Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Schweiz
  4. Swiss Exchange
  5. Luzerner Kantonalbank AG
  6. News
  7. Übersicht
    LUKN   CH0011693600

LUZERNER KANTONALBANK AG

(LUKN)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Coronavirus-Pandemie dürfte Gewerbeimmobilien zu schaffen machen

24.03.2020 | 14:33

Luzern (awp) - Die Coronavirus-Pandemie bringt die Schweizer Wirtschaft immer mehr zum Erliegen. In der ersten Jahreshälfte erwartet die Luzerner Kantonalbank (LUKB) deswegen eine kräftige Rezession. Dieser dürfte sich auch der als stabil geltende Immobiliensektor nicht ganz entziehen können.

Die Konjunktur sollte sich nach einer heftigen, aber vorübergehenden Rezession im Verlaufe der zweiten Jahreshälfte wieder erholen, erwartet die LUKB gemäss einer Mitteilung vom Dienstag. Für das Gesamtjahr 2020 prognostiziert die LUKB einen Rückgang des realen Bruttoinlandsproduktes um 2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Im nächsten Jahr dürfte die Wirtschaft dann wieder rascher um gut 2 Prozent wachsen. Die Belastungen für den Immobilienmarkt sollten sich daher in Grenzen halten. Dennoch sieht die Bank vor allem für den Bereich Gewerbeimmobilien Abwärtsrisiken.

Nur temporäre Belastung für Immobiliensektor

Der vom Bundesrat verordnete Shutdown treffe besonders Restaurants, Gaststätten und den stationären Handel hart, schreibt die Bank. Quasi über Nacht mussten sie ihre Läden schliessen, was massive Einbussen auf der Einnahmenseite zur Folge hat. Es sei mit mehr Konkursen zu rechnen.

Das Hilfspaket des Bundesrats im Volumen von gut 40 Milliarden Franken könne den Anstieg von Konkursen zwar abmildern, aber nicht vollkommen verhindern. Daher dürften die Mieteinnahmen im Gewerbe- und Verkaufsflächenmarkt unter Druck kommen.

Dennoch rechnet die LUKB nur mit einer temporären Belastung des Gewerbeimmobiliensektors. Das setze aber voraus, dass sich die Konjunktur der Schweiz in der zweiten Jahreshälfte allmählich wieder erhole. Zudem sollten die fiskalpolitischen Massnahmen der Regierung ihre Wirkung entfalten. Vor diesem Hintergrund dürfte sich auch die Situation am Gewerbeimmobilienmarkt stabilisieren und perspektivisch wieder verbessern.

Wohnliegenschaften sind konjunkturstabiler

Der Bereich Wohnliegenschaften dürfte von den Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie weniger stark in Mitleidenschaft gezogen werden und sich insgesamt etwas stabiler entwickeln. Der Wohnungsmarkt sei weniger konjunktursensibel als der Gewerbeimmobilienmarkt.

Es bestehe jedoch das Risiko, dass auch im Markt für Wohnliegenschaften die Mieten nachgeben könnten. Ein Grund dafür könnte der von der LUKB erwartete Anstieg der Arbeitslosigkeit sein. Die Arbeitslosenquote dürfte in der Schweiz in Richtung 3 Prozent steigen, so die LUKB. Zudem dürfte die Zuwanderung wegen der Krise tendenziell abnehmen. Aber von der in der zweiten Jahreshälfte einsetzenden Konjunkturerholung sollte auch der Wohnungsmarkt profitieren.

pre/tt


© AWP 2020
Alle Nachrichten zu LUZERNER KANTONALBANK AG
19.10.LUZERNER KANTONALBANK : LUKB schliesst Kundenhalle der Geschäftsstelle Emmenbrücke-Sprengi
PU
01.10.LUZERNER KANTONALBANK : Anlagepolitik Q4/2021
PU
29.09.LUZERNER KANTONALBANK : Wiedereröffnung Geschäftsstelle Kriens
PU
26.09.E-BANKING-UPDATES : Das Wichtigste in Kürze
PU
13.09.LUZERNER KANTONALBANK : Magazin «WERTPAPIER» Herbst 2021
PU
27.08.Aktien Schweiz Schluss: Leichtes Plus - Powell-Rede bewirkt wenig
AW
27.08.Aktien Schweiz: Knapp im Plus seitwärts
AW
27.08.Aktien Schweiz Vorbörse: Vor Notenbankerkonferenz wenig verändert gesehen
AW
27.08.LUKB steigert im ersten Semester Erträge und Gewinn
AW
27.08.Luzerner Kantonalbank erhöht Gewinnprognose für das Geschäftsjahr 21 und steigert den H..
MT
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu LUZERNER KANTONALBANK AG
27.08.LUZERNER KANTONALBANK : Ups FY21 Earnings Guidance As H1 Profit Rises
MT
27.08.Luzerner Kantonalbank Ag Reports Earnings Results for the Half Year Ended June 30, 2021
CI
03.08.Swiss Cantonal Banks St.Galler, Graubündner and Luzerner Invest in Property Tech Firm
MT
30.06.GLOBAL MARKETS LIVE : Salesforce, Intel, Wisekey...
30.06.LUZERNER KANTONALBANK : Swissquote Bank, Luzerner Kantonalbank Sign Mortgage Distribution ..
MT
20.04.LUZERNER KANTONALBANK : Names New Chairman
MT
16.04.LUZERNER KANTONALBANK : Lifts FY21 Profit Guidance After 17% Jump In Q1
MT
16.04.Luzerner Kantonalbank Ag Reports Earnings Results for the First Quarter Ended March 31,..
CI
02.02.LUZERNER KANTONALBANK : FY20 Profit Rises 3% on Higher Business Volume
MT
2020LUZERNER KANTONALBANK : Board President to Step Down in 2021; Successor Named
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu LUZERNER KANTONALBANK AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 579 Mio 632 Mio -
Nettoergebnis 2021 - - -
Nettoverschuldung 2021 - - -
KGV 2021 -
Dividendenrendite 2021 3,07%
Marktkapitalisierung 3 586 Mio 3 912 Mio -
Wert / Umsatz 2021 6,19x
Wert / Umsatz 2022 6,18x
Mitarbeiterzahl 1 040
Streubesitz 38,2%
Chart LUZERNER KANTONALBANK AG
Dauer : Zeitraum :
Luzerner Kantonalbank AG : Chartanalyse Luzerner Kantonalbank AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends LUZERNER KANTONALBANK AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 1
Letzter Schlusskurs 423,00 
Mittleres Kursziel
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -
Vorstände und Aufsichtsräte
Daniel Salzmann Chief Executive Officer
Marcel Hurschler CFO, Head-Finance & Information Technology
Markus Hongler Chairman-Supervisory Board
Peter Felder Head-Legal Services & Compliance
Josef Anton Felder Vice Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber