Das japanische Unternehmen Inpex teilte am Freitag mit, dass es über Enel Green Power Australia (EGPA), an dem es zu 50% beteiligt ist, eine endgültige Investitionsentscheidung für ein kombiniertes Projekt zur Erzeugung von Solarstrom und Batteriespeichern in Australien getroffen hat.

Dieser Schritt ist Teil der Bemühungen des größten japanischen Öl- und Gasexplorers, die Kohlendioxidemissionen zu reduzieren, um den Klimawandel zu bekämpfen.

Das Quorn Park Hybrid Projekt wird eine Kombination aus 98 Megawatt Gleichstrom (MWdc) bzw. 80 Megawatt Wechselstrom (MWac) photovoltaischer Stromerzeugung und 20 MW/40MWh Batteriespeichersystem (BESS), das an das Stromnetz angeschlossen ist, bereitstellen, so Inpex in einer Erklärung.

Das Projekt, das in New South Wales angesiedelt werden soll, wird voraussichtlich dazu beitragen, die Einnahmen zu maximieren und das Stromnetz zu stabilisieren, indem der aus der Solarenergie erzeugte Strom effizient geladen und verteilt wird und der ins Netz eingespeiste Strom reguliert wird, so Inpex.

Dies ist das erste Geschäft, bei dem INPEX eine endgültige Investitionsentscheidung im Bereich der erneuerbaren Energien in Australien getroffen hat, seit es im September 2023 eine 50%ige Beteiligung an EGPA von Enel Green Power, einer Tochtergesellschaft des italienischen Energieversorgers Enel, erworben hat.

EGPA ist im Bereich der erneuerbaren Energien tätig und betreibt unter anderem Hybridkraftwerke, die Photovoltaik- und Windkraftanlagen mit BESS in ganz Australien kombinieren.