Das israelische Unternehmen für Verteidigungselektronik Elbit Systems meldete am Dienstag einen höheren Quartalsgewinn und teilte mit, es habe die Produktion erhöht, um das israelische Militär während des Krieges gegen die Hamas zu versorgen.

Elbit, eines der größten israelischen Rüstungsunternehmen, gab an, im dritten Quartal einen Gewinn von 1,65 Dollar pro verwässerter Aktie ohne Einmaleffekte erzielt zu haben. Dies entspricht einer Steigerung gegenüber dem Vorjahreswert von 1,40 Dollar pro Aktie, liegt aber unter den Erwartungen von 1,70 Dollar, die auf der Grundlage von LSEG-Daten ermittelt wurden.

Aufgrund höherer Zinssätze stiegen die Finanzaufwendungen auf 35,7 Mio. $ von 16,4 Mio. $ im Vorjahresquartal.

Der Umsatz stieg von $1,35 Milliarden auf $1,5 Milliarden, wobei der Umsatz im Bereich Luft- und Raumfahrt um 24% zunahm.

"Nach dem brutalen Angriff auf Israel, dem Ausbruch des Krieges am 7. Oktober und dem Anstieg der Nachfrage nach unseren Lösungen durch das israelische Verteidigungsministerium hat Elbit Systems seine Produktion zur Unterstützung des israelischen Verteidigungsministeriums und der israelischen Sicherheitskräfte hochgefahren", sagte CEO Bezhalel Machlis.

"Wir konzentrieren uns weiterhin darauf, unsere Verpflichtungen gegenüber unseren Kunden in aller Welt einzuhalten."

Der Vorstand von Elbit kündigte an, dass das Unternehmen für das dritte Quartal eine Dividende von 50 Cent pro Aktie ausschütten wird, die der des zweiten Quartals entspricht und am 8. Januar ausgezahlt wird.

Der Auftragsbestand des Unternehmens erreichte 16,6 Milliarden Dollar. Etwa 75% davon stammen aus Aufträgen außerhalb Israels, und etwa 39% sind im restlichen Jahr 2023 und im Jahr 2024 fällig. (Berichterstattung durch Steven Scheer, Bearbeitung durch Mark Potter)