Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Schweiz
  4. Swiss Exchange
  5. Geberit AG
  6. News
  7. Übersicht
    GEBN   CH0030170408

GEBERIT AG

(GEBN)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Geberit erreicht höchstes Umsatzwachstum seit Börsengang

13.01.2022 | 11:54

Zürich (awp) - Der Sanitärtechnikkonzern Geberit hat im Geschäftsjahr 2021 so viel Umsatz erzielt wie noch nie. Dabei gelang dem Unternehmen das höchste je seit dem Börsengang im Jahr 1999 erzielte Wachstum. Nebst Basiseffekten und dem Trend zu mehr Heimarbeit half dabei auch die Preissetzungsmacht.

Der Konzernumsatz nahm 2021 um knapp 16 Prozent auf 3,46 Milliarden Franken zu, wie Geberit am Donnerstag mitteilte. In lokalen Währungen ergab sich ein ebenfalls zweistelliges organisches Wachstum von knapp 15 Prozent. Der Umsatz lag damit im obersten Bereich der Erwartungen der Analysten und auch oberhalb der eigenen Prognosen.

Das "ausserordentliche" Umsatzwachstum begründete CEO Christian Buhl einerseits mit einem Covid-bedingten positiven Basiseffekt, denn im Jahr 2020 blieben viele Baustellen in Europa wegen Corona wochenlang geschlossen. Andererseits kamen ein Lageraufbau in der Bauindustrie sowie Marktanteilsgewinne hinzu. Geholfen hat zudem die Neigung der Menschen zu Investitionen in die eigene Wohnung angesichts der andauernden Pandemie. Geberit nennt dies den "Home-Improvement-Trend".

Drei Preisrunden

Profitiert hat Geberit aber auch von verschiedenen Preiserhöhungen. Nebst der üblichen Runde im Frühjahr setzte das Unternehmen insbesondere wegen der steigenden Rohmaterialpreise zweimal ausserordentlich die Preise hinauf, nämlich zu Beginn des zweiten Semesters und gegen Ende des Jahres.

Trotz der höheren Preise bleibt allerdings das Wachstum beachtlich. Auf das Wachstum von 14,7 Prozent im gesamten Jahr 2021 hatten die Preise einen Einfluss von 2,2 Prozent, womit die Wachstumsrate auch ohne den Preiseffekt klar im zweistelligen Bereich ausfiel. Das um den Preiseffekt bereinigte, organische Wachstum im üblicherweise schwächsten vierten Quartal erreichte noch immer 4,6 Prozent.

Trotz "erheblicher Herausforderungen in den Lieferketten" gelang es Geberit, die Verfügbarkeit der Produkte zu gewährleisten. Auch die zuletzt hohen Corona-Fallzahlen vermochten das Unternehmen nicht zu bremsen. Geberit habe immer über genügend Mitarbeiter verfügt, um die Produktion aufrecht zu erhalten, erklärte Buhl dazu.

Rohstoffpreise bleiben im Fokus

Gewisse Sorgen bereitet ihm nach wie vor die Entwicklung der Rohmaterialpreise. Blieben diese auf dem aktuellen Niveau im Gesamtjahr stabil, lägen sie um rund 10 Prozent über den Durchschnittspreisen des Vorjahres. "Die Risiken auf der Rohmaterialseite sind höher als diejenigen mit der Verfügbarkeit von Mitarbeitern", so Buhl.

Mit Blick auf das Ergebnis wurden die Aussagen vom vergangenen November, wonach die operative Cashflow-Marge (EBITDA) einen Wert zwischen 30 und 31 Prozent werde, präzisiert. Geberit rechnet nun mit einer EBITDA-Marge von rund 31 Prozent.

Einen genauen Ausblick auf das Geschäftsjahr 2022 macht Geberit zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Für Buhl stehen drei Fragen im Zentrum: "Wann kommt das Ende des Home-Improving-Trends? Kommt es wegen der mangelnden Verfügbarkeit von Bauprodukten und der Preisinflation zu Verzögerungen bei Bauprojekten? Wie stark wirkt sich der Abbau der nun gut gefüllten Lager der Grosshändler aus?"

cf/rw


© AWP 2022
Alle Nachrichten zu GEBERIT AG
21.01.Aktien Schweiz Schluss: Talfahrt zum Wochenende noch beschleunigt
AW
20.01.Aktien Schweiz: Abwärtstrend bleibt ungebrochen
AW
20.01.Aktien Schweiz Eröffnung: Weitere Verluste - Pharmaschwergewichte bremsen
AW
13.01.Aktien Schweiz Schluss: SMI erneut etwas tiefer
AW
13.01.Aktien Schweiz etwas leichter - Fokus richtet sich auf Berichtssaison
DJ
13.01.Anleger auf Richtungssuche - US-Bilanzsaison im Blick
RE
13.01.Geberit erreicht höchstes Umsatzwachstum seit Börsengang
AW
13.01.Aktien Schweiz: Schwächer - Roche und Zykliker bremsen
AW
13.01.Aktien Europa: Wenig verändert - 'Kurskonsolidierungsmodus'
AW
13.01.MÄRKTE EUROPA/Börsen starten wenig verändert - SMA brechen ein
DJ
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu GEBERIT AG
19.01.TRACKINSIGHT : ETFs to ponder for European construction rebound
TI
14.01.Geberit AG - Record sales growth in 2021
AQ
14.01.GEBERIT GROUP - AD HOC ANNOUNCEMENT : First information on 2021: Record sales growth in 2..
AQ
13.01.GLOBAL MARKETS LIVE : Tesco, Google, Microsoft, Adler, TPG...
13.01.MARKETSCREENER’S WORLD PRESS REVIEW : January 13, 2022
13.01.EUROPEAN MIDDAY BRIEFING - Stocks Down, Investors -2-
DJ
13.01.European stocks end flat as weak defensives outweigh tech, auto gains
RE
13.01.Stabilisation signs emerge after inflation palpitations
RE
13.01.Defensive sectors lead European stocks lower
RE
13.01.Geberit sales rise at strongest pace in 22 years on home improvement trend
RE
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu GEBERIT AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 3 449 Mio 3 781 Mio -
Nettoergebnis 2021 769 Mio 842 Mio -
Nettoverschuldung 2021 199 Mio 219 Mio -
KGV 2021 29,7x
Dividendenrendite 2021 2,06%
Marktkapitalisierung 22 746 Mio 24 932 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2021 6,65x
Marktkap. / Umsatz 2022 6,44x
Mitarbeiterzahl 12 011
Streubesitz -
Chart GEBERIT AG
Dauer : Zeitraum :
Geberit AG : Chartanalyse Geberit AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends GEBERIT AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 19
Letzter Schlusskurs 641,80 CHF
Mittleres Kursziel 670,09 CHF
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 4,41%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Christian Buhl Chief Executive Officer
Tobias Knechtle Chief Financial Officer
Albert M. Baehny Non-Executive Chairman
Thomas Mattle Head-Technology & Innovation
Martin Ziegler Head-Operations & Products