Equinix, Inc. gab eine erweiterte Zusammenarbeit mit Southern Cross Cables Limited (Southern Cross) bekannt, um einen wichtigen Zugangspunkt in den USA für das Unterseekabelsystem Southern Cross NEXT (SX NEXT) zu schaffen. SX NEXT wird die Next-Generation Cable Landing Station (CLS)-Architektur von Equinix nutzen, die eine schnelle Bereitstellung und Kosteneinsparungen für den Kabelnetzbetreiber ermöglicht. Heute werden 99% des interkontinentalen Telekommunikationsverkehrs über Untersee-Glasfaserkabel übertragen, während weniger als 1% des restlichen Verkehrs über Satellitensysteme abgewickelt wird. Da die Nachfrage nach einer digitalen Wirtschaft mit niedrigen Latenzzeiten weiter steigt, setzen sich Equinix und Southern Cross dafür ein, den CO2-Fußabdruck von Unterseekabeln zu erhalten, indem sie auf Nachhaltigkeit ausgelegt sind und die von Sustainability Subsea Networks empfohlenen gemeinsamen Metriken einbeziehen.

Das SX NEXT-Kabel bietet den Weg mit der geringsten Latenz von Australien und Neuseeland nach Los Angeles in den USA und stellt die Verbindung zum LA4 Los Angeles International Business Exchange(R) (IBX(R)) Rechenzentrum von Equinix her. Southern Cross arbeitet seit langem mit Equinix zusammen. Grund dafür sind die globale Präsenz des Unternehmens, seine Erfahrung bei der Bereitstellung hochmoderner Unterwasserinfrastruktur und sein Zugang zu dichten, reichhaltigen Ökosystemen von Netzwerken, Clouds, Finanz- und IT-Dienstleistern. Das SX NEXT-Kabel verbessert die Netzwerkleistung für alle Branchen in der Region und steigert die Gesamtkapazität des bestehenden transpazifischen Ökosystems von Southern Cross um etwa 500%.

Southern Cross nutzt Platform Equinix auch, um wichtige On-Ramps zum Southern Cross Netzwerk-Ökosystem in den Rechenzentren SY1 und SY5 in Sydney sowie SV1 und SV8 im Silicon Valley und LA1 in Los Angeles bereitzustellen. Mit der Freigabe der 400GbE-Fähigkeit (Layer 1 und 2) im Southern Cross-Netzwerk Anfang dieses Jahres können Kunden nun die Vorteile der niedrigsten Latenz und der sicheren 400G-Rechenzentrumsverbindungen zwischen den wichtigsten Equinix-Einrichtungen in Sydney, Australien und der US-Westküste nutzen.