Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA    FME   DE0005785802

FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO. KGAA

(FME)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Fresenius verabschiedet sich von Zielen für 2020

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
07.12.2018 | 10:35
Fresenius headquarters in in Bad Homburg

Frankfurt (Reuters) - Der Gesundheitskonzern Fresenius macht erneut Abstriche bei seinen Geschäftszielen und verprellt damit die Anleger.

Fresenius-Aktien brachen am Freitag um mehr als zwölf Prozent auf ein Vier-Jahres-Tief von 41,40 Euro ein. Damit waren sie mit Abstand größter Verlierer im Leitindex Dax. Nachdem der Vorstand im Oktober schon die Prognose für dieses Jahr gekappt hatte, verabschiedet sich Fresenius nun auch noch von den Erwartungen bis 2020. "Wir sehen 2019 als Übergangsjahr, in dem wir in unsere Geschäfte investieren", sagte Vorstandschef Stephan Sturm in einer Telefonkonferenz mit Analysten. Diese seien nötig, um das künftige Wachstum des Unternehmens voranzutreiben. Die Aktionäre will er mit steigenden Dividenden bei der Stange halten. Sie sollen trotz der 2019 erwarteten Gewinnstagnation eine höhere Ausschüttung erhalten.

Angesichts der schwächer als erwarteten Geschäftsentwicklung will Sturm mit Maßnahmen zur Umsatzsteigerung und Kostensenkungen gegensteuern. Details dazu nannte er aber noch nicht. Im kommenden Jahr stehe Fresenius vor wichtigen Investitionen. Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung sowie die Weiterentwicklung des Geschäfts sollen noch einmal erhöht werden. Beispielhaft nannte Sturm etwa das Geschäft mit Biosimilars - Kopien biotechnologisch hergestellter Arzneimittel - oder den Ausbau des Heimdialysegeschäfts in den USA des Dialysespezialisten Fresenius Medical Care sowie dessen Expansion in China.

Für das kommende Jahr rechnet Fresenius nun mit einem organischen Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich. Das Konzernergebnis wird voraussichtlich stagnieren. Bislang hatte der Vorstand von 2018 bis 2020 eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von 7,1 bis 10,3 Prozent angestrebt. Das Konzernergebnis sollte in dem Zeitraum um durchschnittlich 8,3 bis 12,6 Prozent zulegen. Analysten sprachen von einem enttäuschenden Ausblick, Sturm zeigte sich aber optimistisch: "Wir bleiben sehr zuversichtlich für den mittel- und langfristigen Wachstumskurs von Fresenius". Im Gegensatz zu den vorherigen Mittelfristzielen sind in seiner Rechnung allerdings nun keine Effekte durch kleine und mittelgroße Zukäufe mehr enthalten. Übernahmen blieben aber "auch in Zukunft ein wesentlicher Treiber unseres Wachstums."

KONZERNERGEBNIS SOLL AB 2020 WIEDER ZULEGEN

Ab 2020 erwartet Sturm dann ein "nachhaltiges" organisches Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Bereich. Das Konzernergebnis soll etwas stärker zulegen. Zu einer Beschleunigung des Ergebniswachstums soll auch das Erreichen der Gewinnzone im Biosimilars-Geschäft bei der auf Nachahmermedikamenten spezialisierten Sparte Kabi beitragen. Für Kabi zeigte sich Fresenius im kommenden Jahr noch am zuversichtlichsten: Das operative Ergebnis (Ebit) der Sparte soll 2019 währungsbereinigt im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich zulegen. Bei der Klinikkette Helios erwartet der Vorstand dagegen einen Rückgang im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich. Ihr macht vor allem das regulatorische Umfeld in Deutschland zu schaffen.

Der Dialyse-Spezialist FMC, der wie die Mutter Fresenius im Dax notiert ist, stellt sich für das kommende Jahr nur auf ein Konzernergebnis etwa auf dem Niveau von 2018 ein. Anleger trennten sich in Scharen von FMC-Aktien, nachdem das Unternehmen sie schon im Oktober mit einer Senkung der Jahresziele vergrault hatte. Die Papiere rutschen am Freitag um bis zu gut neun Prozent ab. Für 2018 rechnet FMC noch mit einem Ergebnisanstieg von elf bis zwölf Prozent.


Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAX -0.36%11556.48 verzögerte Kurse.-12.77%
FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO. KGAA -0.94%65.58 verzögerte Kurse.-0.58%
FRESENIUS SE & CO. KGAA 0.92%31.84 verzögerte Kurse.-36.55%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO. KGAA
30.10.Independent Research senkt Ziel für FMC auf 84 Euro - 'Kaufen'
DP
30.10.JPMorgan senkt Ziel für FMC auf 91,40 Euro - 'Overweight'
DP
29.10.FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO. KGAA : Veröffentlichung gemäß § 50 WpHG mit dem ..
EQ
29.10.Aktien Frankfurt Schluss: Dax schliesst nach Achterbahnfahrt im Plus
AW
29.10.Berenberg belässt Fresenius SE auf 'Buy' - Ziel 59,50 Euro
DP
29.10.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 29.10.2020 - 15.15 Uhr
DP
29.10.Aktien Frankfurt: Dax bleibt im schwierigen Fahrwasser
AW
29.10.Berenberg belässt FMC auf 'Buy' - Ziel 94,85 Euro
DP
29.10.UBS belässt FMC auf 'Buy' - Ziel 95 Euro
DP
29.10.Warburg Research belässt FMC auf 'Hold' - Ziel 84 Euro
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO. KGAA
08:05FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO. KGAA : Release according to Article 41 of the Wp..
EQ
30.10.FRESENIUS MEDICAL CARE : continues solid revenue and strong earnings growth in t..
AQ
30.10.FMC FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO K : Kepler Cheuvreux keeps its Buy rating
MD
30.10.FMC FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO K : Buy rating from Independant Research
MD
30.10.FMC FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO K : JP Morgan remains its Buy rating
MD
29.10.FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO. KGAA : Release according to Article 50 of the Wp..
EQ
29.10.FRESENIUS SE : Berenberg maintains a Buy rating
MD
29.10.FMC FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO K : Berenberg reiterates its Buy rating
MD
29.10.FMC FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO K : Receives a Buy rating from UBS
MD
29.10.FMC FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO K : Warburg Research sticks Neutral
MD
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 21 307 Mio - 19 538 Mio
Nettoergebnis 2020 1 543 Mio - 1 415 Mio
Nettoverschuldung 2020 13 866 Mio - 12 715 Mio
KGV 2020 14,6x
Dividendenrendite 2020 1,76%
Marktkapitalisierung 22 364 Mio 22 379 Mio 20 508 Mio
Marktkap. / Umsatz 2020 1,70x
Marktkap. / Umsatz 2021 1,58x
Mitarbeiterzahl 124 736
Streubesitz 65,1%
Chart FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO. KGAA
Dauer : Zeitraum :
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA : Chartanalyse Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO. KGAA
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 21
Mittleres Kursziel 96,13 $
Letzter Schlusskurs 76,37 $
Abstand / Höchstes Kursziel 50,3%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 25,9%
Abstand / Niedrigstes Ziel -16,8%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Rice Powell Chairman-Management Board
Dieter Schenk Chairman-Supervisory Board
Helen Giza Chief Financial Officer
Olaf Schermeier CEO-Global Research & Development
Franklin W. Maddux Global Chief Medical Officer
Branche und Wettbewerber