Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Mercedes-Benz Group AG
  6. News
  7. Übersicht
    MBG   DE0007100000   710000

MERCEDES-BENZ GROUP AG

(MBG)
  Bericht
Realtime-Estimate Tradegate  -  08:31 07.10.2022
53.30 EUR   -1.01%
06.10.Trendwende auf dem Automarkt? Neuzulassungen deutlich gestiegen
DP
06.10.Dudenhöffer: Automarkt kippt von Angebots- zu Nachfrageschwäche
DP
06.10.Autoabsatz in Deutschland im September deutlich gestiegen
AW
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Mercedes sichert sich Batterien aus neuem CATL-Werk in Ungarn

12.08.2022 | 15:50

STUTTGART/DEBRECEN/SHENZEN (awp international) - Der Autobauer Mercedes-Benz hat sich weitere Mengen an Elektroauto-Batterien durch eine Investition in ein neues Werk des weltgrössten Batteriezellherstellers CATL aus China gesichert. Im ostungarischen Debrecen sollen 7,3 Milliarden Euro investiert und ein Werk mit der jährlichen Akku-Kapazität von 100 Gigawattstunden (GWh) errichtet werden, wie CATL am Freitag mitteilte. Erster und zunächst grösster Partner wird der deutsche Dax -Konzern, der damit seine eigenen Bemühungen in der Batteriefertigung ausbaut.

Wie viel die Stuttgarter zu den Investitionen beisteuern und wie viel an Batteriekapazität sie sich damit sichern, verrieten die Unternehmen nicht. Allerdings ist das Vorhaben Teil der Mercedes-Bestrebungen, sich bis zum Ende des Jahrzehnts zusammen mit Partnern in acht Werken 200 GWh an Batteriekapazität jährlich zu sichern, um die eigenen Elektroautos damit zu bestücken. Mercedes will bis 2030 in der Lage sein, nur noch vollelektrisch angetriebene Mercedes-Benz-Pkw zu verkaufen, wo immer es die Marktbedingungen zulassen. 200 GWh würden rechnerisch für 2,5 Millionen Mercedes EQC-Modelle mit jeweils 80 Kilowattstunden (kWh) Stromspeicher reichen. Eine Partnerschaft mit CATL (Contemporary Amperex Technology) besteht den Angaben zufolge seit August 2020.

Mercedes-Entwicklungschef Markus Schäfer sprach von einem "Meilenstein für den Hochlauf" der eigenen Elektroauto-Produktion. Mercedes hatte sich auch bereits an der Batterieallianz ACC der Opel-Mutter Stellantis (Peugeot, Citroen, Fiat, Chrysler, Jeep) und des französischen Energiemultis Totalenergies beteiligt, um den grossen Bedarf an Batterien zu decken. Ab Mitte des Jahrzehnts soll ACC Mercedes mit Zellen und Modulen aus Fabriken in Deutschland und Frankreich beliefern - auch dabei ist der Umfang der vereinbarten Liefermenge nicht öffentlich. ACC selbst will aber bis Ende des Jahrzehnts mindestens 120 GWh an Zellen pro Jahr herstellen.

Die EU-Staaten fördern den Bau von Batteriewerken in Europa mit Milliardenbeträgen, um von asiatischen Lieferanten unabhängiger zu werden. Die Zukunft soll wegen der Vermeidung von Abgasen und dem klimaschädlichen Kohlendioxid (CO2) in Europa künftig vorwiegend Elektroautos gehören. Bisher dominieren Batteriekonzerne wie CATL und Samsung SDI die Branche. CATL baut auch ein Batteriewerk in Erfurt, das dieses Jahr in der ersten Ausbaustufe starten soll, zunächst mit einer Jahreskapazität von acht GWh.

Volkswagen hatte sich im Frühjahr 2021 entschlossen, in die eigene Batteriezellfertigung zu investieren. Die Wolfsburger wollen bis Ende des Jahrzehnts eine Zellkapazität von 240 GWh in sechs europäischen Batteriewerken auf die Beine stellen. Ein Werk mit bis zu 40 GWh Jahreskapazität entsteht am VW-Standort Salzgitter - es soll die sogenannte Einheitszelle für die Massenmodelle des Konzerns herstellen. Eine weitere Fabrik baut VW zusammen mit dem Partner Northvolt im nordschwedischen Skelleftea für besonders leistungsstarke Akkus. Eine zusätzliche Fabrik soll in Spanien entstehen.

Elektroauto-Batteriewerke erfordern hohe Investitionen, daher sind Partnerschaften dafür üblich. VW etwa plant mit seiner PowerCo genannten Batteriesparte bis 2030 gemeinsame Investitionen mit Partnern von mehr als 20 Milliarden Euro. BMW hingegen will kein Geld in eine eigene Zellfertigung stecken: Die Münchener setzen darauf, dass der hohe Wettbewerb unter den Batterielieferanten weiterhin bestehen bleibt und der Bezug so günstiger ist als eigene Investitionen.

