Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  MTU Aero Engines AG    MTX   DE000A0D9PT0

MTU AERO ENGINES AG

(MTX)
  Report
Realtime Estimate-Kurse. Realtime-Estimate Tradegate - 26.11. 21:59:05
203.9 EUR   -0.54%
25.11.Berenberg hebt MTU auf 'Buy' und Ziel auf 230 Euro
DP
24.11.MTU baut Triebwerks-Wartung in China aus
DP
24.11.Barclays hebt Ziel für MTU auf 195 Euro - 'Equal Weight'
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Triebwerksbauer MTU kommt weiter glimpflich durch die Corona-Krise

29.10.2020 | 12:30

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Triebwerksbauer MTU steuert weiter mit schwarzen Zahlen durch die Corona-Pandemie. Die schleppende Erholung im Flugverkehr dämpft aber die Umsatzpläne von Vorstandschef Reiner Winkler. Der Einbruch der Nachfrage und der geplante Stellenabbau ließen den Gewinn im Sommer einbrechen. Andererseits warf das Tagesgeschäft mehr ab als von Analysten erwartet. Und bei der operativen Umsatzrendite peilt Winkler jetzt das obere Ende der bisherigen Spanne an, wie der Konzern am Donnerstag in München mitteilte.

An der Börse wurden die Nachrichten nach unentschieden aufgenommen. Der Kurs der MTU-Aktie pendelte am Vormittag zwischen minus 1 und plus 3 Prozent. Um die Mittagszeit lag das Papier mit 0,76 Prozent im Minus bei 149,65 Euro und gehörte damit zu den schwächeren Werten im Dax. Schon am Vortag hatte die MTU-Aktie im Zuge des coronabedingten Kursrutsches an den Märkten stärker an Wert eingebüßt. Seit dem Jahreswechsel stand zuletzt ein Kursverlust von mehr als 40 Prozent zu Buche.

Der Zwischenbericht zum dritten Quartal brachte am Donnerstag Licht und Schatten. So sackte der Umsatz wegen der Rückgänge im Geschäft mit neuen Triebwerken, Ersatzteilen und Wartung im Jahresvergleich um 22 Prozent auf rund 908 Millionen Euro nach unten. Der um Sondereffekte bereinigte operative Gewinn (bereinigtes Ebit) brach um 55 Prozent auf knapp 87 Millionen Euro ein, übertraf aber die durchschnittlichen Erwartungen von Analysten.

Unter dem Strich schlug zusätzlich der geplante Stellenabbau teuer zu Buche. Weil der Konzern schon jetzt 34 Millionen Euro für Abfindungen zur Seite legte, brach der Nettogewinn um 87 Prozent auf 16 Millionen Euro ein.

Mit Blick auf das Gesamtjahr traut sich die MTU-Führung jetzt genauere Prognosen zu. Sie rechnet jetzt nur noch mit einem Umsatz zwischen 4,0 und 4,2 Milliarden Euro. Die Hoffnung vom Juli, dass es bis zu 4,4 Milliarden werden könnten, ist damit passé. Dafür sollen die Geschäfte nun etwas lukrativer ausfallen. Rund zehn Prozent der Erlöse dürften als bereinigtes Ebit beim Unternehmen hängen bleiben, hieß es. Das entspricht dem oberen Ende der Prognose vom Sommer und einem bereinigten Ebit zwischen 400 und 420 Millionen Euro.

Im vergangenen Jahr hatte MTU einen Umsatz von 4,6 Milliarden Euro und einen bereinigten operativen Gewinn von 757 Millionen Euro erzielt. Für 2020 hatte der Vorstand ursprünglich weitere Steigerungen ins Auge gefasst, seine Prognose aber wenige Wochen später aufgrund der Pandemie zurückgenommen.

Die Corona-Krise hat die Luftfahrt so schwer getroffen wie nur wenige andere Branchen. Wegen der Pandemie und der Reisebeschränkungen ist die Nachfrage nach Flugtickets zum größten Teil weggebrochen. Fluggesellschaften in aller Welt kämpfen ums wirtschaftliche Überleben. Neue Flugzeuge von Herstellern wie Airbus und Boeing können die meisten von ihnen im Moment kaum gebrauchen - das betrifft auch Triebwerke von Herstellern wie MTU, Pratt & Whitney, Rolls-Royce, General Electric und Safran.

Auch MTU-Chef Winkler erwartet, dass der Flugverkehr erst im Jahr 2024 wieder das Niveau aus der Zeit vor der Krise erreicht. Auf der Langstrecke werde es möglicherweise bis 2025 dauern, sagte er in einer Telefonkonferenz am Morgen.

Wann Flugzeug- und Triebwerksbauer ihre gedrosselte Produktion wieder ein Stück hochfahren können, wagte Winkler noch nicht zu prognostizieren. Zuletzt hatte der Flugzeugbauer Airbus seine Zulieferer darauf vorbereitet, dass er die Produktion der Mittelstreckenjets aus der A320-Familie ab nächstem Sommer möglicherweise von 40 auf 47 Maschinen pro Monat steigert.

