Die Europäische Kommission erklärte am Dienstag, Meta Platforms habe Maßnahmen ergriffen, um die Verbreitung von Desinformationen im Vorfeld der EU-Wahlen einzudämmen.

"Meta hat jetzt neue Funktionen eingeführt ... 27 neue visuelle Echtzeit-Dashboards, eines für jeden Mitgliedsstaat, um den zivilen Diskurs und die Wahlbeobachtung durch Dritte in Echtzeit zu ermöglichen", sagte ein Sprecher der Kommission.

Die Europäische Kommission hatte im vergangenen Monat eine Untersuchung wegen mutmaßlicher Verstöße gegen die EU-Vorschriften für Online-Inhalte gegen Meta eingeleitet, da sie der Meinung war, dass die Plattformen Facebook und Instagram nicht gegen Desinformation und irreführende Werbung vorgegangen waren.

Die Kommission sagte, sie werde die Einführung der neuen Funktionen überwachen, da die formellen Verfahren gegen Meta noch andauern. (Bericht von Bart Meijer; Bearbeitung durch Benoit Van Overstraeten)