Indien und die Vereinigten Staaten haben sich am Montag dazu verpflichtet, Hindernisse für den bilateralen strategischen Handel, die Technologie und die industrielle Zusammenarbeit zu beseitigen.

Die Verpflichtung wurde bei einem Treffen zwischen den nationalen Sicherheitsberatern der beiden Länder, Ajit Doval und Jake Sullivan, während Sullivans zweitägigem Besuch in Neu Delhi eingegangen.

Die USA und Indien vertiefen ihre strategischen Beziehungen aus gegenseitiger Besorgnis über ein aufstrebendes China in der indopazifischen Region, auch wenn Indien trotz des Einmarsches in die Ukraine im Jahr 2022 seine engen Beziehungen zu Russland beibehalten hat.

Sullivan und sein indischer Amtskollege führten den Vorsitz beim zweiten Treffen der indisch-amerikanischen Initiative für kritische und aufstrebende Technologien, die sie im Januar 2023 ins Leben gerufen haben.

Ohne ein Land zu nennen, heißt es in einem gemeinsamen Informationsblatt der indischen Regierung, dass Sullivan und Doval "beschlossen haben, die Weitergabe von sensiblen Technologien mit doppeltem Verwendungszweck an Länder zu verhindern, die Anlass zur Sorge geben".

Sie haben auch eine neue strategische Halbleiterpartnerschaft zwischen amerikanischen und indischen Unternehmen für präzisionsgelenkte Munition und andere Elektronikplattformen für die nationale Sicherheit ins Leben gerufen, hieß es.

Sie einigten sich auch darauf, gemeinsam in ein Lithiumprojekt in Südamerika und ein Seltene-Erden-Vorkommen in Afrika zu investieren, "um die Lieferkette für kritische Mineralien zu diversifizieren", und verpflichteten sich, in Kürze ein bilaterales Abkommen über kritische Mineralien wie Graphit, Gallium und Germanium zu schließen.

Letztes Jahr, während Modis Staatsbesuch in Washington, hatte Indien angekündigt, 31 MQ-9B Drohnen von General Atomic zu kaufen, und die beiden Länder hatten Gespräche über eine gemeinsame Produktion von Kampfjet-Triebwerken von General Electric durch Hindustan Aeronautics in Indien aufgenommen, die noch nicht abgeschlossen ist.

Sullivan und Doval sprachen auch über eine mögliche Koproduktion von Landkriegsführungssystemen.

Der Besuch ist der erste eines hochrangigen US-Beamten, seit Premierminister Narendra Modi mit Hilfe von Verbündeten ins Amt zurückkehrte, nachdem seine Partei keine Mehrheit erringen konnte.

Modi traf letzte Woche am Rande des G7-Gipfels in Italien mit US-Präsident Joe Biden zusammen. Sullivan traf Modi und Außenminister Subrahmanyam Jaishankar früher am Tag.

Die Beziehungen zwischen Washington und Neu-Delhi wurden auf die Probe gestellt, nachdem die USA im vergangenen Jahr indische Regierungsagenten beschuldigt hatten, einen Sikh-Separatistenführer auf amerikanischem Boden ermorden zu wollen, nachdem Kanada ähnliche Anschuldigungen erhoben hatte. Indien wies die kanadischen Anschuldigungen zurück, leitete aber eine Untersuchung der US-Anschuldigungen ein.

Die USA haben einen indischen Staatsbürger aus der Tschechischen Republik ausgeliefert, den sie wegen des vereitelten Attentats angeklagt haben.

Es wurden auch Bedenken hinsichtlich der Behandlung von Minderheiten in Indien geäußert.