Winkler sagte, er wolle mit einer solchen Einschätzung lieber noch ein bis zwei Quartale warten. MTU ist stark an einem Antrieb für die stark gefragte Neuauflage A320neo beteiligt und betreibt dafür in München eine eigene Endmontagelinie.

Wie Airbus hat auch MTU nach eigenen Angaben in der Krise bisher praktisch keine Stornierungen von Fluggesellschaften kassiert. Trotz des Nachfrageeinbruchs seien sogar vereinzelt Neubestellungen eingegangen, außerdem umfangreiche Wartungsverträge, hieß es.

Vorerst profitieren der Konzern und seine Beschäftigten noch vom Kurzarbeitergeld in Deutschland, das bis Ende 2021 verlängert worden ist. Allerdings hat die MTU-Führung zwischenzeitlich angekündigt, dass der Konzern auch Arbeitsplätze streichen muss. Bis Ende nächsten Jahres sollen 10 bis 15 Prozent der Stellen wegfallen. Das entspricht etwa 1000 bis 1500 Arbeitsplätzen./stw/eas/fba


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AIRBUS SE -1.86%89.8 Realtime Kurse.-29.87%
DAX -0.02%13286.57 verzögerte Kurse.0.31%
GENERAL ELECTRIC COMPANY 0.48%10.5 verzögerte Kurse.-5.91%
MTU AERO ENGINES AG 0.05%205.1 verzögerte Kurse.-19.48%
SAFRAN -1.61%122 Realtime Kurse.-9.92%
THE BOEING COMPANY -0.40%217.61 verzögerte Kurse.-32.93%
Alle Nachrichten auf MTU AERO ENGINES AG
25.11.Berenberg hebt MTU auf 'Buy' und Ziel auf 230 Euro
DP
24.11.MTU baut Triebwerks-Wartung in China aus
DP
24.11.Barclays hebt Ziel für MTU auf 195 Euro - 'Equal Weight'
DP
24.11.Luftfahrtindustrie erwartet Umsatzeinbruch von 40 Prozent
DP
23.11.MTU AERO ENGINES AG : Vorabbekanntmachung über die Veröffentlichung von Finanzbe..
EQ
23.11.UBS belässt MTU auf 'Neutral' - Ziel 144 Euro
DP
23.11.MTU AERO ENGINES AG : Vorabbekanntmachung über die Veröffentlichung von Finanzbe..
EQ
23.11.Warburg Research hebt Ziel für MTU auf 147 Euro - 'Sell'
DP
23.11.AKTIEN IM FOKUS : Corona-Verlierer durch Impfstoff-Hoffnung gestützt
DP
20.11.Oddo BHF hebt Ziel für MTU auf 210 Euro - 'Neutral'
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu MTU AERO ENGINES AG
25.11.MTU AERO ENGINES AG : From Neutral to Buy by Berenberg
MD
25.11.MTU AERO ENGINES AG : Upgraded to Buy by Berenberg
MD
24.11.MTU AERO ENGINES : China Southern Airlines Joint-Venture to Build Additional Sit..
DJ
24.11.MTU AERO ENGINES AG : Barclays sticks Neutral
MD
23.11.MTU AERO ENGINES AG : Preliminary announcement of the publication of financial r..
EQ
23.11.MTU AERO ENGINES AG : UBS sticks Neutral
MD
23.11.MTU AERO ENGINES AG : Preliminary announcement of the publication of financial r..
EQ
23.11.MTU AERO ENGINES AG : Gets a Sell rating from Warburg Research
MD
20.11.MTU AERO ENGINES AG : Gets a Sell rating from Independant Research
MD
20.11.MTU AERO ENGINES AG : Goldman Sachs reiterates its Neutral rating
MD
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 4 074 Mio 4 853 Mio 4 399 Mio
Nettoergebnis 2020 222 Mio 265 Mio 240 Mio
Nettoverschuldung 2020 829 Mio 988 Mio 895 Mio
KGV 2020 50,8x
Dividendenrendite 2020 0,77%
Marktkapitalisierung 10 873 Mio 12 946 Mio 11 742 Mio
Marktkap. / Umsatz 2020 2,87x
Marktkap. / Umsatz 2021 2,66x
Mitarbeiterzahl 10 660
Streubesitz 85,1%
Chart MTU AERO ENGINES AG
Dauer : Zeitraum :
MTU Aero Engines AG : Chartanalyse MTU Aero Engines AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse MTU AERO ENGINES AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 22
Mittleres Kursziel 174,17 €
Letzter Schlusskurs 205,10 €
Abstand / Höchstes Kursziel 12,1%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -15,1%
Abstand / Niedrigstes Ziel -46,9%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Reiner Winkler Chief Executive Officer
Klaus Eberhardt Chairman-Supervisory Board
Lars Wagner Chief Operating Officer
Peter Kameritsch Chief Financial & Information Officer
Thomas Dautl Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
MTU AERO ENGINES AG-19.48%12 949
SAFRAN-9.92%63 037
TRANSDIGM GROUP INC.7.83%32 871
AVIATION INDUSTRY CORPORATION OF CHINA, LTD.97.92%16 856
HEICO CORPORATION12.54%16 191
AVIC AIRCRAFT CO., LTD.93.83%12 354