Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  LEONI AG    LEO   DE0005408884

LEONI AG

(LEO)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenAnalystenempfehlungen

LEONI : Sanierungsexperte erwartet "Bugwelle" von Insolvenzen ab Herbst

23.04.2020 | 14:10
Spread of coronavirus disease (COVID-19) in in Hamburg

München (Reuters) - Die Coronakrise wird sich nach den Erwartungen von Sanierungsexperten mit Verzögerung in einer steigenden Zahl von Firmenpleiten niederschlagen.

"Es wird eine deutliche Zunahme von Insolvenzen geben", sagte Insolvenzverwalter Lucas Flöther vor dem Münchner Club Wirtschaftspresse. "Diese Bugwelle baut sich gerade auf." Die Bundesregierung hatte die Pflicht, binnen drei Wochen nach Eintritt der Zahlungsunfähigkeit Insolvenz anzumelden, bis Ende September ausgesetzt. Flöther, der derzeit unter anderem den Ferienflieger Condor als Sachwalter begleitet, warnte kriselnde Unternehmen aber, sich deshalb zurückzulehnen. "Das war nur eine Beruhigungspille."

Zurzeit gehe es nur um die Sicherung der Liquidität, sagte Jörn Kowalewski von der Anwaltskanzlei Latham & Watkins. "Wir springen bei allen Maßnahmen viel zu kurz." Die echten Probleme würden durch Staatskredite nicht gelöst, sagte der Anwalt, der unter anderem die Sanierung des Autozulieferers Leoni begleitet. Eine höhere Verschuldung verschärfe die Probleme eher noch. Flöther betonte, Unternehmen, die kaum eine Chance sähen, bis Herbst wieder liquide zu werden, kämen um einen Insolvenzantrag auch jetzt nicht herum. Deshalb sei nicht damit zu rechnen, dass die Welle erst im Oktober überschwappe.

Betroffen seien vor allem die Touristik- und Reisebranche sowie Fluggesellschaften, sagte Flöther. Dort gehe es gar nicht mehr darum, irgendwann den Zustand vor der Coronakrise wieder zu erreichen, sondern ums nackte Überleben. "Es wird sowieso nicht mehr so sein, dass man für 23 Euro nach Mallorca fliegt. Und für ein Zwei-Stunden-Meeting fliegt keiner mehr von Berlin nach Frankfurt." Aber auch Hotellerie, Gastronomie, Messebetreiber und Autozulieferer stünden im Fokus. Restrukturierungsexperte Ralf Moldenhauer von der Unternehmensberatung BCG sieht in der Krise zugleich die Chance, nötige Einschnitte anzugehen, die in den vergangenen zehn Jahren nicht möglich gewesen seien. Unter dem Eindruck der Krise seien Betriebsräte und Gewerkschaften zu Zugeständnissen eher bereit.

"STAATSKREDITE FÜR ANGESCHLAGENE FIRMEN GEFÄHRLICH"

Die Kredite und Garantien der Staatsbank KfW, mit denen der Staat Unternehmen helfen will, die Coronakrise zu überbrücken, hält Flöther für ohnehin angeschlagene Firmen für gefährlich. Sie drohten damit noch weiter in die Verschuldung hineinzugeraten. "Wenn ich einem Unternehmen mit der Gießkanne Geld gebe, dann verlängere ich nur das Sterben." Ein Manager, der wisse, dass er die Kredite nicht zurückzahlen könne, dürfe sie gar nicht erst annehmen. Sonst drohe einige Monate später das böse Erwachen.

Für solche Unternehmen sei ein Schutzschirmverfahren - als "mildeste Form der Insolvenz" - oft die bessere Lösung, warb der Insolvenzverwalter. Sie gebe den Unternehmen die Chance, sich mit einem Schuldenschnitt von Krediten zu befreien, aber auch Miet- und Arbeitsverhältnisse rasch zu lösen. "Es gibt einige Unternehmen im Einzelhandel, die genau das erkannt haben, an die Zeit nach Corona denken", sagte der Anwalt aus Halle. "Auf diese Ideen werden in den nächsten Wochen und Monaten noch ein paar andere kommen." Als einer der ersten Handelskonzerne hatte sich Galeria Karstadt Kaufhof unter einen Schutzschirm geflüchtet. Flöther bewertet diese "Insolvenz light" positiv: Sie habe seit der Einführung 2012 zu einer "Entstigmatisierung" geführt, die den Unternehmen einen echten Neuanfang ermögliche.


© Reuters 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DEUTSCHE LUFTHANSA AG -0.36%9.994 verzögerte Kurse.-38.88%
LEONI AG -3.54%6.27 verzögerte Kurse.-37.17%
Alle Nachrichten auf LEONI AG
27.11.DZ Bank hebt fairen Wert für Leoni auf 5 Euro - 'Verkaufen'
DP
16.11.UNTERNEHMENSBERATER : Autozulieferer mit 20 Prozent weniger Umsatz
DP
12.11.Independent Research senkt Ziel für Leoni - 'Verkaufen'
DP
11.11.JPMorgan belässt Leoni auf 'Underweight' - Ziel 5 Euro
DP
11.11.Warburg Research belässt Leoni auf 'Sell' - Ziel 4 Euro
DP
11.11.Autozulieferer Leoni bleibt in roten Zahlen - Corona belastet weiter
DP
11.11.Autozulieferer Leoni bleibt tief in roten Zahlen - Corona belastet weiter
DP
11.11.LEONI : stabilisiert Geschäftsentwicklung im dritten Quartal – Bruttokoste..
PU
10.11.LEONI AG : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten..
EQ
22.10.JPMorgan belässt Leoni auf 'Underweight' - Ziel 5 Euro
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu LEONI AG
27.11.LEONI AG : DZ Bank reiterates its Sell rating
MD
12.11.LEONI AG : Independant Research gives a Sell rating
MD
12.11.LEONI AG : Gets a Sell rating from Kepler Cheuvreux
MD
11.11.LEONI AG : JP Morgan maintains a Sell rating
MD
11.11.LEONI AG : Kepler Cheuvreux remains a Sell rating
MD
11.11.LEONI AG : Warburg Research reiterates its Sell rating
MD
11.11.LEONI : stabilises business performance in the third quarter – gross cost ..
PU
10.11.LEONI AG : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Se..
EQ
22.10.LEONI AG : JP Morgan gives a Sell rating
MD
29.09.LEONI AG : DZ Bank reiterates its Sell rating
MD
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 4 069 Mio 4 930 Mio 4 410 Mio
Nettoergebnis 2020 -186 Mio -225 Mio -201 Mio
Nettoverschuldung 2020 1 429 Mio 1 732 Mio 1 549 Mio
KGV 2020 -1,02x
Dividendenrendite 2020 -
Marktkapitalisierung 212 Mio 257 Mio 230 Mio
Marktkap. / Umsatz 2020 0,40x
Marktkap. / Umsatz 2021 0,37x
Mitarbeiterzahl 95 222
Streubesitz 88,5%
Chart LEONI AG
Dauer : Zeitraum :
LEONI AG : Chartanalyse LEONI AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse LEONI AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung REDUZIEREN
Anzahl Analysten 9
Mittleres Kursziel 5,29 €
Letzter Schlusskurs 6,27 €
Abstand / Höchstes Kursziel 27,6%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -15,6%
Abstand / Niedrigstes Ziel -80,9%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Aldo Kamper President & Chief Executive Officer
Klaus Probst Chairman-Supervisory Board
Ingrid Jägering Chief Financial Officer
Franz Spieß First Deputy Chairman-Supervisory Board
Karl-Heinz Lach Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber