Ein zweiter chinesischer Arzneimittelhersteller hat die Genehmigung für den Verkauf eines Generikums von Novo Nordisk's Blockbuster-Diabetes-Medikament Ozempic in China beantragt.

Die Livzon Pharmaceutical Group teilte diese Woche mit, dass ihre Tochtergesellschaft die Zulassung für den Verkauf des Medikaments zur Kontrolle des Blutzuckerspiegels bei Patienten mit Typ-2-Diabetes und zur Verringerung des Risikos schwerwiegender unerwünschter kardiovaskulärer Ereignisse bei Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen beantragt hat.

Novos Ozempic-Umsatz in China hat sich im vergangenen Jahr auf 4,8 Milliarden dänische Kronen (694 Millionen Dollar) mehr als verdoppelt und macht 5 % des gesamten Ozempic-Umsatzes aus. Das Unternehmen erwartet die Zulassung für das verwandte Medikament Wegovy zur Gewichtsreduktion noch in diesem Jahr.

Novos Patent in China für Semaglutid, den Wirkstoff, der sowohl in Ozempic als auch in Wegovy verwendet wird, läuft im Jahr 2026 aus.

Der Arzneimittelhersteller befindet sich in China in einem Rechtsstreit um das Patent. Ein negatives Gerichtsurteil könnte dazu führen, dass Novo seine Exklusivität für Semaglutid noch früher verliert.

Livzon ist eines von mehreren lokalen Unternehmen, die ihre eigenen Versionen von Medikamenten auf Semaglutid-Basis entwickeln. Es ist das zweite Unternehmen, das nach Hangzhou Jiuyuan Gene Engineering Anfang dieses Jahres einen Antrag auf Verkauf gestellt hat.

Der Antrag von Livzon an der Börse von Shenzhen enthielt keine Angaben zur Wirksamkeit des Medikaments und das Unternehmen reagierte auch nicht auf eine Anfrage von Reuters nach diesen Informationen. Laut einer Studiendatenbank hat der Konzern eine klinische Studie der Phase drei abgeschlossen.

Livzon gab an, dass die Forschung und Entwicklung von Semaglutid-Injektionen bis heute 141,4 Millionen Yuan (19,5 Millionen Dollar) gekostet hat.

($1 = 7,2540 chinesische Yuan Renminbi) (Berichterstattung von Andrew Silver; Bearbeitung von Miyoung Kim und Mrigank Dhaniwala)