Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG

(EBK)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsTermineUnternehmenFinanzenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

EnBW Energie Baden Württemberg : Energiewende funktioniert nur mit modernen und leistungsfähigen Netzen

27.09.2021 | 11:12
{{1632733211000 | date:'longDate'}}
Energiewende funktioniert nur mit modernen und leistungsfähigen Netzen
EnBW-Vorstand Dirk Güsewell wirbt für angemessene Netzrenditen: Investitionen in die Netze müssen im Wettbewerb um Kapital konkurrenzfähig sein
  • {{global.get('MSG_PRINT')}}

Karlsruhe. In wenigen Tagen will die Bundesnetzagentur die künftige Kapitalverzinsung für Strom- und Gasnetze festlegen. EnBW-Vorstand Dirk Güsewell hat im Vorfeld noch einmal eindringlich dafür geworben, die bisher diskutierten Werte zu überprüfen: "Die Energiewende funktioniert nur mit modernen und leistungsfähigen Netzen. Die erzielbaren Renditen müssen deshalb für Unternehmen und den Kapitalmarkt so bemessen sein, dass sie in der Konkurrenz zu anderen, auch internationalen Investitionsmöglichkeiten mithalten können." Dafür jedoch müsste der bislang von der Bundesnetzagentur aufgerufene Wert von 4,59 Prozent für Neuanlagen um mindestens 1,6 Prozent höherliegen, ergaben Berechnung des Konzerns.

"Eine niedrigere Verzinsung bringt nur auf den ersten Blick Einspareffekte für die Verbraucherinnen und Verbraucher. Auf mittlere und lange Sicht werden sie teuer erkauft und führen dazu, dass wir den Umbau des Energiesystems, die Sektorkopplung und am Ende unsere Klimaziele nicht werden stemmen können", erklärte Güsewell, der das Vorstandsressort Systemkritische Infrastruktur verantwortet. In den kommenden Jahren will der EnBW-Konzern, zu dem verschiedene Übertragungs-, Fernleitungs- und Verteilnetzbetreiber gehören, in zweistelliger Milliardenhöhe in die deutsche Netzinfrastruktur investieren.

Die von der Bundesnetzagentur gewählte Vorgehensweise biete grundsätzlich die notwendigen Handlungsspielräume, um vor der endgültigen Festlegung noch nachzusteuern, betonte Güsewell. Ein zentraler Ansatzpunkt sei dabei die ökonomisch korrekte Ermittlung der sogenannten Marktrisikoprämie. Diese werden in den bisherigen Berechnungen unterschätzt und führe zu einem - auch im internationalen Vergleich - deutlich zu niedrigen Eigenkapitalsatz. Nach einem von der EnBW-Verteilnetztochter Netze BW in Auftrag gegebenen Gutachten ergäbe eine korrekte Berechnung einen um mindestens 1,6 Prozent höheren Verzinsungssatz. "Das ist aus unserer Sicht der richtige Aufsatzpunkt, der die Zukunft der Netze sicherstellt", unterstrich Dirk Güsewell.

Hans-Jörg Groscurth
Leiter Kommunale Kommunikation & Netze,
Stv. Leiter Group Communications, Konzernpressesprecher, Pressesprecher Region Stuttgart, Netze
Telefon:
+49 711 289-81250
h.groscurth@enbw.com

Disclaimer

EnBW - Energie Baden-Württemberg AG published this content on 27 September 2021 and is solely responsible for the information contained therein. Distributed by Public, unedited and unaltered, on 27 September 2021 09:11:03 UTC.


© Publicnow 2021
Alle Nachrichten zu ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG
07.12.ENBW ENERGIE BADEN WÜRTTEMBERG : Trinkwasserpreis in Stuttgart steigt 2022 um 1,5 Prozent
PU
07.12.Heidelberger Druck übernimmt Ladesäulentechnologie von EnBW
DP
02.12.ENBW ENERGIE BADEN WÜRTTEMBERG : kündigt Nachranganleihen aus 2016
PU
01.12.ENBW ENERGIE BADEN WÜRTTEMBERG : und Vattenfall einigen sich auf die Übertragung einer Str..
PU
25.11.Energiewirtschaft - Ampel muss rasch Weg für Investitionen ebnen
RE
24.11.AMPEL-KOALITION : Kohleausstieg 'idealerweise' schon bis 2030
DP
24.11.EINFACH ANSCHLIESSEN UND LOSLADEN : EnBW bietet AutoCharge an eigenen Schnellladepunkten im..
PU
21.11.HASELOFF : Bei Kohleausstieg 2030 Atomstrom importieren
DP
19.11.ENBW ENERGIE BADEN WÜRTTEMBERG : Anwohner profitieren vom Solarpark
PU
19.11.GROSSE NACHFRAGE : EnBW erhöht Bürgerbeteiligung am Solarpark Maßbach
PU
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG
07.12.Heidelberger Druckmaschinen Buys EnBW's Charging Station Technology
MT
02.12.ENBW ENERGIE BADEN WÜRTTEMBERG : exercises first call right on subordinated bonds from 201..
PU
24.11.Energy policy goals of Germany's next government
RE
15.11.EnBW To Raise Household Gas Customers In 2022
MT
15.11.Germany's EnBW will raise household gas prices in 2022, not power
RE
12.11.Biggest solar park without state funding inaugurated
PU
12.11.EnBW Energie Baden-W?rttemberg AG Provides Earnings Guidance for the Year 2021
CI
12.11.EnBW Energie Baden-W?rttemberg AG Reports Earnings Results for the Third Quarter and Ni..
CI
12.11.EnBW Keeps Positive FY21 Outlook As Nine-Month Profit Tumbles
MT
12.11.EnBW continues to make progress in third quarter and reaffirms earnings growth for 2021
PU
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 19 900 Mio 22 534 Mio 20 761 Mio
Nettoergebnis 2020 596 Mio 675 Mio 622 Mio
Nettoverschuldung 2020 8 770 Mio 9 931 Mio 9 149 Mio
KGV 2020 25,4x
Dividendenrendite 2020 1,79%
Marktkapitalisierung 20 314 Mio 22 835 Mio 21 193 Mio
Marktkap. / Umsatz 2019 1,06x
Marktkap. / Umsatz 2020 1,20x
Mitarbeiterzahl 23 527
Streubesitz 0,37%
Chart ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG
Dauer : Zeitraum :
EnBW Energie Baden-Württemberg AG : Chartanalyse EnBW Energie Baden-Württemberg AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Vorstände und Aufsichtsräte
Frank Mastiaux Chairman-Management Board & CEO
Thomas Andreas Kusterer Chief Financial Officer
Lutz Peter Feldmann Chairman-Supervisory Board
Hans-Josef Zimmer Chief Technical Officer
Bernd-Michael Zinow Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG33.93%22 835
NEXTERA ENERGY17.19%177 397
DUKE ENERGY CORPORATION10.54%77 834
ENEL S.P.A.-17.70%77 801
IBERDROLA, S.A.-14.02%69 833
SOUTHERN COMPANY2.28%68 326