Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Frankreich
  4. Euronext Paris
  5. Kering
  6. News
  7. Übersicht
    KER   FR0000121485

KERING

(KER)
  Bericht
Realtime Euronext Paris  -  12:12:56 07.02.2023
572.70 EUR   -0.57%
06:05WOCHENVORSCHAU: Termine bis 20. Februar 2023
DP
03.02.WOCHENVORSCHAU: Termine bis 17. Februar 2023
DP
03.02.WOCHENVORSCHAU/13. bis 19. Februar (7. KW)
DJ
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Dem Luxushandel ist nicht bange in der Krise

27.11.2022 | 14:44

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Die hohen Preise für Energie und Lebensmittel zwingen immer mehr Menschen den Gürtel enger zu schnallen. Doch an vielen Luxusgüter-Herstellern wie Dior, Cartier oder Louis Vuitton ist die Krise bisher vorbeigegangen. Sie erzielten auch in den ersten neun Monaten dieses Jahres zweistellige Wachstumsraten. Der Chef des Champagner-Herstellers Moët-Hennessy, Philippe Schaus, berichtete kürzlich in einem Interview, die meisten Top-Champagner des Hauses seien praktisch ausverkauft.

Die Unternehmensberatung Bain & Company erwartet für den Luxussektor 2022 weltweit ein Rekordjahr mit einem Wachstum von 15 Prozent. Insgesamt würden in diesem Jahr wohl 353 Milliarden Euro für persönliche Luxusgüter ausgegeben, prognostizierten die Experten. Und die Zahlen der großen Luxushersteller bestätigen den Trend.

So meldete das französische Luxusimperium LVMH, zu dem Modeikonen wie Dior und Louis Vuitton, Champagnermarken wie Moët & Chandon und Veuve Clicquot, aber auch Edel-Weingüter wie das Chateau Cheval Blanc und das Chateau d'Yquem gehören, für die ersten neun Monate dieses Jahres ein Umsatzwachstum von 28 Prozent auf 56,6 Milliarden Euro.

Der Wettbewerber Richemont, der unter seinem Dach bekannte Marken wie Cartier, Montblanc oder IWC vereint, steigerte zwischen April und September seinen Umsatz um 24 Prozent auf 9,7 Milliarden Euro. Die französische Luxusgruppe Kering wuchs mit Marken wie Gucci, Saint Laurent, Balenciaga oder Bottega Veneta in den ersten neun Monaten dieses Jahres um 23 Prozent und erzielte einen Umsatz von 5,1 Milliarden Euro.

Auch im kommenden Jahr werde es trotz Rezessionsgefahr für Luxushersteller weiter aufwärts gehen, sind die Experten von Bain überzeugt - allerdings langsamer. Die Branche profitiere nicht zuletzt von der gestiegenen Begeisterung für Luxus in den jüngeren Generationen.

Ganz ähnlich sieht das auch der für das Geschäft mit dem Luxus zuständige Experte der Unternehmensberatung McKinsey, Achim Berg. Er ist überzeugt, dass sich die Luxushersteller auch in einer Rezession als sehr widerstandsfähig erweisen werden. Allerdings werde der Luxusmarkt auch nach den Analysen von Nielsen im kommenden Jahr nicht mehr die zweistelligen Wachstumsraten haben wie 2021 oder 2022. "Wer sagt, die reichen Leute haben immer Geld, und deshalb wird Luxus weiter laufen, macht es sich ein bisschen zu einfach", meint der Branchenkenner. Das stimme zwar am oberen Ende des Luxussegments. Aber in den vergangenen Jahren habe es eine gewisse Demokratisierung des Luxus gegeben. Mit Anleihen bei der Streetware und dem Casual-Trend seit es den Luxusherstellern in den vergangenen Jahren gelungen, ihre Kundengruppe deutlich zu verbreitern.

"Gerade viele jüngere Kunden haben die Edelmarken für sich entdeckt. Für viele Luxusunternehmen ist das inzwischen ein relevantes Marktsegment. Und hier werden auch sie die sinkende Konsumlust in der Bevölkerung zu spüren bekommen", prognostizierte Berg.

Die steigende Inflation werde die Luxusnachfrage vor allem bei der Mittelschicht beeinträchtigen, die Luxus zu besonderen Anlässen konsumiere, prognostizierte kürzlich auch Fernando Fastoso, der seit dem Wintersemester 2020/2021 an der Hochschule Pforzheim die erste Professur für Markenmanagement bei Luxusmarken in Deutschland innehat. "Weniger Auswirkungen kann man beim Luxuskonsum der Oberschichten erwarten, da sie eine höhere wirtschaftliche Stabilität genießen."

