Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. E.ON SE
  6. News
  7. Übersicht
    EOAN   DE000ENAG999   ENAG99

E.ON SE

(EOAN)
  Bericht
Realtime Estimate-Kurse. Realtime-Estimate Tradegate - 19.01. 12:52:11
12.117 EUR   -1.46%
12:26Netzbetreiber Amprion sieht begrenzten Bedarf an neuen Gaskraftwerken
RE
06:00CORONA-PRÄMIEN :  Der Staat gibt am meisten
DP
18.01.ALLIANZ : Cyberattacken weltweit größte Gefahr für Unternehmen
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Haseloff: Bei Kohleausstieg 2030 Atomstrom importieren

21.11.2021 | 13:46

MAGDEBURG (dpa-AFX) - Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff warnt vor einer Stromlücke bei einem Kohleausstieg 2030. "Ein vorgezogener Kohleausstieg ist derzeit nicht denkbar, es sei denn, wir kaufen Atomstrom aus Frankreich, wie es Belgien bereits tut, und Kohlestrom aus Polen", sagte der CDU-Politiker der Deutschen Presse-Agentur.

Für Import von Atomstrom zeigte sich Haseloff aber offen: "Wenn wir das Geld erwirtschaftet haben, mit dem wir Atomstrom einkaufen, warum denn nicht? Das ist doch vollkommen legitim. Wir müssen aufhören mit dem Schwarz-Weiß-Denken, wenn wir die Klimaziele erreichen wollen."

Beschlossen ist bisher, dass Deutschland spätestens 2038 aus der Gewinnung und Verbrennung von Kohle aussteigt. Die Grünen dringen jedoch in der geplanten Ampel-Koalition im Bund darauf, dies auf 2030 vorzuziehen. "Es wird Zeit, dass Herr Haselhoff endlich in der Realität ankommt. Um die Klimaschutzziele zu erreichen, hat schon die Große Koalition und damit seine CDU den Kohleausstieg 2030 faktisch beschlossen", sagte der Fraktionsvize der Grünen im Bundestag, Oliver Krischer, laut Mitteilung am Samstag. "Das ist eine Chance für Deutschland endlich wieder Schrittmacher und Vorreiter beim Ausbau Erneuerbarer Energien zu werden."

Der als Ersatz geplante Ausbau der erneuerbaren Energien und der Stromnetze lahmt aus Haseloffs Sicht. "Im Rahmen des jetzigen Planungsrechts Deutschlands ist eine vorzeitige Energiewende nicht realistisch und auch das 1,5-Grad-Ziel gefährdet", sagte er. "Bei der Bürgerbeteiligung, den Klagewegen und der Naturschutzprüfung müssen die Verfahren deutlich verkürzt werden." Nötig sei eine Güterabwägung zwischen Klimaschutz und Naturschutz.

Haseloff äußerte aber auch grundsätzliche Zweifel, ob Sonne, Wind und Co die Versorgung sichern können. "Die Kohle brauchen wir noch, weil sich allein durch erneuerbare Energien die Netze nicht stabilisieren lassen", sagte er. "Wir brauchen ein Drittel grundlastfähiger Energie, die die volatile Einspeisung aus Windenergie und Photovoltaik ausgleicht." Dafür nannte er auch Gaskraftwerke.

Krischer zufolge sei Atomstrom keine Lösung. Das sei "nicht nur gefährlich, sondern unbezahlbar teuer." Frankreich habe im Gegensatz zu Deutschland schon seit Jahren ein riesiges Versorgungsproblem und nur erneuerbarer Strom aus Deutschland habe das Land vor noch schlimmeren Problemen bewahrt. "2030 wird es außerdem bei unseren europäischen Nachbarn keinen überzähligen Atomstrom geben, der dann von Deutschland importiert werden kann. So plant doch momentan kein Land bei den hohen Investitionsrisiken, dass da noch Exportkapazitäten errichtet werden. Auch weil allen klar ist, dass es einen sicheren Weg gibt, dass Deutschland die Alternativen zur Kohle ab 2030 aufbaut", sagte der Grünen-Politiker./vsr/DP/men


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
E.ON SE -1.55%12.108 verzögerte Kurse.0.85%
ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG 2.08%78.6 verzögerte Kurse.1.32%
RWE AG -0.64%35.68 verzögerte Kurse.0.50%
UNIPER SE -2.02%40.83 verzögerte Kurse.-0.31%
Alle Nachrichten zu E.ON SE
12:26Netzbetreiber Amprion sieht begrenzten Bedarf an neuen Gaskraftwerken
RE
06:00CORONA-PRÄMIEN :  Der Staat gibt am meisten
DP
18.01.ALLIANZ : Cyberattacken weltweit größte Gefahr für Unternehmen
DP
18.01.LEONHARD BIRNBAUM : 'Gefahr von Cyberattacken wird steigen'
DP
18.01.UMFRAGE : Viele Unternehmen in NRW zahlen Corona-Prämien
DP
17.01.Ausbau von Windkraft in Bayern erreicht Tiefpunkt
DP
17.01.E.ON SE (XTRA : EOAN) erwarb eine 25%ige Beteiligung an Horizon Energy.
CI
14.01.E ON : 14.01.2022, Directors' Dealing Leonhard Birnbaum
PU
14.01.E ON : 14.01.2022, Directors' Dealing Victoria Ossadnik
PU
14.01.AKTIEN IM FOKUS : RWE und Eon drehen ins Plus - EDF mit Kurseinbruch
DP
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu E.ON SE
18.01.Grid operator Amprion says power supply gaps can be plugged
RE
18.01.E.ON chief executive says EU taxonomy threatens gas plant plans
RE
18.01.UK Explores Payments to Energy Companies to Protect Customers From Soaring Prices, the ..
DJ
17.01.E.ON SE acquired a 25% stake in Horizon Energy.
CI
13.01.E.ON SE : Notification and public disclosure of transactions by persons
EQ
13.01.E.ON to Buy 25% Stake in Horisont Energi as Companies Agree on Carbon-Capture Deal
DJ
13.01.E.ON to Take 25% Stake in Horisont Energi Under Carbon Capture Partnership
MT
12.01.Horisont Energi and E.ON enter cooperation agreement with E.ON acquiring 25 percent sta..
AQ
12.01.Britain's Octopus grabs nearly 100,000 German energy customers
RE
12.01.Horisont Energi and E.ON Enter Cooperation Agreement
CI
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu E.ON SE
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 62 459 Mio 70 843 Mio 64 876 Mio
Nettoergebnis 2021 1 910 Mio 2 166 Mio 1 984 Mio
Nettoverschuldung 2021 37 969 Mio 43 066 Mio 39 439 Mio
KGV 2021 15,2x
Dividendenrendite 2021 3,99%
Marktkapitalisierung 32 060 Mio 36 329 Mio 33 301 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 1,12x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,04x
Mitarbeiterzahl 76 086
Streubesitz -
Chart E.ON SE
Dauer : Zeitraum :
E.ON SE : Chartanalyse E.ON SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends E.ON SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 23
Letzter Schlusskurs 12,30 €
Mittleres Kursziel 12,49 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 1,60%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Leonhard Birnbaum Chairman-Management Board
Marc Spieker Head-Investor Relations
Karl-Ludwig Kley Chairman-Supervisory Board
Markus Nitschke Head-Technology & Innovation, Sustainable Cities
Karen Maria Alida de Segundo Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
E.ON SE0.85%36 329
NATIONAL GRID PLC2.53%53 377
SEMPRA2.60%43 340
ABU DHABI NATIONAL ENERGY COMPANY PJSC-4.55%38 570
ENGIE5.69%37 667
PUBLIC SERVICE ENTERPRISE GROUP INCORPORATED-2.26%32 979