Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. LANXESS AG
  6. News
  7. Übersicht
    LXS   DE0005470405   547040

LANXESS AG

(LXS)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Vor Importstopp: Schweinefleisch-Exporte nach China verdoppelt

16.09.2020 | 10:15

WIESBADEN (dpa-AFX) - Vor dem kürzlich verhängten Importstopp ist China in der ersten Jahreshälfte zum wichtigsten Abnehmer für Schweinefleisch aus Deutschland aufgestiegen. Zwischen Januar und Juni wurden 233 300 Tonnen in die Volksrepublik exportiert, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum haben sich die Ausfuhren mehr als verdoppelt. Sie machen nun einen Anteil von 26,8 Prozent aller Schweinefleisch-Exporte aus (2019: 12,9 %). Der wegen der Fälle von Afrikanischer Schweinepest (ASP) in Brandenburg verhängte Exportstopp nach China setzt die Fleischindustrie aus Sicht der Wiesbadener Statistiker daher nun unter Druck.

Da China selbst seit Ende 2018 gegen einen Ausbruch der Schweinepest kämpft und eigene Tierbestände reduzierte, stieg zuletzt die Nachfrage der Chinesen nach Schweinefleisch auf dem Weltmarkt an. Die Volksrepublik ist der größte Konsument von Schweinefleisch weltweit. China hat nun Italien als größten Abnehmer abgelöst, wohin die deutsche Fleischindustrie im ersten Halbjahr 2019 noch am meisten Schweinefleisch exportierte. Exporte nach Italien machten im ersten Halbjahr 2020 noch 15,2 Prozent der Schweinefleisch-Ausfuhren aus. Insgesamt wurden in den ersten sechs Monaten 870 700 Tonnen Schweinefleisch im Wert von 2,4 Milliarden Euro exportiert.

Die steigende Nachfrage aus China und das dadurch geringere Angebot bekamen auch die Verbraucher in Deutschland zu spüren. Für Schweinefleisch musste demnach im August 2020 im Durchschnitt 8,6 Prozent mehr bezahlt werden - verglichen mit den Preisen im August 2019. Fleisch- und Wurstwaren verteuerten sich im gleichen Zeitraum um 5,7 Prozent, wobei die Verbraucherpreise für Nahrungsmittel insgesamt in diesem Zeitraum lediglich um 0,7 Prozent anzogen.

Nach Angaben der Statistiker ist die Schweinehaltung in Deutschland seit Jahren rückläufig. Zum Stichtag am 3. Mai 2020 wurden 25,5 Millionen Schweine gehalten - das sind eine Million Tiere weniger als noch vor zehn Jahren und entspricht einem Rückgang von 3,9 Prozent. Da im selben Zeitraum auch die Zahl der Betriebe um fast 40 Prozent deutlich zurückging, erhöhte sich zuletzt der durchschnittliche Schweinebestand von 795 auf 1248 Schweine je Betrieb. Zuletzt gab es noch 20 400 Betriebe mit Schweinehaltung./len/DP/eas


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
EVONIK INDUSTRIES AG 0.96%28.34 verzögerte Kurse.5.21%
LANXESS AG 0.59%58.42 verzögerte Kurse.-7.46%
Alle Nachrichten zu LANXESS AG
15.06.MÄRKTE EUROPA/DAX vor Fed-Sitzung weiter freundlich
DJ
15.06.Lanxess kommt bei Lithium-Projekt voran - Steigt bei Partner ein
AW
15.06.LANXESS  : In nur einem Tag zum Ausbildungsplatz – LANXESS macht's möglich
PU
15.06.Warburg Research belässt Lanxess auf 'Buy' - Ziel 80 Euro
DP
14.06.LANXESS  : erhöht Preise für anorganische Pigmente
PU
09.06.Chemiebranche nach gutem ersten Quartal für 2021 noch optimistischer
DP
09.06.VCI rechnet 2021 nach gutem Auftakt mit stärkerem Wachstum
DJ
09.06.VCI : Erwarteter Dämpfer im 1Q ist ausgeblieben
DJ
09.06.VCI : Umsatz stieg im 1Q zum Vq um 3,6% / Preise plus 2,2%
DJ
09.06.VCI : EU-Absatz übertraf im 1Q erstmals Vor-Corona-Niveau
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu LANXESS AG
16.06.LANXESS AKTIENGESELLSCHAFT : Release according to Article 40, Section 1 of the W..
PU
16.06.DGAP-PVR  : LANXESS Aktiengesellschaft: Release -4-
DJ
16.06.DGAP-PVR  : LANXESS Aktiengesellschaft: Release -3-
DJ
16.06.DGAP-PVR  : LANXESS Aktiengesellschaft: Release -2-
DJ
16.06.LANXESS AKTIENGESELLSCHAFT : Release according to Article 40, Section 1 of the W..
EQ
10.06.LANXESS AKTIENGESELLSCHAFT : Release according to Article 40, Section 1 of the W..
PU
10.06.DGAP-PVR : LANXESS Aktiengesellschaft: Release -4-
DJ
10.06.DGAP-PVR : LANXESS Aktiengesellschaft: Release -3-
DJ
10.06.DGAP-PVR : LANXESS Aktiengesellschaft: Release -2-
DJ
10.06.LANXESS AKTIENGESELLSCHAFT : Release according to Article 40, Section 1 of the W..
EQ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 6 584 Mio 7 844 Mio 7 203 Mio
Nettoergebnis 2021 274 Mio 326 Mio 299 Mio
Nettoverschuldung 2021 1 895 Mio 2 258 Mio 2 074 Mio
KGV 2021 18,5x
Dividendenrendite 2021 1,87%
Marktkapitalisierung 5 044 Mio 6 009 Mio 5 519 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 1,05x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,98x
Mitarbeiterzahl 14 159
Streubesitz 93,7%
Chart LANXESS AG
Dauer : Zeitraum :
LANXESS AG : Chartanalyse LANXESS AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends LANXESS AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 21
Mittleres Kursziel 69,81 €
Letzter Schlusskurs 58,08 €
Abstand / Höchstes Kursziel 37,7%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 20,2%
Abstand / Niedrigstes Ziel -3,58%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Matthias Zachert Chairman-Management Board
Michael Pontzen Chief Financial Officer
Matthias L. Wolfgruber Chairman-Supervisory Board
Werner Czaplik Member-Supervisory Board
Theo H. Walthie Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
LANXESS AG-7.46%5 945
SHIN-ETSU CHEMICAL CO., LTD.6.21%72 211
BASF SE-0.25%70 299
DUPONT DE NEMOURS, INC.7.48%40 672
ROYAL DSM N.V.8.24%30 857
EVONIK INDUSTRIES AG5.21%15 508