Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG

(EBK)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsTermineUnternehmenFinanzenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

Wenn‘s gut werden muss: Power für das E-Auto – BAUHAUS und EnBW bauen gemeinsam Schnellladeinfrastru...

15.09.2021 | 10:12
{{1631692800000 | date:'longDate'}}
Wenn's gut werden muss: Power für das E-Auto - BAUHAUS und EnBW bauen gemeinsam Schnellladeinfrastruktur aus
Ultraschnell laden und währenddessen einkaufen / 106 BAUHAUS Fachcentren werden mit High-Power-Chargern ausgestattet
  • {{global.get('MSG_PRINT')}}
BAUHAUS-Kund*innen können zukünftig ihr E-Auto vollladen, während sie einkaufen gehen. (Quelle: EnBW, BAUHAUS)

Karlsruhe / Mannheim. So fügt sich das Laden des Elektroautos nahtlos in den Lebensalltag ein: Während ihres Besuchs eines BAUHAUS Fachcentrums können Autofahrer*innen bald auch ihr Fahrzeug laden. Das Energieunternehmen EnBW errichtet dafür bis 2023 an bundesweit 106 Standorten von BAUHAUS hochmoderne Schnellladeinfrastruktur. Alle Standorte erhalten Schnelllader der höchsten verfügbaren Leistungsstufe, sogenannte High Power Charger (HPC) mit einer Leistung von bis zu 300 Kilowatt. Wer gerade einmal 20 Minuten im BAUHAUS Fachcentrum verbringt, kann so in dieser Zeit bis zu 400 Kilometer frische Reichweite laden - zu 100 Prozent aus Ökostrom. Für die EnBW, die heute bereits das größte Schnellladenetz in Deutschland betreibt, fügt sich die Kooperation nahtlos in ihre Ausbaustrategie beim Handel ein.

EnBW und BAUHAUS treiben Elektromobilität im Alltag voran

'Unser öffentliches Schnellladenetz ist heute schon flächendeckend und wächst jeden Tag weiter. Damit sorgen wir dafür, dass Elektromobilität überall möglich ist, ob auf der Langstrecke oder unterwegs beim Einkaufen', erklärt Timo Sillober, Chief Sales & Operations Officer bei der EnBW. Er verantwortet unter anderem den Bereich Elektromobilität und ist überzeugt: 'Gerade für Menschen ohne eigene Lademöglichkeit zuhause oder bei der Arbeit muss sich das Laden in den Alltag integrieren - schnell und komfortabel - und dafür bietet unser Partner BAUHAUS ideale Standorte.' Die 106 stark frequentierten Fachcentren, an denen die Schnellladeinfrastruktur der EnBW entsteht, sind dabei über das gesamte Bundesgebiet verteilt und oftmals noch dazu verkehrsgünstig an Autobahn oder Schnellstraße gelegen.

Steffen Walter, Leiter Bau- und Planungsabteilung von BAUHAUS ergänzt: 'Als Unternehmen ist uns nachhaltiges Handeln ein wichtiges Anliegen - und unseren Kund*innen die nachhaltige Mobilität zu erleichtern, ist ein wichtiger Bestandteil davon. Mit der EnBW haben wir den in Deutschland führenden Betreiber von Schnellladeinfrastruktur an unserer Seite. Das stellt sicher, dass möglichst viele unserer Kund*innen das Angebot auch nutzen können.' Aber nicht nur für die Kundschaft, auch für sein Unternehmen selbst sieht Walter klare Vorteile: 'Zugang zur öffentlichen Schnellladeinfrastruktur direkt am eigenen Kundenparkplatz - mit Blick auf die wachsende Zahl an Elektrofahrzeugen ist das ein klarer Standortvorteil, der in Zukunft immer wichtiger wird.'

Bedarfsgerechter Ausbau der Schnellladeinfrastruktur bei Handelsbetrieben

Neben dem Ausbau im Fernverkehrsnetz und in urbanen Zentren ist der Ausbau an Handelsstandorten eine zentrale Säule in der Elektromobilitätsstrategie der EnBW: Autofahrer*innen steuern sie auch unabhängig von der Antriebstechnologie ihres Fahrzeugs an. Sillober beschreibt den Vorteil der Gleichzeitigkeit: 'Bei Einzelhandelsbetrieben stehen die E-Autos ohnehin auf dem Parkplatz, während die Kund*innen im Geschäft einkaufen. Wenn man sowieso hier ist, kann man dabei auch einfach und schnell sein Fahrzeug laden. Im Vergleich dazu ist die gesonderte Fahrt zur Zapfsäule umständlich.' Die aktuelle Zusammenarbeit mit BAUHAUS unterstreicht diese Strategie. Darüber hinaus kooperiert die EnBW beispielsweise mit weiteren Handelsketten und Verwaltern von Handelsimmobilien.

EnBW baut größtes Schnellladenetz des Landes weiter aus

Die EnBW treibt den Ausbau ihres schon heute größten Schnellladenetzes in Deutschland weiter voran: Allein 2020 hat die EnBW fast jeden zweiten öffentlichen Schnellladestandort betrieben, der ans Netz gegangen ist. Bis 2025 will das Unternehmen die Zahl dieser Standorte auf 2.500 erhöhen und investiert dafür 100 Mio. Euro jährlich. Zum Vergleich: Dann hat die EnBW mehr Ladestandorte in Betrieb, als die größten Mineralölfirmen jeweils Tankstellen in Deutschland betreiben. Neben dem Ausbau an Handelsstandorten, baut die EnBW auch die Schnellladeinfrastruktur in urbanen Zentren und an Fernstraßen aus. Hinzu kommen Flagship-Ladeparks, die mit großzügiger Überdachung und Lademöglichkeiten für zahlreiche E-Autos - bei dem aktuell geplanten HyperHub in Kamen sind es bis zu 52 Schnellladepunkte - zeigen, dass die Mobilitätswende bereits weit fortgeschritten ist.

Über das EnBW HyperNetz

Das EnBW HyperNetz® bietet E-Autofahrer*innen Zugang zu mehr als 200.000 Ladepunkten in Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Frankreich, Italien, Belgien, Luxemburg und Liechtenstein. Die EnBW Mobility+ App findet überall dort stets die nächste Lademöglichkeit. E-Autofahrer*innen können über die App auch bequem und kontaktlos bezahlen. Dabei gelten an allen Ladepunkten im EnBW HyperNetz die einheitlichen und transparenten EnBW mobility+ Ladetarife. Damit laden E-Autofahrer*innen an allen Ladepunkten aller Betreiber und Länder immer zu den gleichen Preisen. Nach der zweifachen Auszeichnung zum 'besten E-Mobilitätsanbieter Deutschlands' (connect 07/2020 und 12/2020) und dem Testsieg der E-Mobilitäts-Apps (connect 05/2021) bestätigt auch der Ladereport der AutoBild (20/2021): Das EnBW HyperNetz hat die meisten Ladepunkte und die beste Netzabdeckung in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mit dem Joint Venture SMATRICS EnBW betreibt sie das größte Schnellladenetz in Österreich und erweitert auch dort die flächendeckende Ladeinfrastruktur mit Nachdruck.

BAUHAUS - Der Spezialist für Werkstatt, Haus und Garten

Bereits 1960 brachte BAUHAUS eine neue Idee nach Deutschland: Markenprodukte verschiedenster Fachsortimente in Selbstbedienung, angeboten unter einem Dach. Nach diesem erfolgreichen Konzept sind in Deutschland über 150 Fachcentren entstanden. Europaweit ist BAUHAUS in 19 Ländern über 270 Mal vertreten und beschäftigt mehr als 25.000 Mitarbeiter*innen. Jedes der Fachcentren ist in bis zu 15 Fachabteilungen untergliedert. Seinem Grundkonzept - Fachhandelsqualität und Produktvielfalt zu besten Preisen - ist BAUHAUS bis heute treu geblieben und hat dieses kontinuierlich weiterentwickelt.

Das Unternehmen EnBW

Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG ist mit rund 24.000 Mitarbeiter*innen eines der größten Energieunternehmen in Deutschland und Europa und versorgt rund 5,5 Millionen Kund*innen mit Strom, Gas und Wasser sowie mit Energielösungen und energiewirtschaftlichen Dienstleistungen. Im Bereich E-Mobilität hat sich die EnBW in den vergangenen Jahren zu einem der Marktführer entwickelt und deckt als Full-Service-Anbieter mit ihren Tochterunternehmen die komplette Bandbreite ab: von der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen über den Auf- und Ausbau sowie den Betrieb von Ladeinfrastruktur bis zu digitalen Lösungen für Verbraucher*innen. Die Netze BW als unabhängiges EnBW-Tochterunternehmen sorgt darüber hinaus für den sicheren Betrieb von Verteilnetzen. Als einer der deutschen Marktführer für Heimspeicher und Photovoltaik-Anlagen verknüpft die EnBW zudem Solar-, Speicher- und Stromcloud-Lösungen mit Elektromobilitätsangeboten zu einem kompletten Energie-Ökosystem für ihre Kund*innen.

