Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Nyse  >  International Business Machines Corporation    IBM

INTERNATIONAL BUSINESS MACHINES CORPORATION

(IBM)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenAnalystenempfehlungen

IBM bringt Quantencomputer nach Deutschland

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
10.09.2019 | 18:38

BERLIN (dpa-AFX) - IBM und die Fraunhofer Gesellschaft wollen die Forschung zu Quantencomputern mit einer neuen Partnerschaft vorantreiben. Dafür bringt der amerikanische Technologie-Konzern erstmals seinen Quantencomputer "Q System One" nach Deutschland. Ziel sei es, hierzulande eine Forschungsgemeinschaft rund um Fähigkeiten, Erkenntnisse und Ausbildung im Umgang mit der Technologie aufzubauen, teilten die Partner am Dienstag mit. Ein Standort des Systems steht noch nicht endgültig fest, soll aber bis 2020 gefunden werden.

Quantencomputer können aufgrund einer grundsätzlich anderen Funktionsweise theoretisch um ein Vielfaches schneller und leistungsfähiger sein als herkömmliche Computer. Noch sind sie aber eher Forschungsobjekte, eine kommerzielle Nutzung gab es bislang nicht. Wissenschaftler erhoffen sich von Quantencomputern Durchbrüche in vielen rechenintensiven Disziplinen, etwa bei der Erforschung neuer Medikamente, bei der Entwicklung Künstlicher Intelligenz oder auch für die Optimierung von Lieferketten in der Logistik.

"Diese Partnerschaft ist eine wegweisende Quantencomputer-Initiative und ein entscheidender Schritt nach vorne für deutsche Forschungseinrichtungen und Unternehmen jeder Größe in unserem Land", sagte Reimund Neugebauer, Präsident der Fraunhofer Gesellschaft. Die Installation eines IBM-Q-Systems in Europa sei "beispiellos". Für Fraunhofer eröffneten sich damit ganz neue Möglichkeiten bei der Entwicklung von computergestützten Strategien.

Über die nächsten zwei Jahre will die Bundesregierung 650 Millionen Euro in die Erforschung von Quantencomputern investieren. Damit sollen grundlegende Forschungsergebnisse in marktreife Anwendungen umgesetzt werden. Ziel sei es, dass deutsche Institute und Unternehmen die sogenannte zweite Quantenrevolution mitgestalten und international eine führende Rolle übernehmen, heißt es beim Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Vergangenen Oktober fiel bereits der Startschuss für eine europäische Initiative. Am Forschungszentrum Jülich in Nordrhein-Westfalen arbeiten aktuell Forscher unter anderem aus Spanien, Schweden, Finnland und Deutschland gemeinsam mit dem Internet-Konzern Google an dem "OpenSuperQ", der 2021 fertiggestellt sein soll.

Auch IBMs System ist als europäische Forschungsinitiative angelegt und soll nach Angaben des Unternehmens ein "Hub" für Forschung und Entwicklung werden und Wissenschaftlern wie auch IT-Fachleuten und Industrie-Experten zur Verfügung stehen.

An Quanten-Computern wird auf der Suche nach neuen Wegen in der Computertechnik seit Jahrzehnten geforscht, lange handelte es sich nur um ein theoretisches Konzept.

IBM hatte seinen "Q System One" Anfang des Jahres auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas als ersten auch kommerziell nutzbaren Quantencomputer vorgestellt. Unter dem Dach der neuen Initiative sollen nun prominente Partner aus Forschung und Industrie beim Fraunhofer Kompetenzzentrum für Quantencomputer zusammenarbeiten.

Während bei herkömmlichen Computern, die der klassischen Physik folgen, die kleinsten Bestandteile (Bits) jeweils den Zustand Null oder Eins annehmen, können bei Quanten-Computern die Qbits gemäß der Quantenmechanik mehrere Zustände gleichzeitig darstellen - ein Paradox, das auch heute noch für Physiker eine große Herausforderung darstellt. Die Zustände der Qbits sind zudem sehr flüchtig und ändern sich schon allein bei der Betrachtung. Das Q-System One soll dagegen in der Lage sein, die Quantenzustände länger stabil zu halten und somit auch die kommerzielle Nutzung zu ermöglichen./gri/DP/jsl

