Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Evotec SE
  6. News
  7. Übersicht
    EVT   DE0005664809   566480

EVOTEC SE

(EVT)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

DGAP-HV : Evotec SE: Bekanntmachung der -3-

06.05.2021 | 15:07

2021 in entsprechender Anwendung von § 186 Abs. 3 Satz 4 AktG unter Ausschluss des

Bezugsrechts ausgegeben werden, oder die nach dem 16. Juni 2021 in entsprechender Anwendung

von § 186 Abs. 3 Satz 4 AktG veräußert werden.

Eine erfolgte Anrechnung entfällt, soweit Ermächtigungen zur Ausgabe von Wandel- und/

oder Optionsschuldverschreibungen gemäß § 221 Abs. 4 Satz 2, § 186 Abs. 3 Satz 4 AktG oder

zur Veräußerung von eigenen Aktien gemäß § 71 Abs. 1 Nr. 8, § 186 Abs. 3 Satz 4 AktG nach

einer Ausübung solcher Ermächtigungen, die zur Anrechnung geführt haben, von der

Hauptversammlung erneut erteilt werden.

Der Vorstand ist ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrats die weiteren Einzelheiten

der Kapitalerhöhung sowie die Bedingungen der Aktienausgabe festzulegen. Der Aufsichtsrat

ist ermächtigt, § 5 der Satzung nach vollständiger oder teilweiser Durchführung der

Erhöhung des Grundkapitals entsprechend der jeweiligen Inanspruchnahme des genehmigten

Kapitals und nach Ablauf der Ermächtigungsfrist anzupassen.'

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung über den Ausschluss des Bezugsrechts zu Punkt 6 der

Tagesordnung gemäß § 203 Abs. 2, § 186 Abs. 3, Abs. 4 Satz 2 AktG:

Die Erteilung einer Ermächtigung zur Erhöhung des Grundkapitals (Genehmigtes Kapital 2021) soll der

Verwaltung für die folgenden fünf Jahre die Möglichkeit geben, sich im Bedarfsfall rasch und flexibel

erforderlich werdendes Eigenkapital beschaffen zu können. Dabei ist die Verfügbarkeit von

Finanzierungsinstrumenten unabhängig vom Turnus der jährlichen ordentlichen Hauptversammlungen von

besonderer Wichtigkeit, da der Zeitpunkt, zu dem entsprechende Mittel beschafft werden müssen, nicht im

Voraus bestimmt werden kann. Etwaige Transaktionen können im Wettbewerb mit anderen Unternehmen zudem

häufig nur erfolgreich durchgeführt werden, wenn gesicherte Finanzierungsinstrumente bereits zum

Zeitpunkt des Verhandlungsbeginns zur Verfügung stehen. Der Gesetzgeber hat dem sich daraus ergebenden

Bedürfnis der Unternehmen Rechnung getragen und räumt Aktiengesellschaften die Möglichkeit ein, die

Verwaltung zeitlich befristet und betragsmäßig beschränkt zu ermächtigen, das Grundkapital ohne einen

weiteren Hauptversammlungsbeschluss zu erhöhen. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung

daher vor, eine solche Ermächtigung erneut zu erteilen.

Bei Ausnutzung der Ermächtigung zur Ausgabe neuer Aktien ist den Aktionären grundsätzlich ein

Bezugsrecht einzuräumen. Damit können alle Aktionäre im Verhältnis ihrer bisherigen Beteiligung an einer

Kapitalerhöhung teilhaben und sowohl ihren Stimmrechtseinfluss als auch ihre wertmäßige Beteiligung an

der Gesellschaft aufrechterhalten. Dies gilt insbesondere auch dann, wenn die neuen Aktien den Aktionären

nicht unmittelbar zum Bezug angeboten werden, sondern unter Einschaltung eines oder mehrerer

Kreditinstitute, sofern diese verpflichtet sind, die übernommenen Aktien den Aktionären im Wege des sog.

mittelbaren Bezugsrechts zum Bezug anzubieten. Der Beschlussvorschlag sieht daher eine entsprechende

Regelung vor.

Die in Buchstabe a) vorgeschlagene Ermächtigung des Vorstands, mit Zustimmung des Aufsichtsrats

etwaige Spitzenbeträge von dem Bezugsrecht der Aktionäre auszuschließen, dient dazu, im Hinblick auf den

Betrag der jeweiligen Kapitalerhöhung ein praktikables Bezugsrechtsverhältnis darstellen zu können.

Der in Buchstabe b) weiter vorgesehene Bezugsrechtsausschluss zum Zweck der Gewährung von

Bezugsrechten an die Inhaber von Wandlungs- oder Optionsrechten bzw. an die Wandlungsverpflichteten aus 6. Wandelschuldverschreibungen ist erforderlich und angemessen, um sie im gleichen Maße wie Aktionäre vor

einer Verwässerung ihrer Rechte schützen zu können. Zur Gewährleistung eines solchen

Verwässerungsschutzes ist es erforderlich, den Inhabern von Wandlungs- und Optionsrechten bzw. den

Wandlungsverpflichteten ein Bezugsrecht auf die neuen Aktien in der Weise zu gewähren, wie es ihnen nach

Ausübung der Wandlungs- bzw. Optionsrechte oder Erfüllung der Wandlungspflichten zustünde. Mit einer

solchen Bezugsrechtsgewährung entfiele die Notwendigkeit, den Wandlungs- bzw. Optionspreis für die nach

Maßgabe der Bedingungen der Wandel- bzw. Optionsschuldverschreibungen auszugebenden Aktien zu ermäßigen.

Die in Buchstabe c) vorgesehene Ermächtigung, bei Ausgabe neuer Aktien gegen Bareinlagen das

Bezugsrecht der Aktionäre einmalig oder mehrmals für einen Teilbetrag des genehmigten Kapitals

auszuschließen, der 10 % des derzeitigen Grundkapitals und 10 % des bei erstmaliger Ausübung der

Ermächtigung bestehenden Grundkapitals nicht übersteigt, stützt sich auf die Bestimmung des § 186 Abs. 3

Satz 4 AktG. Die Begrenzung des Ermächtigungsbetrags für eine solche Kapitalerhöhung auf 10 % des

Grundkapitals und das Erfordernis, dass der Ausgabebetrag der neuen Aktien den jeweiligen Börsenkurs der

schon notierten Aktien gleicher Ausstattung zum Zeitpunkt der Ausgabe nicht wesentlich unterschreiten

darf, stellen sicher, dass der Schutzbereich des Bezugsrechts, nämlich die Sicherung der Aktionäre vor

einem Einflussverlust und einer Wertverwässerung, nicht bzw. nur in einem zumutbaren Maße berührt wird.

Der Einfluss der vom Bezug ausgeschlossenen Aktionäre kann durch Nachkauf über die Börse gesichert

werden; durch die Beschränkung des Bezugsrechtsausschlusses auf eine Kapitalerhöhung, die 10 % des

Grundkapitals nicht übersteigt, ist angesichts des liquiden Markts für Evotec-Aktien gewährleistet, dass

ein solcher Nachkauf über die Börse auch tatsächlich realisiert werden kann. Für die Gesellschaft führt

die bezugsrechtsfreie Kapitalerhöhung zu einer größtmöglichen Kapitalschöpfung und zu optimalen Erlösen.

Die Gesellschaft wird insbesondere in die Lage versetzt, auf günstige Börsensituationen schnell und

flexibel reagieren zu können. Zwar gestattet § 186 Abs. 2 Satz 2 AktG eine Veröffentlichung des

Bezugspreises bis spätestens drei Tage vor Ablauf der (mindestens zweiwöchigen) Bezugsfrist. Angesichts

der Volatilität an den Aktienmärkten ist aber auch in diesem Fall ein Marktrisiko, namentlich ein

Kursänderungsrisiko, über mehrere Tage in Rechnung zu stellen, das zu Sicherheitsabschlägen bei der

Festlegung des Veräußerungspreises und so zu nicht marktnahen Konditionen führen kann. Zudem kann die

Gesellschaft bei Einräumung eines Bezugsrechts wegen der Länge der Bezugsfrist nicht kurzfristig auf

günstige Marktverhältnisse reagieren. Die Ermächtigung zum Ausschluss des Bezugsrechts liegt damit im

Interesse der Gesellschaft und ihrer Aktionäre.

Zum weiteren Schutz der Aktionäre vor Einflussverlust und Wertverwässerung ist die Ermächtigung für

einen Bezugsrechtsausschluss dadurch begrenzt, dass andere, wie eine bezugsrechtslose Barkapitalerhöhung

wirkende Kapitalmaßnahme auf den Höchstbetrag angerechnet werden, bis zu dem eine Barkapitalerhöhung

unter Bezugsrechtsausschluss erfolgen kann. So sieht die Ermächtigung vor, dass eine Veräußerung von

Aktien, die die Gesellschaft aufgrund einer Ermächtigung der Hauptversammlung gemäß § 71 Abs. 1 Nr. 8

AktG erworben und gegen Barzahlung an Dritte unter Ausschluss des Bezugsrechts gemäß § 186 Abs. 3 Satz 4

AktG veräußert hat, den Höchstbetrag ebenso reduziert, wie eine zukünftige Ausgabe von Options- und/oder

Wandelschuldverschreibungen, soweit den Aktionären bei der Ausgabe der Options- und/oder

Wandelschuldverschreibungen in entsprechender Anwendung von § 186 Abs. 3 Satz 4 AktG kein Bezugsrecht

eingeräumt wird.

