Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. E.ON SE
  6. News
  7. Übersicht
    EOAN   DE000ENAG999   ENAG99

E.ON SE

(EOAN)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Kritik an Altmaier: Hilfe für Eon und RWE auf Kosten der Verbraucher

26.10.2020 | 14:00

ESSEN (dpa-AFX) - Im Rechtsstreit um den Milliardendeal zwischen Eon und RWE haben mehrere Konkurrenten der Energieriesen die Bundesregierung scharf kritisiert. Sie werfen Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) in einem am Montag veröffentlichten Brief vor, sich zum Nachteil der Verbraucher an die Seite der beiden "marktbeherrschenden Unternehmen" und "gegen einen fairen Wettbewerb" gestellt zu haben.

Elf regionale Versorger, zu denen die Frankfurter Mainova und die Leipziger Stadtwerke gehören, klagen vor dem Gericht der Europäischen Union (EuG) gegen die EU-Kommission. Die Brüsseler Behörde hatte im vergangenen Jahr die Neuaufteilung der Geschäftsfelder zwischen Eon und RWE unter einigen Auflagen genehmigt. Eon hat die RWE-Tochter Innogy übernommen, aber nur deren Sparten Vertrieb und Netz behalten. Das Geschäft mit den erneuerbaren Energien von Innogy und Eon ging an RWE.

In dem Verfahren hat die Bundesregierung beantragt, als sogenannte Streithelferin aufseiten der Kommission zugelassen zu werden, wie eine Sprecherin des Bundeswirtschaftsministeriums bestätigte. Dabei gehe es aber nicht um die Fusion selbst, sondern um die Verteilung der Zuständigkeiten zwischen der EU-Kommission und dem Bundeskartellamt im Bereich der Fusionskontrolle. "Die Fusion als solche kommentiert die Bundesregierung nicht", sagte die Sprecherin.

Die Kläger sehen in dem Eingreifen der Bundesregierung dagegen eine Unterstützung der "nationalen Champions" Eon und RWE zulasten regionaler und lokaler Energieversorger, wie der Mainova-Vorstandsvorsitzende Constantin Alsheimer einer Mitteilung zufolge sagte. Wann das Gericht eine Entscheidung trifft, ist noch nicht absehbar. Termine in dem Verfahren gebe es noch nicht, sagte ein Gerichtssprecher.

Unterstützung bekamen die klagenden Unternehmen von FDP und Grünen im Bundestag. Der energiepolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Martin Neumann, nannte die Kritik nachvollziehbar. "Regionale und lokale Energieversorger sind das Rückgrat der Energiebranche und tragen zur Anbietervielfalt bei. Das entlastet vor allem die Stromverbraucher in Form von günstigeren Preisen", sagte er. Grünen-Fraktionsvize Oliver Krischer forderte Altmaier auf, seine gerichtliche Unterstützung für Eon und RWE zurückzuziehen. "Wenn Eon und RWE beschlossen haben, sich keine Konkurrenz mehr zu machen, kann der Wirtschaftsminister sie dabei nicht auch noch unterstützen."/hff/DP/fba


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
E.ON SE -0.15%10.35 verzögerte Kurse.14.36%
INNOGY SE 0.00%Schlusskurs.-2.24%
RWE AG -0.99%29.89 verzögerte Kurse.-12.67%
Alle Nachrichten zu E.ON SE
26.07.Umweltverbände empört über Laschet-Aussagen zum Kohleausstieg
DP
26.07.Weniger Windenergie aus der Nordsee - Aber Anteil am Windstrom steigt
DP
23.07.Woidke kritisiert Söders Vorstoß für früheren Kohleausstieg
DP
23.07.Goldman hebt Ziel für Eon auf 13 Euro - 'Buy'
DP
21.07.E ON : startet virtuelle Community „Republic of Innovators”
PU
21.07.Kritik an Söder - Kretschmer will am Kohlekompromiss festhalten
DP
20.07.E ON : Klimaschutz-Modellregion Sauerland zeigt das Energiesystem der Zukunft
PU
20.07.UMFRAGE : Bayerns Firmen haben am häufigsten Solaranlagen auf dem Dach
DP
19.07.E ON : entsendet bundesweite Hilfe für betroffene Hochwassergebiete
PU
18.07.GESAMT-ROUNDUP 4 : Merkel verspricht Hochwasseropfern Hilfe - Unwetter in Bayern
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu E.ON SE
22.07.NORD STREAM 2 : the difficult birth of Russia's gas link to Germany
RE
21.07.E ON : launches virtual community space “Republic of Innovators”
PU
20.07.E ON : Sauerland model region for climate protection to showcasenenergy system o..
PU
19.07.E ON : sends nationwide aid to affected flood areas
PU
16.07.COMPLEO CHARGING : E.ON in Exclusive Talks to Sell Innogy's European E-Mobility ..
MT
16.07.E ON : employees on flood duty around the clock
PU
16.07.Compleo Charging Solutions AG entered into a term sheet agreement to acquire ..
CI
12.07.E.ON SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Sec..
EQ
12.07.JOINT PRESS RELEASE : Berlin's hidden energy source: E.ON commis-sions largest s..
PU
08.07.E ON : backs EU plan to cut carbon emissions by 55 percent by 2030
PU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 62 287 Mio 73 518 Mio 67 311 Mio
Nettoergebnis 2021 1 614 Mio 1 904 Mio 1 744 Mio
Nettoverschuldung 2021 34 040 Mio 40 178 Mio 36 786 Mio
KGV 2021 15,9x
Dividendenrendite 2021 4,72%
Marktkapitalisierung 26 986 Mio 31 872 Mio 29 163 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 0,98x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,96x
Mitarbeiterzahl 76 086
Streubesitz 83,7%
Chart E.ON SE
Dauer : Zeitraum :
E.ON SE : Chartanalyse E.ON SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends E.ON SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 25
Letzter Schlusskurs 10,35 €
Mittleres Kursziel 11,42 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 10,4%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Leonhard Birnbaum Chairman-Management Board
Marc Spieker Chief Financial Officer
Karl-Ludwig Kley Chairman-Supervisory Board
Markus Nitschke Head-Technology & Innovation, Sustainable Cities
Karen Maria Alida de Segundo Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
E.ON SE14.36%30 639
NATIONAL GRID PLC7.46%45 657
ELECTRICITÉ DE FRANCE-15.86%44 020
SEMPRA2.60%41 621
ENGIE-8.43%33 569
PUBLIC SERVICE ENTERPRISE GROUP INCORPORATED5.01%30 235