1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. E.ON SE
  6. News
  7. Übersicht
    EOAN   DE000ENAG999   ENAG99

E.ON SE

(EOAN)
  Bericht
Verzögert Xetra  -  20/05 17:35:42
10.05 EUR   +0.89%
20.05.Insider - BDI wirbt bei Gasnot für die Industrie
RE
18.05.MÄRKTE EUROPA/Behauptet - "Atempause nach 900-Punkte-Rally"
DJ
17.05.E.ON SE meldet Ergebnis für das erste Quartal zum 31. März 2022
CI
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

FDP: Ampel-Partner beraten frühere Abschaffung der EEG-Umlage

21.01.2022 | 05:57

BERLIN (dpa-AFX) - In der Ampel-Koalition mehrt sich angesichts steigender Energiekosten die Bereitschaft zu schnelleren Entlastungen der Verbraucher. Es sei richtig, erste Maßnahmen schnellstmöglich auf den Weg zu bringen und die EEG-Umlage für die Stromkunden früher als geplant abzuschaffen, sagte FDP-Fraktionschef Christian Dürr der Deutschen Presse-Agentur. "Die Ampel-Partner werden darüber in den nächsten Wochen beraten." Zuvor hatte bereits SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich ein Vorziehen der für 2023 geplanten Reform ins Spiel gebracht.

"Die hohe Steuerlast und die steigende Inflation werden für die Verbraucher zunehmend zum Problem", begründete Dürr die Erwägungen. FDP-Fraktionsvize Lukas Köhler sagte: "In der aktuell angespannten Situation würde die Abschaffung der EEG-Umlage eine schnelle und unbürokratische Hilfe darstellen, die unmittelbar bei den Menschen und Unternehmen ankommt."

Mützenich hatte am Donnerstag berichtet, innerhalb der Bundesregierung und der Koalitionsfraktionen werde darüber gesprochen, bestimmte Entlastungen wegen der hohen Energiepreise vielleicht früher zu gewähren. Als Beispiele nannte er neben der EEG-Umlage auch zielgerichtete Hilfen. Das könnte etwa das angekündigte Klimageld, ein direkter Zuschuss an die Haushalte, sein.

Die Grünen-Fraktionsvize Lisa Paus sagte der dpa: "Die steigenden Preise fossiler Energie sind ein massives Problem. Sie treffen Millionen Menschen in Deutschland. Die Ampel wird mit einer ganzen Reihe von Maßnahmen gegen diese Belastungen angehen und besonders betroffene Haushalte auch zusätzlich gezielt unterstützen, dazu gehört auch die Abschaffung der EEG-Umlage.

Köhler sagte: "Wir sind in der Ampel-Koalition fest entschlossen, die Menschen mit dem Problem der steigenden Energiekosten nicht alleine zu lassen." Finanzminister Christian Lindner (FDP) habe bereits die notwendigen Mittel zugesagt, um Wohngeldempfänger durch einen Heizkostenzuschuss zu entlasten. Mit der Abschaffung der EEG-Umlage folge dann eine milliardenschwere Entlastung aller Haushalte und insbesondere auch der mittelständischen Unternehmen.

Diese Reform haben SPD, Grüne und FDP eigentlich zum 1. Januar 2023 geplant. Dann soll die milliardenschwere Umlage zur Förderung von Ökostrom nicht mehr über die Stromrechnung der Verbraucher, sondern aus dem Bundeshaushalt gezahlt werden. Pro Jahr würde das einen Durchschnittshaushalt laut Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) um 300 Euro entlasten. "Wenn sich jedoch entsprechende Spielräume ergeben, halte ich es für denkbar, diesen Schritt vorzuziehen", sagte Köhler

Außerdem werde die Koalition alle Steuern, Abgaben und Umlagen im Energiebereich auf den Prüfstand stellen. "Die Einnahmen aus dem steigenden CO2-Preis wollen wir mit einem pauschalen Klimageld an jeden einzelnen Bürger zurückzahlen. Davon werden Haushalte mit geringem Einkommen überproportional profitieren. So machen wir gleich zu Beginn der Legislaturperiode wichtige Schritte auf dem Weg zum Ziel, eine sozial ausgestaltete Klimapolitik mit bezahlbaren Energiepreisen zu verbinden."/hoe/DP/zb


© dpa-AFX 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
E.ON SE 0.89%10.045 verzögerte Kurse.-18.34%
RWE AG 1.53%43.12 verzögerte Kurse.18.90%
Alle Nachrichten zu E.ON SE
20.05.Insider - BDI wirbt bei Gasnot für die Industrie
RE
18.05.MÄRKTE EUROPA/Behauptet - "Atempause nach 900-Punkte-Rally"
DJ
17.05.E.ON SE meldet Ergebnis für das erste Quartal zum 31. März 2022
CI
14.05.Habeck fordert Bayern zu Umdenken bei Windkraft auf
DP
14.05.KREISE/EU-KOMMISSION : Staatlicher Deckel könnte gegen hohe Gaspreise helfen
DP
13.05.MÄRKTE EUROPA/Sehr fest dank Aussagen von Fed-Powell
DJ
13.05.XETRA-SCHLUSS/DAX mit versöhnlichem Wochenausklang
DJ
13.05.MÄRKTE EUROPA/Sehr fest - Fortum und Uniper mit Kurssprung
DJ
13.05.MÄRKTE EUROPA/Börsen bauen Gewinne aus
DJ
13.05.E.ON SE : Meldung und öffentliche Bekanntgabe der Geschäfte von Personen
EQ
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu E.ON SE
17.05.E.ON SE Reports Earnings Results for the First Quarter Ended March 31, 2022
CI
16.05.UK Regulator to Update Energy Price Cap Quarterly
DJ
13.05.E.ON SE : Notification and public disclosure of transactions by persons
EQ
13.05.E.ON SE : Notification and public disclosure of transactions by persons
EQ
12.05.E.ON SE : Notification and public disclosure of transactions by persons
EQ
11.05.E.ON CFO 'extremely confident' on 2022 outlook, shares rebound
RE
11.05.E.ON shares rise after CFO says confident about 2022 guidance
RE
11.05.TRANSCRIPT : E.ON SE, Q1 2022 Earnings Call, May 11, 2022
CI
11.05.German utility E.ON says hedged 84% of Isar 2 nuclear site's 2022 output
RE
11.05.E.ON Reiterates FY22 Guidance As Q1 Profit Grows On Higher Sales
MT
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu E.ON SE
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 78 979 Mio 83 320 Mio 81 284 Mio
Nettoergebnis 2022 2 157 Mio 2 275 Mio 2 220 Mio
Nettoverschuldung 2022 37 055 Mio 39 092 Mio 38 137 Mio
KGV 2022 11,5x
Dividendenrendite 2022 5,05%
Marktwert 26 207 Mio 27 648 Mio 26 972 Mio
Marktwert / Umsatz 2022 0,80x
Marktwert / Umsatz 2023 0,80x
Mitarbeiterzahl 67 634
Streubesitz 83,7%
Chart E.ON SE
Dauer : Zeitraum :
E.ON SE : Chartanalyse E.ON SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends E.ON SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 22
Letzter Schlusskurs 10,05 €
Mittleres Kursziel 12,22 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 21,7%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Leonhard Birnbaum CEO & Chairman-Management Board
Marc Spieker Head-Investor Relations
Karl-Ludwig Kley Chairman-Supervisory Board
Markus Nitschke Head-Technology & Innovation, Sustainable Cities
Victoria E. Ossadnik Chief Operating Officer & Member-Management Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
E.ON SE-18.34%27 501
NATIONAL GRID PLC13.89%55 028
SEMPRA ENERGY22.38%50 883
ABU DHABI NATIONAL ENERGY COMPANY PJSC-1.52%39 794
PUBLIC SERVICE ENTERPRISE GROUP, INC.1.41%33 785
ELECTRICITÉ DE FRANCE-16.00%32 813