Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  E.ON SE    EOAN   DE000ENAG999

E.ON SE

(EOAN)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Behörde: Stromnetz in kritischen Situationen auch ohne Auslandshilfe stabil

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
02.05.2019 | 15:39

BONN (dpa-AFX) - Zur Stabilisierung des deutschen Stromnetzes muss auch im kommenden Winter voraussichtlich keine Leistung aus Kraftwerken im Ausland beschafft werden. Das hat die Bundesnetzagentur am Donnerstag mitgeteilt. Die Kapazität der inländischen Reservekraftwerke reiche aus, "um das deutsche Stromnetz in kritischen Situationen stabil zu halten", sagte der Präsident der Netzagentur, Jochen Homann. Zuletzt mussten die Übertragungsnetzbetreiber im Winter 2017/18 zur Netzstabilisierung Strom aus ausländischen Kraftwerken beschaffen.

Die Netzreservekraftwerke werden nur an wenigen Tagen im Jahr eingesetzt, verursachen aber hohe Kosten, die über die Netzentgelte auf den Stromrechnungen landen. Im vergangenen Winter liefen sie an 25 Tagen. Sie springen ein, wenn etwa im Winter besonders viel Windstrom aus dem Norden zu den Verbrauchern im Süden transportiert werden muss und die Netze dafür zeitweise nicht ausreichen. Dann wird die Stromerzeugung vor dem Engpass im Netz gesenkt und hinter ihm durch das Anschalten der Reservekraftwerke erhöht.

In den kommenden Jahren werde der Bedarf an der sogenannten Netzreserve auch wegen der Abschaltung der letzten Kernkraftwerke Ende 2022 wieder steigen. Dies zeige, wie wichtig der zügige Netzausbau sei, betonte Homann.

Für den kommenden Winter erwartet die Netzagentur einen Reservebedarf von gut 5100 Megawatt, knapp 1500 Megawatt weniger als im Winter 2018/19. Gründe für den Rückgang sei die Fertigstellung neuer Leitungen und eine effizientere Nutzung des bestehenden Netzes./hff/DP/stw

© dpa-AFX 2019

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
E.ON SE -1.23%9.464 verzögerte Kurse.-0.63%
ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG 0.00%53 verzögerte Kurse.4.95%
INNOGY SE 0.00%Schlusskurs.-2.24%
RWE AG -0.90%33.11 verzögerte Kurse.21.06%
UNIPER SE -0.97%26.58 verzögerte Kurse.-9.93%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf E.ON SE
20.10.E.ON SE : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten ..
EQ
20.10.LISTE FÜR STROMANLAGEN :  Behörde warnt Betreiber vor Auszahlungsstopp
DP
19.10.E.ON SE : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten ..
EQ
16.10.Schulze will höheren Anteil von Ökostrom am Energiemix
DP
15.10.SPD fordert umfassende EEG-Reform
DP
15.10.EEG-Umlage wäre ohne Bundeszuschuss drastisch gestiegen
DP
13.10.Allianz & Co. fordern Energiekonzerne zu höheren Klimazielen auf
DP
12.10.NRW-Industrie will bei Wasserstoff Tempo machen
DP
07.10.E ON : Audi und E.ON nehmen Europas größte PV-Dachanlage in Betrieb
PU
07.10.UNBEZAHLTE RECHNUNGEN : Versorger stellen 289 000 Haushalten Strom ab
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu E.ON SE
20.10.E.ON SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Sec..
EQ
19.10.E.ON SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Sec..
EQ
08.10.Polish utilities set to begin separating coal from other assets in 2021
RE
07.10.TIMELINE-Twists and turns in Russia's Nord Stream 2 gas pipeline to Germany
RE
28.09.E.ON SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Sec..
EQ
23.09.E.ON SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Sec..
EQ
23.09.E ON : Old green power plants seek to regenerate as Germany turns off subsidies
RE
21.09.E.ON SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Sec..
EQ
17.09.E.ON SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Sec..
EQ
16.09.E.ON SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Sec..
EQ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 64 137 Mio 75 952 Mio 68 864 Mio
Nettoergebnis 2020 1 195 Mio 1 415 Mio 1 283 Mio
Nettoverschuldung 2020 34 543 Mio 40 907 Mio 37 089 Mio
KGV 2020 17,5x
Dividendenrendite 2020 5,00%
Marktkapitalisierung 24 676 Mio 29 286 Mio 26 495 Mio
Marktkap. / Umsatz 2020 0,92x
Marktkap. / Umsatz 2021 0,91x
Mitarbeiterzahl 80 366
Streubesitz 83,7%
Chart E.ON SE
Dauer : Zeitraum :
E.ON SE : Chartanalyse E.ON SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse E.ON SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 25
Mittleres Kursziel 11,07 €
Letzter Schlusskurs 9,46 €
Abstand / Höchstes Kursziel 36,3%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 16,9%
Abstand / Niedrigstes Ziel -9,13%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Johannes Teyssen Chairman-Management Board
Karl-Ludwig Kley Chairman-Supervisory Board
Karsten Wildberger Chief Operating Officer-Commercial
Marc Spieker Chief Financial Officer
Teresa Marie Jäschke Head-Digitization, IT, HR & Diversity
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
E.ON SE-0.63%29 553
NATIONAL GRID PLC-0.69%42 784
SEMPRA ENERGY-14.39%37 511
ENGIE-18.85%33 354
RWE AG22.16%26 724
PPL CORPORATION-21.77%21 580