Die U.S. Food and Drug Administration teilte am Freitag mit, dass Merit Medical Systems einen Rückruf für nicht zugelassene Plastikspritzen eingeleitet hat, die von dem in China ansässigen Unternehmen Jiangsu Shenli Medical Production geliefert wurden.

Die FDA hatte im Jahr 2023 von der Verwendung einiger Spritzen aus China abgeraten, da sie Berichten über Lecks, Brüche und andere Qualitätsprobleme mit solchen Produkten nachging.

Merit teilte mit, dass es Maßnahmen ergreift, um die Spritzen von Jiangsu Shenli sofort aus dem Verkehr zu ziehen, und hat außerdem beantragt, die Verwendung oder den Vertrieb von Produkten, die die betroffenen Spritzen enthalten, einzustellen.

Im März hatte die FDA neben Jiangsu Shenli auch Medline Industries und Sol-Millennium Medical gewarnt. Darin wurden Verstöße im Zusammenhang mit dem Verkauf und Vertrieb von nicht zugelassenen, in China hergestellten Kunststoffspritzen beschrieben.

Jiangsu Shenli hatte im Mai einen Rückruf für seine nicht zugelassenen Plastikspritzen eingeleitet, so die Behörde.

Auch Cardinal Health erhielt im April ein Warnschreiben, nachdem bei einer Inspektion seiner Anlage in Illinois festgestellt worden war, dass das Unternehmen nicht zugelassene Spritzen von Jiangsu Shenli vermarktet und vertrieben hatte.

Die Aufsichtsbehörde sagte, sie werde sich weiterhin bemühen, Probleme mit in China hergestellten Spritzen zu bewerten. (Bericht von Puyaan Singh in Bengaluru; Bearbeitung durch Vijay Kishore)