Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

FEDERAL HOME LOAN MORTGAGE CORPORATION

(FMCC)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

++ Analysen des Tages von Dow Jones Newswires (25.11.2021) +++

25.11.2021 | 16:35

FRANKFURT (Dow Jones)--Dow Jones Newswires hat im Tagesverlauf folgende Analysen und Hintergrundberichte gesendet, die in dieser Übersicht thematisch mit Sendezeiten und Originalüberschriften zusammengestellt sind:

++++++++++++++++ ÜBERSICHT HEADLINES (Details weiter unten) ++++++++++++++++ 

16:28 HINTERGRUND/Darum könnte die US-Inflation länger als erwartet anhalten

15:01 ANALYSE/Prognosen über Ende der Lieferengpässe greifen oft zu kurz

11:03 ANALYSE/US-Kreditgebern droht der Hypotheken-Burnout

10:30 ANALYSE/Europas Aufschwung wackelt wegen vierter Corona-Welle

09:47 ANALYSE/US-Einzelhandel freut sich auf Weihnachtsgeschäft

++++++++++++++++ Unternehmen & Branchen ++++++++++++++++ 
11:03 ANALYSE/US-Kreditgebern droht der Hypotheken-Burnout 

Während der Pandemie war das Volumen der Hypothekenkredite in den USA hoch. Darüber konnten die Kreditgeber den Wettbewerbsdruck auf ihre Margen ausgleichen, vor allem wenn die Zinsen sanken und die Nachfrage nach Refinanzierungen stieg. Aber in bestimmten Schlüsselsegmenten ist Volumen heute schwieriger zu erreichen, selbst wenn die Zinsen niedrig bleiben. Es gibt einen Effekt bei Hypotheken, der als "Burnout" bekannt ist. Je mehr Menschen die niedrigen Zinssätze für eine Refinanzierung nutzen, desto kleiner wird der Kreis derer, die darüber hinaus von den niedrigen Zinssätzen profitieren können.

++++++++++++++++ Konjunktur ++++++++++++++++ 
16:28 HINTERGRUND/Darum könnte die US-Inflation länger als erwartet anhalten 

An der US-Inflation scheiden sich die Geister. Diejenigen, die argumentieren, Preiserhöhungen seien nur vorübergehend, verweisen häufig darauf, dass die Teuerung im Dienstleistungssektor nicht sehr hoch ist. Die Inflation im Dienstleistungssektor scheint in der Tat einigermaßen unter Kontrolle. Das veranlasst manche Ökonomen zur Annahme, dass steigende Preise das unangenehme Überbleibsel von Unterbrechungen des Covid-19-Prozesses sind und die Inflation von selbst wieder verschwinden sollte.

15:01 ANALYSE/Prognosen über Ende der Lieferengpässe greifen oft zu kurz 

Nicht zum ersten Mal in diesem Jahr zeigen sich die Fachleute in den USA optimistisch. Sie gehen davon aus, dass die Versorgungsengpässe bald nachlassen und innerhalb von drei bis sechs Monaten behoben sein werden. Es gibt Grund, dieser Zahl skeptisch gegenüberzustehen - auch ohne eine straffere Geldpolitik zu bejubeln. Es gibt gute Anzeichen, die erklären, warum viele Unternehmen meinen, dass sich die Engpässe, die die Inflation in diesem Jahr weltweit in die Höhe getrieben haben, in den nächsten ein oder zwei Quartalen auflösen könnten. Aber solche Prognosen haben sich schon früher als falsch erwiesen.

10:30 ANALYSE/Europas Aufschwung wackelt wegen vierter Corona-Welle 

Europa wird von einer vierten Corona-Welle heimgesucht. Dies dürfte den wirtschaftlichen Aufschwung weiter ausbremsen. Im Moment ist es trotzdem unwahrscheinlich, dass die von den politischen Entscheidungsträgern ergriffenen Maßnahmen so streng sein müssen wie 2020, als sie die Wirtschaft um 6 Prozent schrumpfen ließen. Das erklärt, warum Wirtschaftsexperten nicht mit so verheerenden Auswirkungen wie in den ersten Monaten der Covid-19-Pandemie rechnen. Aber auch wenn es kaum Zweifel an den Folgen gibt, so bleibt doch das wahre Ausmaß dieser möglichen Auswirkungen ungewiss.