© dpa-AFX 2019

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
3D SYSTEMS CORPORATION 5.32%7.52 verzögerte Kurse.-14.06%
ALPHABET INC. 2.25%1585.99 verzögerte Kurse.18.41%
INTERNATIONAL BUSINESS MACHINES CORPORATION -1.97%115.06 verzögerte Kurse.-14.16%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf INTERNATIONAL BUSINESS MACHINES CORPORATION
19.10.IBM büßt weiter Umsatz ein - Cloud-Dienste florieren jedoch
DP
14.10.INTERNATIONAL BUSINESS MACHINES CORP : Veröffentlichung des Quartalsergebnisses
08.10.AKTIE IM FOKUS : IBM von Abspaltungsplänen beflügelt und nah am Corona-Hoch
DP
08.10.IBM spaltet Netzwerk-Dienstleistungen ab - Aktie schnellt hoch
DP
08.10.IBM spaltet Netzwerk-Dienstleistungen ab - Aktie schnellt hoch
AW
08.10.IBM spaltet Netzwerk-Dienstleistungen ab - Aktie schnellt hoch
DP
08.10.IBM spaltet Netzwerk-Dienstleistungen ab
AW
08.10.IBM spaltet Netzwerk-Dienstleistungen ab
DP
31.08.Studie sieht gute Marktchancen für private Auto-Abos
DP
14.08.'Fortnite'-Entwickler Epic wagt Kraftprobe mit Apple und Google
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu INTERNATIONAL BUSINESS MACHINES CORPORATION
21.10.IBM : Drives Capabilities for Clients to Run Business-Critical SAP® Software Wor..
PR
20.10.NEWS HIGHLIGHTS : Top Company News of the Day
DJ
20.10.Wall Street shares end higher on stimulus optimism
RE
20.10.INTERNATIONAL BUSINESS MACHINES CORP : Regulation FD Disclosure, Financial State..
AQ
20.10.Tech Up As Stimulus Hopes Offset Antitrust Worries -- Tech Roundup
DJ
20.10.Logitech, Albertsons rise; IBM, Hexcel fall
AQ
20.10.Logitech, Albertsons rise; IBM, Hexcel fall
AQ
20.10.NEWS HIGHLIGHTS : Top Company News of the Day
DJ
20.10.INTERNATIONAL BUSINESS MACHINES : IBM Hopes to Double Sales at Red Hat in Next T..
DJ
20.10.INTERNATIONAL BUSINESS MACHINES : IBM Hopes to Double Sales at Red Hat in Next T..
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 73 963 Mio - 67 069 Mio
Nettoergebnis 2020 6 699 Mio - 6 075 Mio
Nettoverschuldung 2020 53 022 Mio - 48 080 Mio
KGV 2020 15,7x
Dividendenrendite 2020 5,37%
Marktkapitalisierung 102 Mrd. 102 Mrd. 92 919 Mio
Marktkap. / Umsatz 2020 2,10x
Marktkap. / Umsatz 2021 2,03x
Mitarbeiterzahl 352 600
Streubesitz 39,7%
Chart INTERNATIONAL BUSINESS MACHINES CORPORATION
Dauer : Zeitraum :
International Business Machines Corporation : Chartanalyse International Business Machines Corporation | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse INTERNATIONAL BUSINESS MACHINES CORPORATION
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 16
Mittleres Kursziel 137,86 $
Letzter Schlusskurs 115,06 $
Abstand / Höchstes Kursziel 39,1%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 19,8%
Abstand / Niedrigstes Ziel 1,69%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Arvind Krishna Chief Executive Officer & Director
James M. Whitehurst President, Head-Strategy, Cloud & Cognitive
Virginia M. Rometty Executive Chairman
James J. Kavanaugh Chief Financial Officer & Senior Vice President
Juan Antonio Zufiria Senior VP-IBM Global Technology Services
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
INTERNATIONAL BUSINESS MACHINES CORPORATION-14.16%104 527
ACCENTURE PLC10.70%146 573
TATA CONSULTANCY SERVICES26.71%139 856
INFOSYS LIMITED55.58%65 654
AUTOMATIC DATA PROCESSING, INC.-13.87%63 024
VMWARE, INC.-1.38%62 834