Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. E.ON SE
  6. News
  7. Übersicht
    EOAN   DE000ENAG999   ENAG99

E.ON SE

(EOAN)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Zahl der Stromsperren im Corona-Jahr 2020 stark gesunken

16.09.2021 | 05:41

BONN (dpa-AFX) - Die Energieversorger haben im vergangenen Jahr rund 230 000 Verbrauchern in Deutschland wegen unbezahlter Rechnungen den Strom abgestellt. Das sind fast 20 Prozent weniger Stromsperren als 2019, wie aus Zahlen für den neuen Monitoringbericht von Bundesnetzagentur und Bundeskartellamt hervorgeht, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen. Die Gaszufuhr wurde 24 000 Haushalten gesperrt, das waren gut 22 Prozent weniger als im Vorjahr.

Der stärkste Rückgang seit Jahren ist unter anderem eine Folge der Corona-Pandemie. Durch Corona in finanzielle Nöte geratene Bürger hatten im ersten Halbjahr 2020 ein sogenanntes Leistungsverweigerungsrecht. Ihnen mussten Zahlungen für Strom und andere Leistungen der Daseinsvorsorge gestundet werden.

Außerdem hätten mehr als 70 Prozent der im Monitoring befragten Lieferanten angegeben, 2020 zumindest zeitweise freiwillig auf Sperrungen ihrer Kunden verzichtet zu haben, heißt es in dem Berichtsentwurf. Einige Versorger hätten auch ihre Kriterien für eine Sperrung im Sinne der Kunden erweitert.

Verbraucherschützer haben wiederholt höhere Schwellenwerte für eine Stromsperre gefordert. Derzeit darf ein Grundversorger ab einem Zahlungsverzug von mindestens 100 Euro den Strom sperren. Das geht aber nicht sofort. Der säumige Kunde muss eine Mahnung und eine sogenannte Sperrandrohung erhalten. Im vergangenen Jahr haben rund 4,2 Millionen Stromkunden eine solche Androhung bekommen.

Eine Unterbrechung der Strom- oder Gaszufuhr darf frühestens vier Wochen nach solch einer Drohung erfolgen - wer in der Zwischenzeit zahlt, sitzt auch nicht im Dunkeln oder Kalten. Das Datum der Sperrung wiederum muss dem Kunden drei Werktage davor mitgeteilt werden. Die 230 000 Sperrungen entsprechen laut Bundesnetzagentur rund 0,4 Prozent aller Stromanschlüsse. Bei Lieferverträgen außerhalb der Grundversorgung gelten andere Regelungen.

Die Zahl der Sperren ist bereits in den Jahren vor Corona gesunken. Im Jahr 2014 hatte es noch fast 352 000 Verbraucher getroffen, 2019 waren es 289 000. Beim Gas war die Zahl der Sperren von rund 46 500 im Jahr 2014 auf knapp 31 000 im Jahr 2019 gesunken. Den Monitoringbericht 2021 wollen die Behörden Anfang Dezember veröffentlichen./hff/DP/zb


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
E.ON SE 1.39%11.078 verzögerte Kurse.22.22%
RWE AG 1.11%33.62 verzögerte Kurse.-2.75%
Alle Nachrichten zu E.ON SE
27.10.CDU-SOZIALFLÜGEL : Früherer Kohleausstieg wäre Wortbruch von Scholz
DP
26.10.Compleo übernimmt Innogys Ladetechnologie-Tochter
DJ
26.10.Erneuerbare Energien überholen in der EU erstmals Kohle & Co
DP
26.10.Was tun gegen hohe Energiepreise? Noch keine langfristige EU-Lösung
DP
26.10.ENERGIEPREISE : EU-Minister weiter über Maßnahmen gespalten
DP
26.10.IFO-ÖKONOM :  Kohleausstieg 2030 wäre massiver Vertrauensbruch
DP
25.10.Eon plant Wasserstoff-Verteilnetz im Ruhrgebiet - Pilotprojekt
DP
25.10.Eon-Chef fordert Entlastung der Kunden von hohen Energiepreisen
DJ
25.10.Eon plant Wasserstoff-Versorgung für das Ruhrgebiet
DJ
25.10.HOHE ENERGIEPREISE : Deutschland gegen Reform des EU-Strommarktes
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu E.ON SE
27.10.Compleo Charging Solutions To Snap Up Innogy EMobility Solutions
MT
26.10.UK Energy Industry Pledges Net Zero Power System in 2030s
DJ
26.10.Wattmanufactur GmbH & Co. KG Opens Germany's Largest Solar Parkwith Single-axis Trackin..
AQ
21.10.E ON : Surging wholesale gas prices force German power provider Ziegler to cease operation..
RE
13.10.ENBW ENERGIE BADEN WÜRTTEMBERG : German energy retailer Otima declares itself insolvent as..
RE
12.10.E ON : German energy firm E.ON suspends new natural gas contracts
RE
05.10.E.ON Next to Supply 233,000 Customers of Collapsed UK Energy Firms
DJ
05.10.E ON : Wins UK Contract to Supply Customers of Collapsed Energy Suppliers
MT
01.10.Britain's Four Largest Energy Suppliers Will Survive Energy Crisis, S&P Says
MT
30.09.WIHLBORGS FASTIGHETER : E.ON Installs Low Climate Footprint Solar Cells on Wihlborgs' Prop..
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu E.ON SE
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 62 259 Mio 72 239 Mio 66 321 Mio
Nettoergebnis 2021 1 822 Mio 2 114 Mio 1 940 Mio
Nettoverschuldung 2021 39 314 Mio 45 616 Mio 41 878 Mio
KGV 2021 15,0x
Dividendenrendite 2021 4,41%
Marktkapitalisierung 28 884 Mio 33 474 Mio 30 769 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 1,10x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,03x
Mitarbeiterzahl 75 534
Streubesitz 83,7%
Chart E.ON SE
Dauer : Zeitraum :
E.ON SE : Chartanalyse E.ON SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends E.ON SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 24
Letzter Schlusskurs 11,08 €
Mittleres Kursziel 12,11 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 9,30%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Leonhard Birnbaum Chairman-Management Board
Marc Spieker Chief Financial Officer
Karl-Ludwig Kley Chairman-Supervisory Board
Markus Nitschke Head-Technology & Innovation, Sustainable Cities
Karen Maria Alida de Segundo Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
E.ON SE22.22%33 030
ELECTRICITÉ DE FRANCE1.59%47 950
NATIONAL GRID PLC6.68%46 007
SEMPRA2.32%41 973
ENGIE-2.62%34 163
PUBLIC SERVICE ENTERPRISE GROUP INCORPORATED10.82%32 665