Henrike Reichert
Pressereferentin E-Mobilität
Telefon:
+49 721 63-13194
Mobil:
+49 170 2043144
h.reichert@enbw.com
Weiterer Kontakt

BAUHAUS AG - Service Center Deutschland
Robert Köhler
Gutenberg Straße 21
68167 Mannheim
Tel.: +49 621 3905-0
E-Mail: presse@bauhaus-ag.de
Website: www.bauhaus.info

Disclaimer

EnBW - Energie Baden-Württemberg AG published this content on 15 September 2021 and is solely responsible for the information contained therein. Distributed by Public, unedited and unaltered, on 15 September 2021 08:11:01 UTC.


© Publicnow 2021
Alle Nachrichten zu ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG
20.10.Behörde senkt Rendite für Netzbetreiber - Kritik aus Energiebranche
DP
20.10.Bundesnetzagentur kürzt Renditen für Strom- und Gasnetzbetreiber
RE
20.10.BEHÖRDE SENKT RENDITE FÜR NETZBETREI :  Folgen für den Strompreis
DP
20.10.ENBW ENERGIE BADEN WÜRTTEMBERG : Windpark Keltenschanze-Weilerhöhe bei Hohenstadt startet ..
PU
19.10.Eon nimmt Neukundengeschäft mit Gas wieder auf
DP
19.10.NEAG Norddeutsche Energie AG stärkt Außenauftritt in Energie und Wirtschaft
DJ
18.10.Stromlobby sieht viel Positives in Ergebnis der Ampel-Sondierung
RE
18.10.Investor Enkraft fordert RWE zu schnellerem Kohleausstieg auf
RE
18.10.ENBW ENERGIE BADEN WÜRTTEMBERG : will im Dialog weiter für den Energiestandort Walheim wer..
PU
15.10.Politik sucht Weg für Befreiungsschlag bei Strompreisen
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG
15.10.Germany slashes energy surcharge to help consumers weather soaring prices
RE
13.10.ENBW ENERGIE BADEN WÜRTTEMBERG : German energy retailer Otima declares itself insolvent as..
RE
13.10.ENBW ENERGIE BADEN WÜRTTEMBERG : wants to make the Altbach/Deizisau power plant coal-free ..
PU
01.10.ENBW ENERGIE BADEN WÜRTTEMBERG : to register coal-fired power plant unit RDK 7 in Karlsruh..
PU
27.09.ENBW ENERGIE BADEN WÜRTTEMBERG : “The Energiewende can only work with modern and eff..
PU
23.09.ENBW ENERGIE BADEN WÜRTTEMBERG : Green Financing Framework 2021
PU
21.09.S&P Expects Record Offshore Installations In Europe For 2021
MT
14.09.ENBW ENERGIE BADEN WÜRTTEMBERG : develops augmented reality app for visualisation of wind ..
PU
09.09.German agency awards offshore wind licences for 2026 at zero subsidy
RE
09.09.ENBW ENERGIE BADEN WÜRTTEMBERG : Michael Class responsible for portfolio development at En..
PU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 19 900 Mio 23 186 Mio 21 305 Mio
Nettoergebnis 2020 596 Mio 695 Mio 638 Mio
Nettoverschuldung 2020 8 487 Mio 9 889 Mio 9 087 Mio
KGV 2020 25,4x
Dividendenrendite 2020 1,79%
Marktkapitalisierung 20 964 Mio 24 411 Mio 22 445 Mio
Marktkap. / Umsatz 2019 1,06x
Marktkap. / Umsatz 2020 1,19x
Mitarbeiterzahl 23 369
Streubesitz 0,37%
Chart ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG
Dauer : Zeitraum :
EnBW Energie Baden-Württemberg AG : Chartanalyse EnBW Energie Baden-Württemberg AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Vorstände und Aufsichtsräte
Frank Mastiaux Chairman-Management Board & CEO
Thomas Andreas Kusterer Chief Financial Officer
Lutz Peter Feldmann Chairman-Supervisory Board
Hans-Josef Zimmer Chief Technical Officer
Bernd-Michael Zinow Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG38.21%24 411
NEXTERA ENERGY8.78%164 631
ENEL S.P.A.-12.88%85 313
DUKE ENERGY CORPORATION11.65%78 649
IBERDROLA, S.A.-15.95%70 713
SOUTHERN COMPANY2.51%67 458