

Neubewertung leistungsorientierter Versorgungspläne und ähnlicher

Verpflichtungen

8.747

- 890

darauf entfallende latente Steuern

- 2.391

391

Ergebnisneutrale Bestandteile, die möglicherweise in den Gewinn oder Verlust

umgegliedert werden

Im Eigenkapital erfasste Veränderung des beizulegenden Zeitwerts von

zu Sicherungszwecken eingesetzten Finanzinstrumenten

- 6.317

- 998

darauf entfallende latente Steuern

1.853

- 112

Translationseffekte aus der Währungsumrechnung

- 10.524

13.759

Translationseffekte aus der Währungsumrechnung at equity bilanzierter

Unternehmen

1.081

- 350

Ergebnisneutrale Bestandteile des Gesamtergebnisses nach Steuern

- 7.551

11.800

Gesamtergebnis nach Steuern

5.690

44.785

davon entfallen auf

Nicht beherrschende Anteile

356

2.032

Aktionäre der Dürr Aktiengesellschaft

5.334

42.753

Zwischenmitteilung 1. Januar - 31. März 2020

Konzernbilanz

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

20

Konzernbilanz

DER DÜRR AKTIENGESELLSCHAFT, STUTTGART, ZUM 31. MÄRZ 2020

31. März

31. Dezember

31. März

Tsd. €

2020

2019

2019

AKTIVA

Geschäfts- oder Firmenwerte

448.784

449.160

448.563

Sonstige immaterielle Vermögenswerte

191.627

194.840

202.067

Sachanlagen

513.105

525.395

527.768

Als Finanzinvestition gehaltene Immobilien

19.961

20.215

21.077

Beteiligungen an at equity bilanzierten Unternehmen

39.334

37.663

37.572

Übrige Finanzanlagen

12.653

12.653

10.186

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

10.865

15.816

14.636

Sonstige finanzielle Vermögenswerte

6.251

6.746

4.839

Latente Steueransprüche

55.657

57.887

56.998

Sonstige Vermögenswerte

2.021

1.978

2.858

Langfristige Vermögenswerte

1.300.258

1.322.353

1.326.564

Vorräte und geleistete Anzahlungen

550.276

509.206

555.977

Vertragliche Vermögenswerte

636.863

519.075

528.280

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

541.644

570.261

590.454

Sonstige finanzielle Vermögenswerte

220.245

206.401

53.154

Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente

687.594

662.024

589.176

Ertragsteuerforderungen

40.748

46.634

28.315

Sonstige Vermögenswerte

60.961

46.379

73.556

Kurzfristige Vermögenswerte

2.738.331

2.559.980

2.418.912

Summe Aktiva Dürr-Konzern

4.038.589

3.882.333

3.745.476

Zwischenmitteilung 1. Januar - 31. März 2020

Konzernbilanz. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .21

31. März

31. Dezember

31. März

Tsd. €

2020

2019

2019

PASSIVA

Gezeichnetes Kapital

177.157

177.157

177.157

Kapitalrücklage

67.318

67.318

67.318

Gewinnrücklagen

832.273

820.820

798.990

Kumuliertes übriges Eigenkapital

- 42.052

- 34.654

- 27.078

Summe Eigenkapital der Aktionäre

der Dürr Aktiengesellschaft

1.034.696

1.030.641

1.016.387

Nicht beherrschende Anteile

12.708

12.745

15.453

Summe Eigenkapital

1.047.404

1.043.386

1.031.840

Rückstellungen für Leistungen nach Beendigung

des Arbeitsverhältnisses

50.487

58.962

51.407

Übrige Rückstellungen

20.987

22.339

17.945

Vertragliche Verbindlichkeiten

2.113

2.113

2.761

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

336

240

891

Anleihe und Schuldscheindarlehen

698.622

798.242

598.120

Übrige Finanzverbindlichkeiten

83.833

86.780

93.533

Sonstige finanzielle Verbindlichkeiten

7.978

6.290

6.271

Ertragsteuerverbindlichkeiten

-

-

4.164

Latente Steuerverbindlichkeiten

69.789

81.151

91.522

Übrige Verbindlichkeiten

190

254

681

Langfristige Verbindlichkeiten

934.335

1.056.371

867.295

Übrige Rückstellungen

144.400

148.058

127.078

Vertragliche Verbindlichkeiten

791.997

630.570

609.946

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

468.665

478.771

545.370

Anleihe und Schuldscheindarlehen

99.829

-

-

Übrige Finanzverbindlichkeiten

39.734

38.045

41.407

Sonstige finanzielle Verbindlichkeiten

331.671

319.890

349.028

Ertragsteuerverbindlichkeiten

48.835

48.467

37.673

Übrige Verbindlichkeiten

131.719

118.775

135.839

Kurzfristige Verbindlichkeiten

2.056.850

1.782.576

1.846.341

Summe Passiva Dürr-Konzern

4.038.589

3.882.333

3.745.476

Zwischenmitteilung 1. Januar - 31. März 2020

Konzern-Kapitalflussrechnung

22

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Konzern-Kapitalflussrechnung

