Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Nasdaq  >  Facebook Inc    FB

FACEBOOK INC

(FB)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Scholz: Europa braucht Fortschritte bei digitalen Bezahlverfahren

27.11.2020 | 10:54

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutschland dringt auf Fortschritte bei den europäischen Bemühungen um eine gemeinsame digitale Bezahlinfrastruktur. "Wir müssen jetzt die Weichen stellen", mahnte Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) bei einer im Internet übertragenen Konferenz der Bundesbank am Freitag. Europa müsse eine Antwort geben auf den starken Trend zu bargeldlosen, digitalen Bezahlsystemen.

"Unregulierte digitale Währungen sind keinesfalls eine Option", betonte der Minister mit Blick auf privatwirtschaftliche Initiativen wie das maßgeblich von Facebook getragene Projekt Libra. Er begrüße die Initiative der Europäischen Zentralbank (EZB) für eine digitale Version des Euro. "Wir brauchen ausgewogene, aber schnelle Entscheidungen", sagte Scholz.

Bei der EZB laufen interne Tests mit einer Digitalwährung, zugleich können sich Bürger sowie Fachleute zum Für und Wider eines digitalen Euro äußern. Gegen Mitte 2021 will die Zentralbank über den Start eines digitalen Euro-Projekts entscheiden. Im Gegensatz zu anderen Kryptowährungen stünde ein digitaler Euro unter Aufsicht einer Zentralbank, die die Stabilität der Währung sichert. Andere Notenbanken sind bei dem Thema bereits weiter.

"Der digitale Euro würde den Verbrauchern einen digitalen Anspruch auf die Zentralbank bieten, der so sicher wie Bargeld ist", sagte Bundesbank-Präsident Jens Weidmann. Er betonte, ein solches Angebot ziele nicht darauf ab, Bargeld zu ersetzen. Auf jeden Fall müssten Vor- und Nachteile eines digitalen Euro sorgfältig abgewogen werden.

Neben den Arbeiten an einem digitalen Euro gibt es weitere Initiativen in Europa: So will die EU-Kommission zum Beispiel sekundenschnelles Bezahlen - sogenannte Instant Payments - bis Ende 2021 in der ganzen Europäischen Union zum Standard machen. Auch Überweisungen in Länder außerhalb der EU sollen einfacher und billiger werden. Zudem wollen mehrere große Euro-Banken ein einheitliches europaweites System aufbauen, das Bezahlen per Karte und Smartphone abdeckt ("European Payments Initiative" - kurz EPI)./ben/DP/eas


© dpa-AFX 2020
Alle Nachrichten auf FACEBOOK INC
16.01.Börsenkandidat Bumble mit Problemen bei internen Finanzkontrollen
AW
15.01.WhatsApp schiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln auf
DP
15.01.EU-Kommission will verschlüsselte Kommunikation nicht schwächen
DP
14.01.Aktien New York: Erneut Rekorde - Bericht über Biden-Programm stützt
AW
14.01.Kritik an Änderungen bei Whatsapp-Bedingungen in der Türkei nimmt zu
DP
14.01.Der Machtkampf zwischen Conte und Renzi bewegt Italien
DP
14.01.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 14.01.2021 - 15.15 Uhr
DP
14.01.Kartellamt soll Amazon & Co besser regulieren - Bundestag beschließt Gesetz
RE
14.01.Kartellamt kann schärfer gegen Digitalkonzerne vorgehen
DP
14.01.FACEBOOK : Alphabet-Chef - Hunderte Videos seit Sturm auf Kapitol entfernt
RE
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu FACEBOOK INC
16.01.The Five Biggest Issues for Technology Companies in 2021
DJ
16.01.The Five Biggest Issues for Technology Companies -2-
DJ
16.01.FACEBOOK : WhatsApp to delay launch of update business features after privacy ba..
RE
16.01.WhatsApp Delays Rollout of New Privacy Policy After User Backlash -- 2nd Upda..
DJ
15.01.Facebook says some users with signals like repeat violations will be restrict..
RE
15.01.Facebook says conducting review of events related to inauguration, removing o..
RE
15.01.Facebook blocks creation of new events near white house, capitol building, u...
RE
15.01.BLACKBERRY : Facebook resolve patent fight in private deal
AQ
15.01.S&P 500 Posts 1.5% Weekly Decline, Led by Communication Services, Technology;..
MT
15.01.SECTOR UPDATE : Tech Stocks Tumble, Dragged Under By Steeper Slide For Chipmaker..
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 83 609 Mio - 74 512 Mio
Nettoergebnis 2020 27 012 Mio - 24 073 Mio
Nettoliquidität 2020 61 302 Mio - 54 632 Mio
KGV 2020 26,8x
Dividendenrendite 2020 -
Marktkapitalisierung 716 Mrd. 716 Mrd. 638 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2020 7,83x
Marktkap. / Umsatz 2021 6,14x
Mitarbeiterzahl 56 653
Streubesitz 83,8%
Chart FACEBOOK INC
Dauer : Zeitraum :
Facebook Inc : Chartanalyse Facebook Inc | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse FACEBOOK INC
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 49
Mittleres Kursziel 319,45 $
Letzter Schlusskurs 251,36 $
Abstand / Höchstes Kursziel 49,2%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 27,1%
Abstand / Niedrigstes Ziel -22,4%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Mark Elliot Zuckerberg Chairman & Chief Executive Officer
Sheryl Kara Sandberg Chief Operating Officer & Director
David M. Wehner Chief Financial Officer
Michael Todd Schroepfer Chief Technology Officer
Atish Banerjea Chief Information Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
FACEBOOK INC-7.98%715 947
MATCH GROUP, INC.-0.22%40 124
TWITTER-16.57%35 844
LINE CORPORATION0.00%12 518
SINA CORPORATION-1.51%2 493
NEW WORK SE-9.29%1 726