ZÜRICH (Dow Jones)--Mit einem deutlichen Plus hat der Schweizer Aktienmarkt am Freitag den Handel beendet. Der SMI schaffte erneut den Sprung über die Marke von 11.000 Punkten. Dabei lag der Fokus auf dem US-Arbeitsmarkt. Für den November wurde dabei ein leicht höherer Stellenaufbau ausgewiesen als erwartet. Doch die Rückkehr der Streikenden bei GM und Ford beispielsweise lasse den Anstieg um 199.000 weniger stark aussehen. "Wenn man diesen einmaligen Anstieg herausrechnet, war der Zuwachs von 152.000 ungefähr genauso hoch wie der gedämpfte Anstieg im Oktober", so Paul Ashworth von Capital Economics.

Mehr als fraglich ist, ob der ausgewiesene Stellenaufbau groß genug ist, um die US-Notenbank sogar wieder über Zinserhöhungen nachdenken zu lassen. Erwartet worden waren 190.000 neue Stellen. Zuletzt hatte US-Notenbankchef Powell gesagt, dass Gedanken an Zinssenkungen verfrüht seien, zugleich aber signalisiert, dass die Zeit der Zinserhöhungen wohl vorbei sein dürfte.

Der SMI verbesserte sich um 0,9 Prozent auf 11.072 Punkte. Bei den 20 SMI-Werten standen sich 19 Kursgewinner und 1 -verlierer gegenüber. Umgesetzt wurden 16,08 (zuvor: 15,83) Millionen Aktien.

Unternehmensmeldungen waren zum Wochenausklang dünn gesät. Vielfach machten Analysten-Kommentare die Kurse. So gaben die Aktien von Flughafen Zürich um 0,4 Prozent nach. Die Analysten der UBS haben die Titel auf "Neutral" von "Buy" abgestuft. Für Stadler Rail ging es 1,2 Prozent abwärts. JP Morgan hat die Einstufung auf "Underweight" von "Neutral" gesenkt und auch das Kursziel nach unten genommen auf 30 Franken von zuvor 35,50 Franken.

Dagegen kletterte die ABB-Aktie um 1,3 Prozent auf 35,97 Franken nach oben. JPM hat das Kursziel um vier auf 36 Franken erhöht, die Einstufung lautet weiterhin "Neutral". Gesucht waren auch die Aktien der Luxusgüter-Hersteller Richemont und Swatch, die um 2,6 bzw. 1,3 Prozent zulegten.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/ros/kla

(END) Dow Jones Newswires

December 08, 2023 11:44 ET (16:44 GMT)