TAIPEI/SAN FRANCISCO, 4. Juni - Intel hat am Dienstag die nächste Generation seiner Xeon-Serverprozessoren vorgestellt, um Marktanteile im Bereich der Rechenzentren zurückzugewinnen, und angekündigt, dass seine Gaudi 3-Beschleunigerchips für künstliche Intelligenz preislich deutlich unter den Chips seiner Rivalen liegen werden.

Die Xeon-Chips der sechsten Generation sind für Intel von entscheidender Bedeutung, da das Unternehmen kontinuierlich Marktanteile im Bereich der Rechenzentren an AMD verloren hat. Intels Anteil am Markt für x86-Chips für Rechenzentren ist im vergangenen Jahr um 5,6 Prozentpunkte auf 76,4 % gesunken, während AMD nun 23,6 % hält, so die Daten von Mercury Research.

Die Schwierigkeiten mit Intels Fertigungsprozess haben es AMD ermöglicht, das Geschäft zu übernehmen, da das Unternehmen seine Chips von Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. fertigen lässt.

Die Xeon 6 Serverprozessoren gibt es in zwei Varianten: eine größere, leistungsfähigere Version und ein "Effizienz"-Modell, das Intel als Ersatz für Chips der älteren Generation anpreist.

Um die gleiche Rechenleistung wie mit den Chips der zweiten Generation zu erreichen, werden mit dem Effizienzmodell, das für die Bereitstellung von Medien, Websites und Datenbankberechnungen konzipiert ist, nun etwa 67% weniger Serverracks benötigt.

Das leistungsstärkere Performance-Modell ist für die Berechnungen ausgelegt, die für die Generierung von Antworten aus komplexen KI-Modellen und anderen Aufgaben erforderlich sind, die mehr Leistung benötigen.

Der Effizienz-Xeon-Chip ist ab Dienstag erhältlich, das "Performance"-Modell kommt im dritten Quartal auf den Markt. Intel plant die Einführung weiterer Varianten im nächsten Jahr. Der Chip der sechsten Generation hatte sich um ein Jahr verzögert, weil das Unternehmen einen anderen Herstellungsprozess verwenden wollte.

In einem Briefing-Gespräch mit Reportern sagte Intel, dass ein Gaudi 3 Beschleuniger-Kit, das acht der KI-Chips enthält, für etwa 125.000 Dollar verkauft wird, während die frühere Generation Gaudi 2 einen Listenpreis von 65.000 Dollar hat.

AMD und Nvidia äußern sich nicht zu den Preisen ihrer Chips. Ein vergleichbares HGX-Serversystem mit acht Nvidia H100 AI-Chips kann laut dem Anbieter von kundenspezifischen Servern Thinkmate mehr als 300.000 $ kosten.

Intel hat die Details des Gaudi 3 KI-Chips im April enthüllt und ihn als wesentlich billigere und praktikable Alternative zu den H100-Chips von Nvidia positioniert.

Ebenfalls am Dienstag erklärte Intel, dass sein Laptop-Chip der nächsten Generation, Lunar Lake genannt, 40% weniger Strom verbraucht und einen leistungsfähigeren KI-Prozessor enthält. Intel sagte, dass der Chip im dritten Quartal auf den Markt kommen wird. (Berichte von Max Cherney in San Francisco; Bearbeitung durch Sonali Paul)