Lyft strebt ein jährliches Wachstum von 15% bei den Bruttobuchungen bis 2027 an. Dies teilte das Unternehmen auf seinem ersten Investorentag mit und fügte hinzu, dass es davon ausgeht, dass die Bruttobuchungen aus dem neu entstehenden Werbegeschäft im gleichen Zeitraum um das Achtfache steigen werden.

Die Aktien des Unternehmens stiegen am Donnerstag vorbörslich um mehr als 4%.

Die Prognose deutet darauf hin, dass Lyft seine Position auf dem nordamerikanischen Markt für Mitfahrgelegenheiten, auf dem es hinter Uber liegt, halten könnte, auch wenn beide Unternehmen versuchen, ihre Einnahmequellen durch Angebote wie Werbung und Nutzerabonnements zu diversifizieren.

Zach Greenberger, Executive Vice President von Lyft's Partnership Ecosystem, sagte, dass Lyft im Jahr 2027 mit 400 Millionen Dollar an Bruttobuchungen aus seinem Werbegeschäft rechnet, verglichen mit 50 Millionen Dollar in diesem Jahr.

Das Unternehmen erlaubt, wie Uber, Werbung in seiner App sowie auf Tablets in den Fahrzeugen und digitalen Bildschirmen auf den Autos. Lyft startete das Geschäft im Jahr 2022 und meldete in dem Quartal, das im März endete, ein Wachstum von 250% bei den damit verbundenen Einnahmen.

"Werbetreibende suchen nach gezielteren und messbaren Lösungen", sagte Greenberger und fügte hinzu, dass der Einzelhandel und das Gastgewerbe die Werbeplattformen von Lyft nutzen.

Uber, das über eine größere globale Präsenz und diversifiziertere Geschäftsbereiche wie Essensbestellungen und Frachtdienste verfügt, strebt jährliche Werbeeinnahmen von 1 Milliarde Dollar an.

Lyft strebt eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate der Bruttobuchungen von etwa 15% zwischen 2024 und 2027 für das gesamte Unternehmen und eine bereinigte Kerngewinnmarge von etwa 4% im Jahr 2027 an.

Für 2023 meldete das Unternehmen ein Wachstum von 14% bei den Bruttobuchungen, d.h. dem Gesamtwert der den Mitfahrern in Rechnung gestellten Transaktionen einschließlich Steuern, Maut und Gebühren, aber ohne Trinkgelder für die Fahrer. Die bereinigte Kerngewinnmarge von Lyft lag bei 1,6 %. (Berichterstattung von Yuvraj Malik in Bengaluru; Redaktion: Shounak Dasgupta)