Branchenkenner Berg glaubt, dass in nächster Zeit der Secondhand-Markt für Luxusartikel von der drohenden Rezession profitieren könnte. "Die Begehrlichkeit ist da. Die Leute wollen weiter Luxusartikel kaufen, auch wenn das Geld knapper ist." Vor zehn Jahren hätte es für manche der neuen Zielgruppen der Luxushersteller noch ein Fake-Produkt getan. Heute wollten sie das Original. "Luxusprodukte sind für viele Menschen heute ein Mittel zur Selbstdarstellung. Darauf werden sie auch in der Rezession nicht verzichten wollen."

Langfristig sieht sich die Luxusbranche ohnehin im Aufwind. Die Experten von Bain erwarten, dass sich der weltweite Umsatz mit persönlichen Luxusgütern von aktuell rund 353 Milliarden Euro bis 2030 auf bis zu 580 Milliarden Euro erhöht./rea/DP/men


© dpa-AFX 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
CHRISTIAN DIOR SE -0.56%793.5 Realtime Kurse.17.18%
COMPAGNIE FINANCIÈRE RICHEMONT SA -0.46%140.1 verzögerte Kurse.17.43%
EDEL SE & CO. KGAA -0.41%4.86 verzögerte Kurse.2.10%
HERMÈS INTERNATIONAL -1.26%1720.5 Realtime Kurse.20.59%
KERING -0.57%572.7 Realtime Kurse.21.14%
LVMH MOËT HENNESSY LOUIS VUITTON SE -0.81%807.5 Realtime Kurse.19.75%
Alle Nachrichten zu KERING
06:05WOCHENVORSCHAU: Termine bis 20. Februar 2023
DP
03.02.WOCHENVORSCHAU: Termine bis 17. Februar 2023
DP
03.02.WOCHENVORSCHAU/13. bis 19. Februar (7. KW)
DJ
03.02.RBC belässt Kering auf 'Outperform' - Ziel 625 Euro
DP
03.02.Kering ernennt Raffaella Cornaggia zum CEO von Kering Beauté
CI
03.02.WOCHENVORSCHAU: Termine bis 16. Februar 2023
DP
02.02.WOCHENVORSCHAU: Termine bis 15. Februar 2023
DP
30.01.UBS belässt Kering auf 'Neutral' - Ziel 540 Euro
DP
30.01.RBC belässt Kering auf 'Outperform' - Ziel 625 Euro
DP
30.01.Goldman belässt Kering auf 'Buy' - Ziel 660 Euro
DP
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu KERING
03.02.Kering recruits Estee Lauder exec for push into cosmetics
RE
03.02.Raffaella cornaggia appointed chief executive officer of kering beauté
GL
03.02.Kering Appoints Raffaella Cornaggia as CEO of Kering Beauté
CI
03.02.Raffaella cornaggia appointed chief executive officer of kering beauté
GL
01.02.Kering : Document AMF CP. 2023E882740
PU
01.02.A tricky communication exercice for Powell
MS
30.01.Gucci's challenge: reigniting heat while boosting timeless appeal
RE
30.01.Sabato De Sarno appointed Creative Director of Gucci
AQ
30.01.Gucci's challenge: reigniting heat while boosting timeless appeal
RE
30.01.Gucci names De Sarno as creative director
RE
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu KERING
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 20 489 Mio 21 999 Mio 20 402 Mio
Nettoergebnis 2022 3 823 Mio 4 105 Mio 3 807 Mio
Nettoverschuldung 2022 4 456 Mio 4 784 Mio 4 437 Mio
KGV 2022 18,7x
Dividendenrendite 2022 2,45%
Marktwert 70 406 Mio 75 592 Mio 70 107 Mio
Marktwert / Umsatz 2022 3,65x
Marktwert / Umsatz 2023 3,37x
Mitarbeiterzahl 41 519
Streubesitz 56,7%
Chart KERING
Dauer : Zeitraum :
Kering : Chartanalyse Kering | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends KERING
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 28
Letzter Schlusskurs 576,00 €
Mittleres Kursziel 617,43 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 7,19%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
François Jean Henri Pinault Chairman & Chief Executive Officer
Jean-Marc Duplaix Chief Financial Officer
Daniela Riccardi Independent Director
Tidjane Thiam Independent Director
Emma Watson Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
KERING21.14%75 592
INDITEX15.86%96 185
FAST RETAILING CO., LTD.3.05%63 917
ROSS STORES, INC.-0.65%39 847
HENNES & MAURITZ AB20.01%20 679
BURLINGTON STORES, INC.13.68%14 920