DER DÜRR AK TIENGESELLSCHAF T, STUT TGART, 1. JANUAR BIS 31. MÄRZ 2020

Tsd. €

1. Quartal 2020

1. Quartal 2019

Ergebnis vor Ertragsteuern

18.548

45.895

Ertragsteuerzahlungen

- 9.142

- 9.733

Zinsergebnis

5.096

4.704

Ergebnis aus at equity bilanzierten Unternehmen

- 462

- 1.900

Dividenden von at equity bilanzierten Unternehmen

1.866

-

Abschreibungen auf langfristige Vermögenswerte

28.806

27.115

Ergebnis aus dem Abgang von Anlagevermögen

78

- 11

Nicht zahlungswirksame Wertberichtigungen auf Zahlungsmittel

und Zahlungsmitteläquivalente

- 4

- 75

Sonstige zahlungsunwirksame Aufwendungen und Erträge

7.340

- 234

Veränderungen der betrieblichen Aktiva und Passiva

Vorräte

- 45.569

- 14.522

Vertragliche Vermögenswerte

- 125.451

- 44.765

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

24.454

9.226

Übrige Forderungen und Vermögenswerte

- 10.488

- 11.389

Rückstellungen

- 3.637

- 4.435

Vertragliche Verbindlichkeiten

168.788

- 73.472

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

- 4.391

36.199

Übrige Verbindlichkeiten (nicht aus Finanzierungstätigkeit)

23.447

4.689

Sonstige Aktiva und Passiva

- 10.604

- 10.296

Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit

68.675

- 43.004

Erwerb von immateriellen Vermögenswerten

- 5.724

- 6.187

Erwerb von Sachanlagen1

- 9.555

- 11.161

Erwerb von sonstigen Finanzanlagewerten

- 1.000

-

Erlöse aus dem Abgang langfristiger Vermögenswerte

1.098

497

Firmenerwerbe abzüglich erhaltener flüssiger Mittel

- 1.820

-

Anlage in Termingeldern

- 9.116

544

Erhaltene Zinseinnahmen

1.064

1.159

Cashflow aus Investitionstätigkeit

- 25.053

- 15.148

1In der Position "Erwerb von Sachanlagen" sind keine Zahlungsmittelabflüsse durch Zugänge von Nutzungsrechten aus Leasing- verhältnissen enthalten, da im Zugangszeitpunkt der Nutzungsrechte keine Zahlungsmittelabflüsse entstehen (Ausnahme: gezahlte Anschaffungsnebenkosten und geleistete An- und Vorauszahlungen).

Zwischenmitteilung 1. Januar - 31. März 2020

Konzern-Kapitalflussrechnung

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

23

Tsd. €

1. Quartal 2020

1. Quartal 2019

Veränderung kurzfristiger Bankverbindlichkeiten und übrige

Finanzierungstätigkeiten

- 167

- 1.025

Tilgung langfristiger Finanzverbindlichkeiten

- 37

- 198

Tilgung von Leasingverbindlichkeiten

- 7.362

- 5.927

Auszahlungen für Transaktionen mit nicht beherrschenden Anteilen

-

- 8.750

Andienung von Aktien im Rahmen des Abfindungsangebots an die Aktionäre der

HOMAG Group AG

- 1.988

-

Geleistete Zinsausgaben

- 1.238

- 923

Cashflow aus Finanzierungstätigkeit

- 10.792

- 16.823

Einfluss von Wechselkursänderungen

- 7.270

9.069

Veränderung der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente

25.560

- 65.906

Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente

Zum Periodenanfang

663.044

656.695

Zum Periodenende

688.604

590.789

Abzüglich Risikovorsorge gemäß IFRS 9

- 1.010

- 1.613

Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente zum Periodenende

(Konzernbilanz)

