Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. E.ON SE
  6. News
  7. Übersicht
    EOAN   DE000ENAG999   ENAG99

E.ON SE

(EOAN)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Energieverbrauch in Deutschland gestiegen - Kohle und Gas legten zu

03.08.2021 | 14:51

BERLIN (dpa-AFX) - Die anziehende Wirtschaft und der relativ kühle Winter haben den Energieverbrauch in Deutschland im ersten Halbjahr 2021 steigen lassen. Weil mehr Kohle und Gas verfeuert wurde, hat auch der Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid wieder zugenommen. Nach Berechnungen der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AGEB) erhöhte sich der Verbrauch gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 4,3 Prozent. Die CO2-Emissionen stiegen im Vergleich zum ersten Halbjahr 2020 um 6,3 Prozent, wie die Energiestatistiker am Dienstag mitteilten.

Der Anstieg von Verbrauch und CO2-Ausstoß war erwartet worden. "Diese Entwicklung kommt wenig überraschend", sagte Philipp Litz von der Denkfabrik Agora Energiewende. Die CO2-Emissionen seien im vergangenen Jahr "größtenteils aufgrund von Sondereffekten zurückgegangen".

Im ersten Halbjahr 2020 waren wegen des Corona-Lockdowns viele Fabriken wochenlang geschlossen, und es gab erheblich weniger Auto- und Flugverkehr. Dieser Corona-Effekt hatte dazu geführt, dass die Treibhausgasemissionen im Vergleich zu 1990 um gut 40 Prozent sanken und Deutschland doch noch seine Klimaziele erreichte.

Bei den CO2-Emissionen machte sich bemerkbar, dass der wieder höhere Strombedarf auf eine geringere Menge an Ökoenergie traf. Nach Angaben der Bundesnetzagentur war die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien um gut 12 Prozent geringer als im besonders windreichen ersten Halbjahr 2020. Entsprechend mehr Strom wurde mit Gas- sowie Braun- und Steinkohle erzeugt.

Beim Rückgang der Windstromerzeugung auf den langjährigen Durchschnitt mache sich der fehlende Ausbau der vergangenen Jahre bemerkbar, betonte Agora-Experte Litz. In Deutschland sind im ersten Halbjahr 2021 zwar deutlich mehr neue Windräder an Land hinzugekommen

- das Niveau reicht aber aus Sicht der Energiebranche nicht aus, um

die Klimaziele erreichen zu können.

Der Verbrauch von Braunkohle stieg in der ersten Jahreshälfte um rund ein Drittel. Bei Deutschlands größtem Stromproduzenten RWE lag die Stromerzeugung aus Braunkohle sogar um 50 Prozent über der im ersten Halbjahr 2020. "Hohe Gaspreise machen die Braunkohle-Verstromung derzeit wieder deutlich wettbewerbsfähiger, da kommt auch ein hoher CO2-Preis nicht gegen an", kommentierte Litz diese Entwicklung.

Im längerfristigen Vergleich ist der Verbrauch der besonders klimaschädlichen Braunkohle aber weiter gesunken. Den AGEB-Zahlen zufolge lag er um 12 Prozent unter dem Wert des ersten Halbjahres 2019. Nach den Beschlüsse zum Kohleausstieg sollen die deutschen Braunkohlekraftwerke schrittweise bis zum Jahr 2038 abgeschaltet werden.

Weil zu Beginn dieses Jahres wegen der niedrigen Temperaturen mehr geheizt werden musste, ist auch der Verbrauch von Erdgas gestiegen. Im gesamten deutschen Energiemix übernahm Erdgas mit einem Anteil von 30,6 Prozent erstmals die Führungsposition, das Mineralöl fiel mit 28,6 Prozent auf Platz zwei. Die erneuerbaren Energien belegen mit einem Anteil von 16,8 Prozent Platz drei. Die Anteile der Braun- und Steinkohle am Gesamtverbrauch erhöhten sich leicht auf zusammen 16,6 Prozent. Im weiteren Verlauf des Jahres könnten es aber zu deutlichen Verschiebungen kommen, betonten die Energiestatistiker./hff/DP/eas