Mercedes baut in seinem ungarischen Werk in Kecskemét bislang Kompaktwagen, darunter auch schon den vollelektrischen Kompakt-SUV EQB. Ab 2024 sollen weitere - vorwiegend elektrische - Fahrzeuge dazukommen./men/lew/he


© AWP 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BMW AG 0.70%71.97 verzögerte Kurse.-18.67%
CONTEMPORARY AMPEREX TECHNOLOGY CO., LIMITED -4.32%400.89 Schlusskurs.-31.82%
DAX -0.37%12470.78 verzögerte Kurse.-21.49%
MERCEDES-BENZ GROUP AG 1.57%53.84 verzögerte Kurse.-20.34%
SALZGITTER AG -5.49%19.96 verzögerte Kurse.-36.47%
SAMSUNG ELECTRONICS CO., LTD. 0.54%56300 Schlusskurs.-28.10%
SAMSUNG SDI CO., LTD. 2.81%585000 Schlusskurs.-10.69%
STELLANTIS N.V. -0.60%12.524 Realtime Kurse.-24.91%
STELLANTIS N.V. -0.71%12.534 verzögerte Kurse.-24.34%
TOTALENERGIES SE -1.16%51.27 Realtime Kurse.14.88%
VOLKSWAGEN AG 2.13%132.38 verzögerte Kurse.-25.41%
Alle Nachrichten zu MERCEDES-BENZ GROUP AG
06.10.Trendwende auf dem Automarkt? Neuzulassungen deutlich gestiegen
DP
06.10.Dudenhöffer: Automarkt kippt von Angebots- zu Nachfrageschwäche
DP
06.10.Autoabsatz in Deutschland im September deutlich gestiegen
AW
06.10.Porsche überholt Volkswagen als wertvollsten Autobauer Europas
MR
06.10.Unternehmensberatung PwC erwartet Erholung auf Automarkt
DP
06.10.Motoren-Zulieferer müssen durch das "Tal des Todes"
RE
06.10.Insider - Pkw-Absatz in Deutschland steigt im September um 14 Prozent
RE
05.10.MÄRKTE EUROPA/Schwach - Zykliker unter Druck
DJ
05.10.XETRA-SCHLUSS/Opec+ bremst Erholung aus
DJ
05.10.MÄRKTE EUROPA/Gewinnmitnahmen - Autozulieferer stark unter Druck
DJ
Mehr Börsen-Nachrichten, Aktienanalysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu MERCEDES-BENZ GROUP AG
06.10.Porsche tops VW as Europe's most valuable carmaker
RE
06.10.Battery maker ACC pick Stellantis' Comau for role in French gigafactory
RE
06.10.Porsche overtakes Volkswagen as Europe's most valuable carmaker
RE
06.10.Carmakers Should Bundle Combustion Engine, EV Assets, Volvo’s Powertrain Unit Exe..
MT
05.10.Engine parts makers must cross 'valley of death' to reach EV era
RE
03.10.Mercedes-Benz Group Ag Appoints Francesco Ciancia as Head of Mercedes-Benz Vans Operati..
CI
03.10.Change Of Management At Mercedes-ben : Francesco Ciancia to follow Dr. Ingo Ettischer
AQ
30.09.Mercedes says comprehensive trade deal with EU could make India an export hub
RE
30.09.Hurricane Ian Forces Mercedes-Benz, Volvo Car, Boeing To Close South Carolina Plants In..
MT
30.09.Change Of Management At Mercedes-ben : Francesco Ciancia to follow Dr. Ingo Ettischer
PU
Mehr Börsen-Nachrichten, Aktienanalysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu MERCEDES-BENZ GROUP AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 144 Mrd. 141 Mrd. 140 Mrd.
Nettoergebnis 2022 12 232 Mio 12 022 Mio 11 878 Mio
Nettoliquidität 2022 23 966 Mio 23 554 Mio 23 272 Mio
KGV 2022 4,73x
Dividendenrendite 2022 8,29%
Marktwert 57 600 Mio 56 609 Mio 55 931 Mio
Marktwert / Umsatz 2022 0,23x
Marktwert / Umsatz 2023 0,20x
Mitarbeiterzahl 172 425
Streubesitz 71,1%
Chart MERCEDES-BENZ GROUP AG
Dauer : Zeitraum :
Mercedes-Benz Group AG : Chartanalyse Mercedes-Benz Group AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends MERCEDES-BENZ GROUP AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 24
Letzter Schlusskurs 53,84 €
Mittleres Kursziel 87,49 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 62,5%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Ola Källenius Chairman-Management Board
Harald Emil Wilhelm Chief Financial Officer
Bernd Pischetsrieder Chairman-Supervisory Board
Markus Schäfer Chief Technology Officer
Sari Maritta Baldauf Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
MERCEDES-BENZ GROUP AG-20.34%56 609
TOYOTA MOTOR CORPORATION-4.96%189 159
VOLKSWAGEN AG-25.41%76 115
GENERAL MOTORS COMPANY-40.58%50 798
FORD MOTOR COMPANY-39.77%50 293
BMW AG-18.67%45 871