Zürich (awp) - Das Immobilienunternehmen Epic Suisse hat sich in ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahrs stabil entwickelt. Die Erträge lagen nur leicht unter der Vorjahresperiode, und der Portfoliowert blieb seit Anfang Jahr praktisch unverändert.

Der Gesamtertrag nahm im Vergleich zur Vorjahresperiode um 0,6 Prozent auf 16,7 Millionen Franken ab, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. In dieser Zahl sind die Mieterträge und die übrigen Erträge enthalten.

Der Portfoliowert wird per Ende März mit 1,54 Milliarden Franken beziffert, womit sich seit Jahresbeginn keine Änderungen ergaben. Die grosse Mehrheit davon machten mit 1,44 Milliarden die operativen Anlageliegenschaften aus, während der Wert der in Entwicklung oder im Bau befindlichen Anlageliegenschaften bei 101 Millionen lag.

Die Bankschulden erhöhten sich derweil auf 619 Millionen Franken von 610 Millionen per Ende 2023.

Die 2004 gegründete Gesellschaft umfasst gemäss früheren Angaben 25 Immobilien. 2023 wurden damit Mieteinnahmen in Höhe von 65,3 Millionen Franken generiert und der Reingewinn (inkl. Neubewertungen) wurde für das vergangene Jahr mit 17,6 Millionen Franken angegeben.

an/ys