Das Unternehmen gab an, dass 88 Arbeiter in den Zwischenfall am Platinschacht Nr. 11 verwickelt waren und 77 von ihnen gerettet werden konnten, sagte Theron gegenüber eNCA.

Das in Johannesburg ansässige Platinbergwerk teilte am späten Montag in einer Erklärung mit, dass es Rettungsmaßnahmen nach einem Zwischenfall mit seinem Fördersystem durchführt, mit dem die Arbeiter den unterirdischen Schacht hinauf- und hinuntergezogen werden.

Impala ist einer der südafrikanischen Platinproduzenten, die einige der tiefsten Schächte der Welt betreiben.