KKR & Co hat sich bereit erklärt, eine "signifikante" Minderheitsbeteiligung an Quick Quack Car Wash zu kaufen. Dies teilte die Investmentfirma am Dienstag gegenüber Reuters mit. Quellen, die mit dem Geschäft vertraut sind, sagten, dass KKR 850 Millionen Dollar zahlen würde.

Die Gründer von Quick Quack und der bisherige Eigentümer Seidler Equity Partners werden weiterhin in das Unternehmen aus Roseville, Kalifornien, investiert bleiben.

Private-Equity-Firmen waren in letzter Zeit wichtige Investoren in Autowaschanlagen. Letztes Jahr erwarb Oaktree Capital Management Magnolia Wash Holdings. Im Jahr 2022 kaufte Warburg Pincus El Car Wash. Im Jahr 2021 gingen Mister Car Wash, ein von Leonard Green & Partners unterstütztes Unternehmen, und Driven Brands, das von Roark Capital unterstützt wird, an die Börse.

Reuters berichtete Anfang des Jahres, dass Quick Quack mit den Banken Goldman Sachs und William Blair zusammenarbeitet, um eine Minderheitsbeteiligung zu verkaufen.

Quick Quack, das 2004 gegründet wurde, hat über 230 Standorte in Kalifornien, Texas, Arizona, Utah und Colorado. KKR sagte, seine Investition werde dem Unternehmen helfen, durch Marketing und Expansion zu wachsen.

Quick Quack wird ein Programm einführen, das die gesamte Belegschaft am Unternehmen beteiligt, eine Strategie, die KKR bereits bei mehreren anderen Portfoliounternehmen umgesetzt hat.

KKR hat sich bereit erklärt, die Beteiligung über seine Gruppe für strategische Investitionen zu erwerben, die in die gesamte Kapitalstruktur eines Unternehmens investiert. Die Gruppe ist dem Kreditgeschäft von KKR unterstellt, das Vermögenswerte in Höhe von 260 Milliarden Dollar verwaltet. (Berichterstattung von Abigail Summerville in New York; Bearbeitung von Rod Nickel)