1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. E.ON SE
  6. News
  7. Übersicht
    EOAN   DE000ENAG999   ENAG99

E.ON SE

(EOAN)
  Bericht
Verzögert Xetra  -  17:35 01.07.2022
8.202 EUR   +2.42%
01.07.MÄRKTE EUROPA/Stabilisierung nach Abverkauf - Versorger gesucht
DJ
01.07.MÄRKTE EUROPA/Wenig verändert - Versorger gesucht
DJ
01.07.Bernstein belässt Eon auf 'Outperform' - Ziel 12,8 Euro
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Berlin sichert langfristige Kontrolle über Gazprom Germania

14.06.2022 | 17:39
ARCHIV: Das Logo von Gazprom Germania in der Zentrale in Berlin, Deutschland, 1. April 2022. REUTERS/Fabrizio Bensch

Berlin (Reuters) - Die Bundesregierung verstärkt ihre Kontrolle über das Energieunternehmen Gazprom Germania und damit über einen Teil der Gasspeicher und Gaspipelinenetze in Deutschland.

Das Unternehmen werde in "Securing Energy for Europe GmbH" umbenannt und die Treuhänderschaft unter dem Energiesicherheitsgesetz geregelt statt unter dem Außenwirtschaftsgesetz, teilte die Bundesregierung am Dienstag mit. Zudem sollen das Unternehmen nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters aus Regierungskreisen KfW-Kredite in Höhe von neun bis zehn Milliarden Euro zur Verfügung gestellt werden, um es zu stabilisieren. Bundesfinanzminister Christian Lindner sagte in Sofia, der Bundeshaushalt sei dadurch vorerst nur über Garantien betroffen, mit denen die KfW-Darlehen abgesichert würden.

Das zwischen Kanzleramt, Wirtschafts- und Finanzministerium abgesprochene Vorgehen soll die Gasversorgung bei einer Eskalation mit Russland absichern helfen. "Mit diesem Vorgehen behält die Bundesregierung den Einfluss auf diesen Teil der kritischen Energieinfrastruktur und verhindert eine Gefährdung der Energiesicherheit", teilte die Regierung mit. Mit der Übertragung der Treuhandverwaltung aus dem Außenwirtschaftsgesetz in das Energiesicherungsgesetz wird vermieden, dass die Treuhandschaft im September 2022 ausläuft. Beim Energiewirtschaftsgesetz kann zudem der Aspekt der Wahrung der Versorgungssicherheit über die Eigentümerbelange gestellt werden. Die Gazprom Germania GmbH (GPG) gehörte zum russischen Gazprom-Konzern und steht seit dem 4. April unter Treuhandverwaltung der Bundesnetzagentur.

Das KfW-Darlehen ist nach Angaben der Regierung dafür da, um eine Insolvenz abzuwenden. Das Geld diene dabei der Liquiditätssicherung und der Ersatzbeschaffung von Gas. Denn Russland hatte am 11. Mai Sanktionen gegen die Gazprom Germania und nahezu alle ihre Tochter-Unternehmen verhängt. Die infolge der russischen Sanktionen ausgefallenen Gaslieferungen und die dadurch notwendigen Ersatzbeschaffungen zu aktuell hohen Marktpreisen hätten die finanzielle Lage der GPG so sehr verschlechtert, dass die Bundesregierung die Liquidität mit einem KfW-Darlehen absichern müsse.

Es werde aber sichergestellt, dass das Darlehen nur für den Geschäftsbetrieb der GPG und zur Aufrechterhaltung der Gasversorgung eingesetzt werden dürfe und nicht nach Russland abfließen könne, betonte die Regierung. In einem nächsten Schritt prüfe die Bundesregierung zudem Möglichkeiten, das Darlehen in Eigenkapital umzuwandeln, um so auch langfristig die Versorgungssicherheit zu gewährleisten.

(Bericht von Andreas Rinke, Christian Krämer; redigiert von Hans Busemann; Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unsere Redaktion unter berlin.newsroom@thomsonreuters.com (für Politik und Konjunktur) oder frankfurt.newsroom@thomsonreuters.com (für Unternehmen und Märkte).)


© Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
E.ON SE 2.42%8.202 verzögerte Kurse.-32.73%
PJSC GAZPROM -7.00%192.5 Schlusskurs.-43.92%
PUBLIC JOINT STOCK COMPANY GAZPROM NEFT -0.29%395.05 Schlusskurs.-27.49%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) 2.08%55.25 verzögerte Kurse.-27.77%
Alle Nachrichten zu E.ON SE
01.07.MÄRKTE EUROPA/Stabilisierung nach Abverkauf - Versorger gesucht
DJ
01.07.MÄRKTE EUROPA/Wenig verändert - Versorger gesucht
DJ
01.07.Bernstein belässt Eon auf 'Outperform' - Ziel 12,8 Euro
DP
30.06.Söder und Kretschmann warnen vor Energiekrise - Uneins über Maßnahmen
DP
30.06.AKTIEN IM FOKUS : Uniper-Hilferuf an den Staat schockt Anleger im Energiesektor
DP
30.06.Uniper fallen - Kassierter Ausblick verstärkt die Unsicherheit
DP
29.06.NACHBÖRSE/XDAX unv. bei 12.998 Pkt - Uniper-Aktie unter Druck
DJ
24.06.TÜV-GUTACHTEN : Keine Bedenken gegen Weiterbetrieb von Isar 2
DP
24.06.Bundesregierung stellt sich auf weitere Eskalation am Gasmarkt ein
RE
24.06.E.ON-Chef fordert Deutschland auf, Wege zur Steigerung der heimischen Gasproduktion zu ..
MT
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu E.ON SE
30.06.Germany in bailout talks with Uniper amid gas crisis
RE
24.06.E.ON CEO Urges Germany to Explore Ways of Increasing Domestic Gas Output
MT
24.06.E.ON's CEO says Germany should boost domestic gas production
RE
23.06.QUOTEBOX-Reactions to Germany's move to declare gas alarm stage
RE
23.06.QUOTEBOX-Reactions to Germany's move to declare gas alarm stage
RE
23.06.QUOTEBOX-Reactions to Germany's move to declare gas alarm stage
RE
23.06.QUOTEBOX-Reactions to Germany's move to declare gas alarm stage
RE
23.06.E.ON : No change to status quo yet after gas "alarm stage" triggered
RE
23.06.WRAPUP 5-Germany triggers gas alarm stage, accuses Russia of 'economic attack'
RE
20.06.E.ON SE : Notification and public disclosure of transactions by persons
EQ
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu E.ON SE
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 76 249 Mio 79 310 Mio 76 352 Mio
Nettoergebnis 2022 2 078 Mio 2 161 Mio 2 081 Mio
Nettoverschuldung 2022 37 058 Mio 38 546 Mio 37 108 Mio
KGV 2022 9,80x
Dividendenrendite 2022 6,18%
Marktwert 21 399 Mio 22 258 Mio 21 428 Mio
Marktwert / Umsatz 2022 0,77x
Marktwert / Umsatz 2023 0,74x
Mitarbeiterzahl 67 634
Streubesitz 83,8%
Chart E.ON SE
Dauer : Zeitraum :
E.ON SE : Chartanalyse E.ON SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends E.ON SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 21
Letzter Schlusskurs 8,20 €
Mittleres Kursziel 11,87 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 44,8%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Leonhard Birnbaum CEO & Chairman-Management Board
Marc Spieker Head-Investor Relations
Karl-Ludwig Kley Chairman-Supervisory Board
Markus Nitschke Head-Technology & Innovation, Sustainable Cities
Victoria E. Ossadnik Chief Operating Officer & Member-Management Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
E.ON SE-32.73%22 258
SEMPRA ENERGY13.60%48 265
NATIONAL GRID PLC1.25%47 068
ABU DHABI NATIONAL ENERGY COMPANY PJSC-5.30%38 262
ELECTRICITÉ DE FRANCE-13.43%33 223
PUBLIC SERVICE ENTERPRISE GROUP, INC.-5.17%32 287