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BASF SE -3.07%63.09 verzögerte Kurse.-2.52%
E.ON SE -1.06%10.852 verzögerte Kurse.19.73%
NORDEX SE -0.54%14.82 verzögerte Kurse.-28.65%
RWE AG -1.63%31.97 verzögerte Kurse.-7.52%
UNIPER SE -3.03%35.16 verzögerte Kurse.24.50%
Alle Nachrichten zu E.ON SE
17.09.E ON : Chef setzt auf Netze als Treiber der Energiewende
RE
16.09.ENERGY INNOVATION DAYS : E.ON bringt Vordenker der Energiebranche zusammen
PU
16.09.Zahl der Stromsperren im Corona-Jahr 2020 stark gesunken
DP
15.09.MÄRKTE EUROPA/Versorgerwerte und Sonderbewegungen vor Verfall drücken
DJ
15.09.XETRA-SCHLUSS/Leichter - Versorger und Verfall belasten
DJ
15.09.PRESSESPIEGEL/Unternehmen
DJ
13.09.Kohlekraftwerke im Halbjahr größter Strom-Einzelposten
RE
13.09.DEUTSCHLAND : Kohle löst Windkraft als wichtigste Quelle für Stromerzeugung ab
DP
13.09.Mehrheit will auch nach Corona im Homeoffice arbeiten
DP
09.09.MÄRKTE EUROPA/Schwach - DAX vor EZB kurzfristig unter 15.500er-Marke
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu E.ON SE
16.09.ENERGY INNOVATION DAYS : E.ON brings together thought leaders from the energy in..
PU
10.09.TIMELINE-NORD STREAM 2 : Russia's push to boost gas supplies to Germany
RE
06.09.NORD STREAM 2 : Russia's push to boost gas supplies to Germany
RE
01.09.FOR MORE SOLAR ENERGY IN EUROPEAN GR : E.ON commissions another large-scale mobi..
PU
31.08.DGAP-PVR : E.ON SE: Release according to Article -4-
DJ
31.08.DGAP-PVR : E.ON SE: Release according to Article -3-
DJ
31.08.DGAP-PVR : E.ON SE: Release according to Article -2-
DJ
31.08.DGAP-PVR : E.ON SE: Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the ..
DJ
31.08.E.ON SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Sec..
EQ
30.08.E ON : Lantmännen Agroetanol Enter Process Steam Supply Deal for Swedish Biorefi..
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analysten-Empfehlungen zu E.ON SE
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 62 450 Mio 73 222 Mio 68 238 Mio
Nettoergebnis 2021 1 759 Mio 2 062 Mio 1 922 Mio
Nettoverschuldung 2021 39 314 Mio 46 095 Mio 42 958 Mio
KGV 2021 15,2x
Dividendenrendite 2021 4,51%
Marktkapitalisierung 28 295 Mio 33 214 Mio 30 918 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 1,08x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,01x
Mitarbeiterzahl 75 534
Streubesitz 83,7%
Chart E.ON SE
Dauer : Zeitraum :
E.ON SE : Chartanalyse E.ON SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends E.ON SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 24
Letzter Schlusskurs 10,85 €
Mittleres Kursziel 11,91 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 9,73%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Leonhard Birnbaum Chairman-Management Board
Marc Spieker Chief Financial Officer
Karl-Ludwig Kley Chairman-Supervisory Board
Markus Nitschke Head-Technology & Innovation, Sustainable Cities
Karen Maria Alida de Segundo Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
E.ON SE19.73%33 214
NATIONAL GRID PLC11.58%48 015
SEMPRA6.05%42 592
ELECTRICITÉ DE FRANCE-17.37%39 486
ENGIE-5.48%33 573
PUBLIC SERVICE ENTERPRISE GROUP INCORPORATED6.19%31 300