Odysseus, das erste US-Raumschiff, das seit 1972 auf dem Mond gelandet ist, hat nach Angaben der Flugkontrolleure, die noch Kontakt mit dem Landeroboter haben, noch etwa 10 bis 20 Stunden Batterielaufzeit.

Das texanische Unternehmen Intuitive Machines teilte am Dienstag mit, dass seine Flugkontrolleure mit der Odysseus-Mondlandefähre in Kontakt stehen und dass das Raumfahrzeug am Morgen wissenschaftliche Nutzlastdaten und Bildmaterial übermittelt hat. Die NASA zahlte 118 Millionen Dollar an Intuitive, um das Raumfahrzeug zu bauen und zum Mond zu fliegen, das wissenschaftliche Instrumente für die US-Raumfahrtbehörde und mehrere kommerzielle Kunden transportiert.

Das Raumschiff ist am Freitag gelandet, aber es wurde erwartet, dass der Zeitplan für den Betrieb von sieben bis 10 Tagen nach einer seitlichen Landung verkürzt werden würde.

Die Aktien fielen am Dienstag um 8%, nachdem Intuitive mitgeteilt hatte, dass es immer noch in Kontakt mit dem Landegerät steht. Dennoch hatte die Aktie den größten Teil ihrer Gewinne seit Ende letzter Woche wieder eingebüßt.

Es blieb abzuwarten, wie viele Forschungsdaten und Bilder von verschiedenen Nutzlasten aufgrund der verkürzten Lebenszeit von Odysseus auf dem Mond nicht gesammelt werden können.

Der Lander der Nova-C-Klasse wurde am 15. Februar vom Kennedy Space Center der NASA in Florida mit einer Falcon 9-Rakete von Elon Musks SpaceX gestartet. Das sechsbeinige Fahrzeug erreichte sechs Tage später die Mondumlaufbahn.

Odysseus machte seinen letzten Mondabstieg und landete am nächsten Tag, dem 22. Februar, in der Nähe des vorgesehenen Ziels in der Region des Mondsüdpols, trotz einer Navigationspanne in der elften Stunde.

Die ersten Funksignale des Raumfahrzeugs waren unerwartet schwach, was bestätigte, dass das Fahrzeug die Oberfläche intakt erreicht hatte, aber darauf hindeutete, dass etwas nicht in Ordnung war.

Am 23. Februar teilte die Geschäftsleitung von Intuitive mit, dass die Ingenieure festgestellt hätten, dass Odysseus mit dem Fuß eines seiner Landebeine auf der zerklüfteten Mondoberfläche aufgeschlagen sei, als es sich der Landung näherte, und dass es umgekippt sei, bevor es waagerecht zum Stillstand gekommen sei.

Intuitive räumte daraufhin ein, dass durch die seitliche Haltung des Landers zwei seiner Kommunikationsantennen nach unten gerichtet waren, wodurch sie außer Betrieb gesetzt wurden und die Sonneneinstrahlung auf die Solarzellen und damit die Möglichkeit, die Batterien aufzuladen, eingeschränkt wurde.

Offizielle Vertreter des Unternehmens sagten, dass nur eines der sechs NASA-Experimente physisch beeinträchtigt zu sein schien und dass die Bedürfnisse aller kommerziellen Nutzlasten weiterhin erfüllt werden konnten.

Das Unternehmen sagte am Montag, dass die Flugingenieure davon ausgingen, dass Odysseus am Dienstagmorgen dunkel werden würde, sobald das Sonnenlicht die Solarpaneele nicht mehr erreichen würde, basierend auf Berechnungen der Positionen von Erde und Mond. (Berichte von Steve Gorman, Joey Roulette und Akash Sriram; Bearbeitung durch David Gaffen und Sriraj Kalluvila)