687.594

589.176

Zwischenmitteilung 1. Januar - 31. März 2020

Konzern-Eigenkapitalspiegel

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

24

Konzern-Eigenkapitalspiegel

DER DÜRR AK TIENGESELLSCHAF T, STUT TGART, 1. JANUAR BIS 31. MÄRZ 2020

Kumuliertes übriges Eigenkapital

Bestandteile,

die nicht in den

Gewinn oder

Bestandteile, die möglicherweise

Verlust umge-

in den Gewinn oder Verlust

gliedert werden

umgegliedert werden

Summe

Unrealisierte

Eigenkapital

Neubewertung

Gewinne /

Änderungen

der Aktionäre

leistungsorien-

Verluste aus

Konsolidierungs-

Kumuliertes

der Dürr

Nicht be-

Gezeichnetes

Kapital-

Gewinn-

tierter Versor-

Cashflow

kreis /

Währungs-

übriges

Aktiengesell-

herrschende

Summe

Tsd. €

Kapital

rücklage

rücklagen

gungspläne

Hedges

Umgliederungen

umrechnung

Eigenkapital

schaft

Anteile

Eigenkapital

31. Dezember 2018

177.157

67.318

771.468

- 30.542

- 2.776

608

- 5.940

- 38.650

977.293

14.858

992.151

Anpassung IFRS 16

-

-

- 9.415

-

-

-

- 43

- 43

- 9.458

- 53

- 9.511

1. Januar 2019

177.157

67.318

762.053

- 30.542

- 2.776

608

- 5.983

- 38.693

967.835

14.805

982.640

Ergebnis

-

-

31.133

-

-

-

-

-

31.133

1.852

32.985

Kumuliertes übriges Eigenkapital

-

-

-

- 499

- 1.110

-

13.229

11.620

11.620

180

11.800

Gesamtergebnis nach Steuern

-

-

31.133

- 499

- 1.110

-

13.229

11.620

42.753

2.032

44.785

Optionen der Inhaber nicht

beherrschender Anteile

-

-

5.799

-

-

-

-

-

5.799

- 1.384

4.415

Übrige Veränderungen

-

-

5

-

-

- 5

-

- 5

-

-

-

31. März 2019

177.157

67.318

798.990

- 31.041

- 3.886

603

7.246

- 27.078

1.016.387

15.453

1.031.840

1. Januar 2020

177.157

67.318

820.820

- 38.023

- 470

586

3.253

- 34.654

1.030.641

12.745

1.043.386

Ergebnis

-

-

12.727

-

-

-

-

-

12.727

514

13.241

Kumuliertes übriges Eigenkapital

-

-

-

6.356

- 4.464

-

- 9.285

- 7.393

- 7.393

- 158

- 7.551

Gesamtergebnis nach Steuern

-

-

12.727

6.356

- 4.464

-

- 9.285

- 7.393

5.334

356

5.690

Optionen der Inhaber nicht

beherrschender Anteile

-

-

- 1.279

-

-

-

-

-

- 1.279

- 393

- 1.672

Übrige Veränderungen

-

-

5

-

-

- 5

-

- 5

-

-

-

31. März 2020

177.157

67.318

832.273

- 31.667

- 4.934

581

- 6.032

- 42.052

1.034.696

12.708

1.047.404

Zwischenmitteilung 1. Januar - 31. März 2020

Finanzkalender und Kontakt

25

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Finanzkalender

28.

Mai 2020

Virtuelle Hauptversammlung

18.

Juni 2020

Quirin Champions, Frankfurt

6. August 2020

Halbjahresfinanzbericht 2020, Telefonkonferenz Analysten/Investoren

18. August 2020

Bankhaus Lampe Deutschlandkonferenz, Baden-Baden

9. September 2020

MainFirst Cross Sector Conference, London

21. September 2020

Baader Investment Conference, München

22. September 2020

Berenberg/GS German Corporate Conference, München

5. November 2020

Zwischenmitteilung über die ersten neun Monate 2020, Telefonkonferenz

Analysten/Investoren

16.

November 2020

Investorentag, Polen (in Planung)

24.

November 2020

DZ Equity Conference, Frankfurt

Kontakt

Für weitere Informationen

Dürr AG

stehen wir Ihnen gerne zur

Günter Dielmann

Verfügung:

Mathias Christen

Stefan Tobias Burkhardt

Corporate Communications & Investor Relations

Carl-Benz-Straße 34

74321 Bietigheim-Bissingen

Tel.: +49 7142 78-1785 /-1381 /-3558

Fax: +49 7142 78-1716

corpcom@durr.com

investor.relations@durr.com

www.durr-group.com

Diese Zwischenmitteilung liegt auch in

englischer Sprache vor.

