Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Nasdaq  >  Facebook Inc    FB

FACEBOOK INC

(FB)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Bundesregierung sieht mehr Verschlüsselung bei Facebook kritisch

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
13.10.2019 | 14:11

BERLIN (dpa-AFX) - Die Bundesregierung teilt die Kritik anderer Staaten an Facebooks angekündigtem Ausbau der Verschlüsselung bei seinem Online-Netzwerk. Das Bundesinnenministerium schließe sich den seitens der USA, Großbritanniens und Australiens "geäußerten Bedenken bezüglich der absehbar problematischen Folgen des geplanten Schrittes des Konzerns Facebook für die öffentliche Sicherheit" an, teilte die Behörde am Samstag mit. Zuvor hatte die "Welt am Sonntag" in einem Vorabbericht darüber geschrieben.

Das Ministerium warnt vor einer "Schwächung der Fähigkeiten der Sicherheitsbehörden bei der Aufklärung schwerer Gefahren und der Verfolgung schwerer Straftaten". Zudem blieben "eine Vielzahl von kinderpornografischen Inhalten, gegebenenfalls auch von noch andauernden Missbrauchsfällen" somit unentdeckt. Nötig sei daher ein "offener Dialog auf technischer Ebene" darüber, wie die negativen Folgen abgewendet oder zumindest weitestgehend minimiert werden könnten.

Facebook-Chef Mark Zuckerberg hatte im Frühjahr angekündigt, den Einsatz von Verschlüsselung stark ausbauen zu wollen. So sollen Facebooks Chatdienste WhatsApp und Messenger sowie die Kommunikationsfunktion des Fotodienstes Instagram auf eine gemeinsame technische Plattform mit sogenannter Ende-zu-Ende-Verschlüsselung umgestellt werden. Bei der Komplett-Verschlüsselung sind Inhalte von Kommunikation grundsätzlich nur für Absender und Empfänger im Klartext sichtbar. Auch Facebook hätte keinen Zugriff darauf. Damit können verbotene oder problematische Inhalte auch nicht mehr zum Beispiel mit Hilfe von Analysesoftware aufgespürt werden.

Anfang Oktober hatten die USA, Großbritannien und Australien in einem Brief an Zuckerberg gefordert, die verschärfte Verschlüsselung nicht ohne eine Hintertür für Strafverfolgungsbehörden umzusetzen. Dies sei wichtig, um Kinder vor Gewalt und sexuellem Missbrauch zu schützen.

Zuckerberg hatte vor Mitarbeitern eingeräumt, dass die Verschlüsselung für Behörden eine Herausforderung sei. Zugleich sei Facebook überzeugt, dass die Vorteile von Verschlüsselung die Nachteile überwiegen. Die meisten Tech-Konzerne betonen, dass Verschlüsselung zum Beispiel private Daten von Nutzern vor Online-Kriminellen schütze. Den Einbau von Hintertüren lehnen sie grundsätzlich ab, da dies die Sicherheit für alle verringern würde./tos/DP/edh

© dpa-AFX 2019

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf FACEBOOK INC
19.10.FED'S POWELL : Wichtiger für die USA, die digitale Währung richtig einzusetzen, ..
19.10.Telekom testet ferngesteuertes Flugzeug als Mobilfunkstation
DP
19.10.Neues aus der Stratosphäre - Telekom testet fliegende Basisstationen
RE
18.10.Bundespräsident in Corona-Quarantäne - erster Test negativ
DP
18.10.Polens Ministerpräsident Morawiecki verlässt Corona-Quarantäne
DP
16.10.FACEBOOK : Britische Kartellbehörde geht gegen versteckte Werbung auf Instagram ..
RE
16.10.Twitter ändert Regeln nach Kontroverse um Artikel-Blockade
DP
16.10.US-WAHL : Trump distanziert sich nicht von QAnon - 'weiß nichts darüber'
DP
16.10.Beamter der Bank of Japan spielt Befürchtungen über Chinas digitale Währung h..
15.10.Slowakische Parlamentarier sollen sich Trinkwasser aus dem WC holen
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu FACEBOOK INC
19.10.Bulls are back in the Nasdaq and options are aflutter
RE
19.10.Zoom Eyes Ways to Earn From Its Pandemic-Fueled Mass Appeal
DJ
19.10.Lawmakers on Both Sides Call for Antitrust Action Against Big Tech -- Update
DJ
19.10.Wall Street slips as stimulus uncertainty drags on
RE
19.10.FACEBOOK : Lawmakers on Both Sides Call for Antitrust Action Against Big Tech
DJ
19.10.FACTBOX-From hungry squirrels to cyberattacks, exchange outages roil markets
RE
19.10.Founder-led firms outpacing CEO-led ones in market recovery
RE
19.10.FED'S POWELL : More important for U.S. to get digital currency right than be fir..
RE
19.10.Thai police order media probe over protests, restrict Telegram app
RE
19.10.HIGH FLIER : Deutsche Telekom tests mobile antenna in the stratosphere
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 80 229 Mio - 73 040 Mio
Nettoergebnis 2020 23 272 Mio - 21 187 Mio
Nettoliquidität 2020 62 496 Mio - 56 896 Mio
KGV 2020 32,5x
Dividendenrendite 2020 -
Marktkapitalisierung 745 Mrd. 745 Mrd. 678 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2020 8,50x
Marktkap. / Umsatz 2021 6,65x
Mitarbeiterzahl 52 534
Streubesitz 83,8%
Chart FACEBOOK INC
Dauer : Zeitraum :
Facebook Inc : Chartanalyse Facebook Inc | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse FACEBOOK INC
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 49
Mittleres Kursziel 293,23 $
Letzter Schlusskurs 261,40 $
Abstand / Höchstes Kursziel 28,2%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 12,2%
Abstand / Niedrigstes Ziel -54,1%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Mark Elliot Zuckerberg Chairman & Chief Executive Officer
Sheryl Kara Sandberg Chief Operating Officer & Director
David M. Wehner Chief Financial Officer
Michael Todd Schroepfer Chief Technology Officer
Atish Banerjea Chief Information Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
FACEBOOK INC27.36%757 586
TWITTER42.93%36 133
MATCH GROUP, INC.36.66%29 176
LINE CORPORATION0.37%12 293
SINA CORPORATION6.69%2 545
NEW WORK SE-16.61%1 603