Die vorstehende Anrechnung soll jedoch wieder entfallen, soweit nach einer Ausgabe von Wandel- und/

oder Optionsschuldverschreibungen in entsprechender Anwendung von § 186 Abs. 3 Satz 4 AktG, die zu einer

Anrechnung auf den Höchstbetrag geführt hat, die Hauptversammlung eine neue Ermächtigung zur Ausgabe von

Wandel- und/oder Optionsschuldverschreibungen mit der Möglichkeit zum erleichterten

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

May 06, 2021 09:06 ET (13:06 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DJ INDUSTRIAL -0.24%35058.52 verzögerte Kurse.14.56%
EVOTEC SE -2.70%34.23 verzögerte Kurse.13.04%
Alle Nachrichten zu EVOTEC SE
16.07.Aktien Frankfurt Schluss: Nach Dax-Rekordhoch endet Woche mit Verlusten
AW
16.07.Aktien Frankfurt: Dax nach Rücksetzer wenig bewegt
AW
16.07.Aktien Frankfurt: Dax nach Rücksetzer am Vortag etwas erholt
AW
16.07.Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax nach Rücksetzer am Vortag etwas erholt
AW
12.07.Aktien Frankfurt: Dax mit trägem Start nach starkem Wochenausklang
AW
01.07.EVOTEC : schafft mit "Campus Levi-Montalcini" in Verona weitere Möglichkeiten fü..
PU
01.07.Evotec schafft mit 'Campus Levi-Montalcini' in Verona weitere Möglichkeiten f..
DP
01.07.EVOTEC : schafft mit 'Campus Levi-Montalcini' in Verona weitere Möglichkeiten fü..
EQ
30.06.DGAP-NVR : Evotec SE: Veröffentlichung der Gesamtzahl der Stimmrechte nach § 41 ..
DJ
15.06.DGAP-NEWS : Virtuelle Hauptversammlung 2021 der Evotec SE stimmt allen Beschluss..
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu EVOTEC SE
26.07.EVOTEC SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German S..
EQ
26.07.DGAP-PVR : Evotec SE: Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [th..
DJ
06.07.Oxford Cannabinoid Technologies Signs Deal for Phase 1 Trials
DJ
02.07.EVOTEC : creates long-term growth opportunities by initiating 'Campus Levi-Monta..
AQ
02.07.EVOTEC : Germany's Evotec to Buy GlaxoSmithKline's Italian R&D Facility
MT
01.07.EVOTEC : creates long-term growth opportunities by initiating "Campus Levi-Monta..
PU
01.07.PRESS RELEASE : Evotec creates long-term growth opportunities by initiating 'Cam..
DJ
01.07.EVOTEC : creates long-term growth opportunities by initiating 'Campus Levi-Monta..
EQ
01.07.Evotec SE acquired Campus Levi-Montalcini from GlaxoSmithKline plc.
CI
30.06.EVOTEC SE : Release according to Article 41 of the WpHG [the German Securities T..
EQ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 561 Mio 663 Mio 607 Mio
Nettoergebnis 2021 47,3 Mio 55,8 Mio 51,1 Mio
Nettoverschuldung 2021 73,5 Mio 86,8 Mio 79,5 Mio
KGV 2021 116x
Dividendenrendite 2021 -
Marktkapitalisierung 5 602 Mio 6 629 Mio 6 057 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 10,1x
Marktkap. / Umsatz 2022 8,92x
Mitarbeiterzahl 3 735
Streubesitz 84,1%
Chart EVOTEC SE
Dauer : Zeitraum :
Evotec SE : Chartanalyse Evotec SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends EVOTEC SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 9
Letzter Schlusskurs 34,23 €
Mittleres Kursziel 36,71 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 7,25%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Werner Lanthaler Chief Executive Officer
Enno Spillner Chief Financial Officer
Cord E. Dohrmann Chief Scientific Officer
Craig L. Johnstone Chief Operating Officer & Member-Management Board
Iris Löw-Friedrich Vice Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
EVOTEC SE13.04%6 800
MODERNA, INC.221.50%140 065
LONZA GROUP AG20.60%55 634
IQVIA HOLDINGS INC.38.02%47 396
CELLTRION, INC.-26.60%31 265
SEAGEN INC.-18.34%25 955