Dieser Zwischenbericht enthält Aussagen über zukünftige Entwicklungen. Diese Aussagen sind - ebenso wie jedes unternehmerische Handeln in einem globalen Umfeld - stets mit Unsicherheit verbunden. Unseren Angaben lie- gen Überzeugungen und Annahmen des Vorstands der Dürr AG zugrunde, die auf gegenwärtig verfügbaren Infor- mationen beruhen. Folgende Faktoren können aber den Erfolg unserer strategischen und operativen Maßnahmen beeinflussen: geopolitische Risiken, Veränderungen der allgemeinen Wirtschaftsbedingungen, insbesondere eine anhaltende wirtschaftliche Rezession, Veränderungen der Wechselkurse und Zinssätze, Produkteinführungen von Wettbewerbern, mangelnde Kundenakzeptanz neuer Dürr-Produkte oder -Dienstleistungen einschließlich eines wachsenden Wettbewerbsdrucks. Sollten diese Faktoren oder andere Unwägbarkeiten eintreten oder sich die den Aussagen zugrunde liegenden Annahmen als unrichtig herausstellen, können die tatsächlichen Ergebnisse von den prognostizierten abweichen. Die Dürr AG beabsichtigt nicht, vorausschauende Aussagen und Informationen laufend zu aktualisieren. Sie beruhen auf den Umständen am Tag ihrer Veröffentlichung.

Dürr AG veröffentlichte diesen Inhalt am 13 Mai 2020 und ist allein verantwortlich für die darin enthaltenen Informationen.
Unverändert und nicht überarbeitet weiter verbreitet am 14 Mai 2020 08:03:07 UTC.


© Publicnow 2020
Alle Nachrichten auf DÜRR
27.11.Kepler Cheuvreux hebt Ziel für Dürr auf 40 Euro - 'Buy'
DP
24.11.Morgan Stanley startet Dürr mit 'Overweight' - Ziel 33 Euro
DP
23.11.Baader Bank senkt Dürr auf 'Add' und Ziel auf 32 Euro
DP
20.11.Goldman hebt Ziel für Dürr auf 29 Euro - 'Neutral'
DP
18.11.Warburg Research senkt Dürr auf 'Hold' - Ziel 31 Euro
DP
17.11.Kepler Cheuvreux hebt Ziel für Dürr auf 34 Euro - 'Buy'
DP
11.11.DÜRR AKTIENGESELLSCHAFT : Meldung und öffentliche Bekanntgabe der Geschäfte von ..
EQ
11.11.Dürr Aktiengesellschaft
DP
11.11.Dürr Aktiengesellschaft
DP
11.11.DÜRR AKTIENGESELLSCHAFT : Meldung und öffentliche Bekanntgabe der Geschäfte von ..
EQ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DÜRR
27.11.DÜRR : Kepler Cheuvreux reiterates its Buy rating
MD
24.11.DÜRR : Receives a Buy rating from Morgan Stanley
MD
23.11.DÜRR : Baader Bank gives a Buy rating
MD
20.11.DÜRR : Gets a Neutral rating from Goldman Sachs
MD
18.11.DÜRR : Warburg Research is Neutral
MD
17.11.DÜRR : Kepler Cheuvreux remains its Buy rating
MD
11.11.DÜRR AKTIENGESELLSCHAFT : Notification and public disclosure of transactions by ..
EQ
11.11.DÜRR AKTIENGESELLSCHAFT : Notification and public disclosure of transactions by ..
EQ
09.11.DÜRR : Berenberg keeps its Buy rating
MD
06.11.DÜRR : Buy rating from Hauck & Aufhauser
MD
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 3 325 Mio 3 978 Mio 3 599 Mio
Nettoergebnis 2020 -11,4 Mio -13,7 Mio -12,4 Mio
Nettoverschuldung 2020 283 Mio 338 Mio 306 Mio
KGV 2020 -190x
Dividendenrendite 2020 0,59%
Marktkapitalisierung 2 167 Mio 2 591 Mio 2 346 Mio
Marktkap. / Umsatz 2020 0,74x
Marktkap. / Umsatz 2021 0,67x
Mitarbeiterzahl 16 181
Streubesitz 70,5%
Chart DÜRR
Dauer : Zeitraum :
Dürr : Chartanalyse Dürr | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse DÜRR
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 15
Mittleres Kursziel 29,17 €
Letzter Schlusskurs 31,32 €
Abstand / Höchstes Kursziel 11,7%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -6,88%
Abstand / Niedrigstes Ziel -36,1%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Ralf Werner Dieter Chairman-Management Board & CFO
Karl-Heinz Streibich Chairman-Supervisory Board
Heinz Dürr Honorary Chairman-Supervisory Board
Hayo Raich Deputy Chairman-Supervisory Board
Mirko Becker Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
DÜRR3.09%2 591
W.W. GRAINGER,INC.22.47%22 250
DOVER CORPORATION7.69%17 852
SNAP-ON4.49%9 596
PENTAIR PLC15.76%8 833
THE WEIR GROUP PLC11.76%5 834