Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  LEONI AG    LEO   DE0005408884

LEONI AG

(LEO)
  Report
Realtime Estimate-Kurse. Realtime-Estimate Tradegate - 25.11. 09:32:48
6.693 EUR   +0.19%
16.11.UNTERNEHMENSBERATER : Autozulieferer mit 20 Prozent weniger Umsatz
DP
12.11.Independent Research senkt Ziel für Leoni - 'Verkaufen'
DP
11.11.JPMorgan belässt Leoni auf 'Underweight' - Ziel 5 Euro
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenAnalystenempfehlungen

Umsatz der Autozulieferer könnte 2020 um knapp ein Viertel absacken

31.08.2020 | 05:21

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Den für die deutsche Autoindustrie wichtigen Zulieferern drohen einer Studie zufolge in diesem Jahr erhebliche Einbußen. Die Beratungsfirma PwC Strategy& geht von einem globalen Umsatzrückgang großer Branchenunternehmen um 13 bis 24 Prozent aus - je nach weiterer Entwicklung der Corona-Pandemie. Schon Anfang 2020 waren die Startbedingungen nach einem für viele Betriebe schwierigen Jahr 2019 nicht einfach. Nun gerieten auch deutsche Zulieferer unter stärkeren Kostendruck: "Die aktuelle Krise wirkt wie ein Brennglas."

Nach Einschätzung der Branchenbeobachter werden etliche Firmen nicht umhin kommen, einen harten Sparkurs zu fahren. "Nachdem die deutsche Zuliefererindustrie über mehrere Jahre ein kontinuierliches Wachstum gezeigt hat, wird nun deutlich, wie viele Unternehmen tatsächlich Restrukturierungsbedarf haben", erklärte der Autor der Analyse, Henning Rennert. Unter anderem bei Continental, aber auch bei zahlreichen Wettbewerbern wird gekürzt. Conti-Chef Elmar Degenhart hatte im Juni von der größten Automarktkrise seit den 1930er Jahren gesprochen und eine mögliche Reihe von Insolvenzen befürchtet.

Die Berater werteten die Lage von 83 großen Zulieferern verschiedener Länder aus. Bei den deutschen Vertretern gingen die Umsätze im vorigen Jahr verglichen mit 2018 demnach schon um 2 auf insgesamt 223 Milliarden Euro zurück, wenngleich sich ihr Anteil am Weltmarkt geringfügig um einen Prozentpunkt auf zuletzt 25 Prozent erhöhte.

Nicht nur das reine Geschäftsvolumen, auch die Wirtschaftlichkeit nahm 2019 ab. Von 100 Euro Umsatz blieben bei den betrachteten deutschen Unternehmen im Schnitt gerade einmal 2,60 Euro an Gewinn übrig - im Jahr zuvor waren es immerhin noch 6,30 Euro gewesen. In anderen Regionen konnte die Branche ein höheres Ertragsniveau halten. 2020 rechnen etliche Betriebe infolge von Corona mit roten Zahlen.

Gemessen am Umsatz verteidigte Bosch 2019 seine Position als größter deutscher Autozulieferer mit 77,7 Milliarden Euro - vor Continental mit 44,5 und ZF mit 36,5 Milliarden Euro. Auf den weiteren Rängen folgten Schaeffler (14,4 Mrd), Mahle (12,1 Mrd) und Hella (6,6 Mrd).

Conti sowie der Kabel- und Bordnetzhersteller Leoni hatten bereits 2019 Verluste geschrieben, allerdings auch wegen Umbaukosten und Sonderfaktoren. Der Branchenverband VDA erklärte, sechs von zehn Zulieferern erwögen eine verstärkten Personalabbau.

Der niedersächsische Ministerpräsident und VW-Aufseher Stephan Weil (SPD) warnte jüngst, dass die Corona-Folgen vor allem kleineren Lieferanten zusetzen dürften, die durch den Wandel zu E-Antrieben und Digitalisierung ohnehin unter Druck seien: "Ich befürchte, dass wir uns bis zum Herbst auf viele schlechte Nachrichten einstellen müssen, dieses Thema wird uns noch massiv beschäftigen."/jap/DP/zb


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
CONTINENTAL AG -0.08%119.3 Schlusskurs.3.59%
HELLA GMBH & CO. KGAA 0.91%50.05 Schlusskurs.0.53%
LEONI AG 2.47%6.845 Schlusskurs.-35.43%
SCHAEFFLER 0.59%6.82 Schlusskurs.-29.58%
VOLKSWAGEN AG -0.32%155.5 Schlusskurs.-11.48%
Alle Nachrichten auf LEONI AG
16.11.UNTERNEHMENSBERATER : Autozulieferer mit 20 Prozent weniger Umsatz
DP
12.11.Independent Research senkt Ziel für Leoni - 'Verkaufen'
DP
11.11.JPMorgan belässt Leoni auf 'Underweight' - Ziel 5 Euro
DP
11.11.Warburg Research belässt Leoni auf 'Sell' - Ziel 4 Euro
DP
11.11.Autozulieferer Leoni bleibt in roten Zahlen - Corona belastet weiter
DP
11.11.Autozulieferer Leoni bleibt tief in roten Zahlen - Corona belastet weiter
DP
11.11.LEONI : stabilisiert Geschäftsentwicklung im dritten Quartal – Bruttokoste..
PU
10.11.LEONI AG : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten..
EQ
22.10.JPMorgan belässt Leoni auf 'Underweight' - Ziel 5 Euro
DP
29.09.DZ Bank senkt fairen Wert für Leoni auf 4 Euro - 'Verkaufen'
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu LEONI AG
12.11.LEONI AG : Independant Research gives a Sell rating
MD
12.11.LEONI AG : Gets a Sell rating from Kepler Cheuvreux
MD
11.11.LEONI AG : JP Morgan maintains a Sell rating
MD
11.11.LEONI AG : Kepler Cheuvreux remains a Sell rating
MD
11.11.LEONI AG : Warburg Research reiterates its Sell rating
MD
11.11.LEONI : stabilises business performance in the third quarter – gross cost ..
PU
10.11.LEONI AG : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Se..
EQ
22.10.LEONI AG : JP Morgan gives a Sell rating
MD
29.09.LEONI AG : DZ Bank reiterates its Sell rating
MD
28.09.Ford applies for German COVID-19 loan guarantees - Handelsblatt
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 4 069 Mio 4 840 Mio 4 413 Mio
Nettoergebnis 2020 -186 Mio -221 Mio -201 Mio
Nettoverschuldung 2020 1 429 Mio 1 700 Mio 1 550 Mio
KGV 2020 -1,09x
Dividendenrendite 2020 -
Marktkapitalisierung 218 Mio 259 Mio 237 Mio
Marktkap. / Umsatz 2020 0,40x
Marktkap. / Umsatz 2021 0,38x
Mitarbeiterzahl 95 222
Streubesitz 88,5%
Chart LEONI AG
Dauer : Zeitraum :
LEONI AG : Chartanalyse LEONI AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse LEONI AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung REDUZIEREN
Anzahl Analysten 9
Mittleres Kursziel 5,29 €
Letzter Schlusskurs 6,68 €
Abstand / Höchstes Kursziel 19,8%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -20,8%
Abstand / Niedrigstes Ziel -82,0%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Aldo Kamper President & Chief Executive Officer
Klaus Probst Chairman-Supervisory Board
Ingrid Jägering Chief Financial Officer
Franz Spieß First Deputy Chairman-Supervisory Board
Karl-Heinz Lach Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber