Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. E.ON SE
  6. News
  7. Übersicht
    EOAN   DE000ENAG999   ENAG99

E.ON SE

(EOAN)
  Bericht
Verzögert Xetra  -  17:35:22 03.02.2023
10.04 EUR   -0.59%
04.02.Experte: Gesunkene Strom- und Gaspreise sorgen für günstigere Tarife
DP
03.02.Gasspeicher Rehden gibt nach Verpuffung wieder Gas ans Netz ab
DP
02.02.Gas-Füllstandsziel in Deutschland übererfüllt: 'Grossartige gemeinsame Leistung'
AW
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

FDP-Bundesvize Kubicki attackiert Wirtschaftsminister Habeck

27.11.2022 | 15:34

BERLIN (dpa-AFX) - Der stellvertretende FDP-Bundesvorsitzende Wolfgang Kubicki hat Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) attackiert. Kubicki sagte der "Welt am Sonntag": "Wir müssen hier bei jedem Gesetz aufpassen wie ein Schießhund, dass da nicht irgendwas reingemogelt wird. Habeck sagt dann gern, oh sorry, da hat ein Mitarbeiter was falsch gemacht. Man kann auch sagen: Das ist eine Strategie."

Kubicki sagte weiter, die Grünen seien gerade dabei, die für Schleswig-Holstein überlebenswichtige Autobahn 20 infrage zu stellen, obwohl im Koalitionsvertrag vereinbart sei, die Planung des Bundesverkehrswegeplanes umzusetzen. "Wir haben auch vereinbart, dass wir das Gas in der Nordsee fördern, doch der Energieminister macht keine Anstalten, das umzusetzen, sondern reist in der Welt umher, um Gas zu kaufen", meinte Kubicki. "Das beschädigt den gemeinsamen Spirit, der notwendig ist. Deshalb ist es nötig zu sagen: Wir verteidigen die Koalition. Aber nicht, wenn wir die einzigen sind und der Rest nur seine Klientel bedient."

Kubicki stellte außerdem den Atomausstieg im Frühjahr infrage. Die drei Kernkraftwerke Isar 2 (Bayern), Neckarwestheim 2 (Baden-Württemberg) und Emsland (Niedersachsen) sollen über das Jahresende hinaus maximal bis zum 15. April 2023 weiterlaufen können.

"Es ist doch bereits jetzt klar, dass trotz der gegenwärtige Gasstände unsere Versorgungssicherheit auch im April nächsten Jahres nicht mittelfristig gewährleistet ist", so Kubicki. "Dieser Winter wird uns lehren, dass es Sinn ergibt, sämtliche Ressourcen zu nutzen, über die wir verfügen. Auch aus Gründen des Klimaschutzes", meinte Kubicki. "Wir haben wieder die Braunkohlekraftwerke ans Netz geholt. Das sind die schlimmsten Dreckschleudern, die wir uns vorstellen können. Und trotzdem sollen die Kernkraftwerke abgeschaltet werden."/hoe/DP/men


© dpa-AFX 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
E.ON SE -0.59%10.04 verzögerte Kurse.7.56%
ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG -0.94%84.2 verzögerte Kurse.-3.22%
RWE AG -0.98%40.48 verzögerte Kurse.-2.67%
Alle Nachrichten zu E.ON SE
04.02.Experte: Gesunkene Strom- und Gaspreise sorgen für günstigere Tarife
DP
03.02.Gasspeicher Rehden gibt nach Verpuffung wieder Gas ans Netz ab
DP
02.02.Gas-Füllstandsziel in Deutschland übererfüllt: 'Gro..
AW
02.02.Gasspeicher zu 78,6 Prozent gefüllt - Weiteres Speicherziel erreicht
DP
01.02.Wettbewerb auf dem Energiemarkt: BDEW widerspricht Netza..
DP
01.02.E.ON-Chef fordert mehr Anstrengungen zum Gas-Einsparen
RE
01.02.Eon-Chef Birnbaum sieht Wettbewerbsfähigkeit Europas gefährdet
DP
01.02.Eon-Chef sieht keine Entwarnung bei Versorgungssicherheit
DJ
31.01.Netzagentur-Präsident beklagt zu wenig Wettbewerb bei Energiepreisen
DP
31.01.Bundesnetzagentur bringt Gasreserve ins Spiel
RE
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu E.ON SE
04.02.Expert: Lower electricity and gas prices make for cheaper rates
DP
03.02.Rehden gas storage facility to go back into operation after deflagration
DP
02.02.Gas storage facilities filled to 78.6 percent - Further storage target achieved
DP
01.02.Competition on the energy market: BDEW disagrees with g..
DP
31.01.Network agency president complains of too little competition in energy prices
DP
31.01.Energy prices: Network agency president complains of too little competitio..
DP
31.01.Analysis: For the first time, EU produces more electricity from renewables than..
DP
30.01.E On : Declaration of Compliance December 2022
PU
29.01.Federal government provides 4.3 billion euros in relief for gas and heating customers
DP
25.01.Spahn: Keep nuclear power plants running at least until the end of 2024
DP
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu E.ON SE
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 87 093 Mio 94 512 Mio 87 299 Mio
Nettoergebnis 2022 2 447 Mio 2 655 Mio 2 452 Mio
Nettoverschuldung 2022 35 753 Mio 38 799 Mio 35 838 Mio
KGV 2022 10,1x
Dividendenrendite 2022 5,06%
Marktwert 21 561 Mio 23 397 Mio 21 612 Mio
Marktwert / Umsatz 2022 0,66x
Marktwert / Umsatz 2023 0,67x
Mitarbeiterzahl 67 634
Streubesitz 83,8%
Chart E.ON SE
Dauer : Zeitraum :
E.ON SE : Chartanalyse E.ON SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends E.ON SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 20
Letzter Schlusskurs 10,04 €
Mittleres Kursziel 10,50 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 4,53%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Leonhard Birnbaum CEO & Chairman-Management Board
Marc Spieker Head-Investor Relations
Karl-Ludwig Kley Chairman-Supervisory Board
Markus Nitschke Head-Technology & Innovation, Sustainable Cities
Victoria E. Ossadnik Chief Operating Officer & Member-Management Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
E.ON SE7.56%23 397
ABU DHABI NATIONAL ENERGY COMPANY-8.16%97 945
SEMPRA ENERGY4.26%49 005
ELECTRICITÉ DE FRANCE0.00%48 648
NATIONAL GRID PLC3.67%45 975
ENGIE-2.18%34 426