JPMorgan Chase hat sich für HSBC und Standard Chartered entschieden, um ihr Verwahrungsgeschäft in Hongkong und Taiwan mit einem Vermögen von mehr als 500 Milliarden Dollar zu betreiben, sagte ein Sprecher der US-Bank.

Reuters hatte im Dezember berichtet, dass JPMorgan, die drittgrößte globale Depotbank der Welt, den Betrieb ihres lokalen Depotgeschäfts in Hongkong und Taiwan auslagern wollte, wobei Citigroup, HSBC und StanChart im Rennen um das Mandat waren.

Die Wall Street Bank hat beschlossen, ihre lokale Depotbank in Hongkong an HSBC und in Taiwan an StanChart auszulagern, sagte der Sprecher. Finanzielle Details des Deals waren nicht sofort bekannt.

Das gesamte verwahrte Vermögen in den beiden nordasiatischen Märkten belief sich im Dezember auf rund 520 Milliarden Dollar, berichtete Reuters damals unter Berufung auf eine Person, die mit der Angelegenheit vertraut ist.

JPMorgan strebt an, den Übergang zu den beiden Banken noch vor Ende dieses Jahres abzuschließen, so zwei Quellen, die mit der Angelegenheit vertraut sind und die nicht genannt werden wollten, da sie nicht befugt waren, mit den Medien zu sprechen.

Fiona Horsewill, Global Head of Securities Services bei HSBC, sagte, die Bank freue sich auf die Ernennung durch JPMorgan in ihrem Heimatmarkt Hongkong und die weitere Vertiefung ihrer Beziehungen in diesem Bereich.

Margaret Harwood-Jones, globale Leiterin des Bereichs Financing and Securities Services bei StanChart, sagte, die Bank sei begeistert, ihre Beziehung zu JPMorgan durch diese Ernennung in einem wichtigen asiatischen Markt zu erweitern.

Die Ernennung durch JPMorgan wurde zuerst von Global Custodian am Mittwoch gemeldet.

Depotbanken verwahren die Wertpapiere von Anlegern, um zu verhindern, dass sie verloren gehen. Sie verwalten auch Transaktionen und Abrechnungen, um sicherzustellen, dass die Kundenkonten den steuerlichen und anderen Vorschriften entsprechen.

JPMorgan bietet sowohl globale als auch lokale Verwahrungsdienstleistungen für Kunden in Hongkong und Taiwan an, hat aber beschlossen, sich von der lokalen Ebene zurückzuziehen, da die Kosten-Ertrags-Relation angesichts eines Rückgangs der Vermögenswerte gestiegen ist, wie zwei Quellen im Dezember sagten.

Die Bank hat 2020 aufgehört, lokale Verwahrungsdienstleistungen für externe Kunden in Australien anzubieten, während sie eines der größten globalen Verwahrungsgeschäfte in diesem Markt beibehält.