Der kanadische Aktienindex erreichte am Dienstag ein Zwei-Wochen-Tief, da Finanzwerte nach dem Gewinnausfall der Bank of Nova Scotia fielen, während First Quantum Minerals einbrach, nachdem ein Gericht in Panama den Vertrag für die Kupfermine des Unternehmens als verfassungswidrig erklärt hatte.

Um 9:48 Uhr ET (1448 GMT) lag der S&P/TSX Composite Index der Toronto Stock Exchange 36,08 Punkte oder 0,18% tiefer bei 19.996,58.

Bank of Nova Scotia fielen um 3,5%, nachdem das Kreditinstitut die Gewinnschätzungen für das vierte Quartal verfehlt hatte, während der breitere Finanzsektor 1,2% verlor.

"Wir haben eine Rezession oder eine wesentliche Verlangsamung in diesem Jahr hinausgezögert, weil die Verbraucher gesünder sind und ihre hohen Sparraten zu Beginn des Jahres sowie die niedrigen Kreditkartenguthaben nutzen", sagte Macan Nia, Co-Chef-Investmentstratege bei Manulife Investment Management.

"Jetzt, da diese Mittel aufgebraucht sind, schauen wir auf die Bankgewinne, um speziell alles zu sehen, was mit Krediten zu tun hat, um die Gesundheit des kanadischen Verbrauchers zu erkennen, denn viele glauben, wir eingeschlossen, dass uns das einen guten Überblick darüber geben wird, was wir in Zukunft erwarten können", fügte Nia hinzu.

First Quantum Minerals büßten 3,5% ein, nachdem der Oberste Gerichtshof Panamas den Vertrag des Bergbauunternehmens zum Betrieb einer lukrativen Kupfermine in dem mittelamerikanischen Land für verfassungswidrig erklärt hatte.

Technologiewerte gaben um 0,5% nach, da Shopify um 1,4% abrutschte, nachdem Piper Sandler die Aktie des E-Commerce-Unternehmens auf "untergewichten" herabgestuft hatte.

Energieaktien konnten ihre Verluste begrenzen und legten um 0,8% zu, da die Rohölpreise um rund 1% stiegen.

Trotz der jüngsten Schwäche steht der Leitindex vor deutlichen Monatsgewinnen, da die Hoffnung wächst, dass die globalen Zinssätze ihren Höhepunkt erreicht haben.

Die Anleger blicken auf die im Laufe der Woche anstehenden inländischen Wirtschaftsdaten - den Bericht zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) für das dritte Quartal und die Beschäftigungszahlen für November.

Ebenfalls auf dem Radar der Anleger steht in dieser Woche der Bericht über die persönlichen Verbrauchsausgaben (PCE) in den USA, der als bevorzugter Inflationsindikator der Federal Reserve gilt.