09:47 ANALYSE/US-Einzelhandel freut sich auf Weihnachtsgeschäft 

Inzwischen ist eines klar. Die Amerikaner werden in dieser Weihnachtszeit viel mehr ausgeben als im vergangenen Jahr. Aber wofür sie ihr Geld ausgeben und wo, wird sich von der Vergleichsperiode unterscheiden. Zuletzt vermeldete das Handelsministerium einen Anstieg der Verbraucherausgaben im Oktober inflationsbereinigt um 0,7 Prozent gegenüber September und damit um 6,6 Prozent über dem Vorjahreswert. Und zudem zeigen die Kredit- und Bankkartendaten von JP Morgan sowie der Bank of America, dass die Ausgaben im November stark zulegten. Derweil sprühen auch die Führungskräfte des Einzelhandels vor Optimismus über die Weihnachtseinkaufssaison.

Wir freuen uns über Ihr Feedback an topnews.de@dowjones.com.

DJG/DJN/cbr

(END) Dow Jones Newswires

November 25, 2021 10:34 ET (15:34 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
FEDERAL HOME LOAN MORTGAGE CORPORATION 0.53%0.8394 verzögerte Kurse.0.60%
FEDERAL NATIONAL MORTGAGE ASSOCIATION 0.80%0.83405 verzögerte Kurse.0.89%
ROCKET COMPANIES, INC. 1.69%13.3032 verzögerte Kurse.-6.57%
WATERS CORPORATION 1.94%316.4 verzögerte Kurse.-16.70%
Alle Nachrichten zu FEDERAL HOME LOAN MORTGAGE CORPORATION
04.01.Freddie Mac Multifamily ernennt zwei Vizepräsidenten für Produktion
CI
2021++ Analysen des Tages von Dow Jones Newswires (25.11.2021) +++
DJ
2021++ Analysen des Tages von Dow Jones Newswires (20.09.2021) +++
DJ
2021ANALYSE/Banken schlagen zurück - Rendite bleibt bei den Fintechs
DJ
2021USA : Häuserpreise steigen schwächer als erwartet - FHFA
DP
2021USA : Häuserpreise steigen etwas stärker als erwartet - FHFA
AW
2021USA : Häuserpreise steigen immer stärker - FHFA
DP
2021Ready Capital meldet Wachstum im 2. Quartal
MT
2021Kukies stellt "pragmatische" Umsetzung von Basel 3 in Aussicht
DJ
2021USA : Häuserpreise steigen stärker als erwartet - FHFA
AW
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu FEDERAL HOME LOAN MORTGAGE CORPORATION
25.01.Freddie Mac Issues Monthly Volume Summary for December 2021
GL
25.01.Freddie Mac Issues Monthly Volume Summary for December 2021
GL
25.01.DBRS Morningstar Confirms Ratings on All Classes of Freddie Mac Structured Pass-Through..
AQ
21.01.FREDDIE MAC : Housing to Remain Stable as Rates Rise and Prices Cool
AQ
20.01.Long-term mortgage rates continue rise; 30-year breaks 3.5%
AQ
20.01.Mortgage Rates Rise Again in Latest Week
DJ
20.01.Mortgage Rates Continue to Move Up
GL
20.01.New Freddie Mac Underwriting Guidelines For Condominium And Cooperative Projects
AQ
19.01.DBRS Morningstar Assigns Provisional Ratings to Freddie Mac Structured Pass-Through Cer..
AQ
19.01.DBRS Morningstar Assigns Provisional Ratings to FREMF 2022-K747 Mortgage Trust, Series ..
AQ
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 17 871 Mio - 16 463 Mio
Nettoergebnis 2021 12 621 Mio - 11 627 Mio
Nettoverschuldung 2021 - - -
KGV 2021 0,21x
Dividendenrendite 2021 -
Marktkapitalisierung 2 690 Mio 2 690 Mio 2 478 Mio
Wert / Umsatz 2021 0,15x
Wert / Umsatz 2022 0,17x
Mitarbeiterzahl 6 922
Streubesitz -
Chart FEDERAL HOME LOAN MORTGAGE CORPORATION
Dauer : Zeitraum :
Federal Home Loan Mortgage Corporation : Chartanalyse Federal Home Loan Mortgage Corporation | MarketScreener
Vollbild-Chart
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 2
Letzter Schlusskurs 0,84 $
Mittleres Kursziel 0,50 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -40,1%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Michael J. DeVito Chief Executive Officer & Director
Michael Thomas Hutchins President
Christian Mark Lown Chief Financial Officer & Executive Vice President
S. Sara Mathew Non-Executive Chairman
Frank Nazzaro Chief Information Officer & Executive VP