Der südafrikanische Pay-TV-Anbieter MultiChoice Group meldete für das Gesamtjahr einen Rückgang des Betriebsgewinns um 30 %, der durch inflationäre Preise in seinen Märkten, Währungsschwankungen und eingeschränkte Verbraucherausgaben verursacht wurde.

Der Betriebsgewinn ohne Zinserträge sank von 10,2 Milliarden Rand für das am 31. März beendete Jahr auf 7,1 Milliarden Rand (381,5 Millionen Dollar), teilte die Gruppe mit.

Das Unternehmen ist in 50 Ländern in Afrika südlich der Sahara in den Bereichen Pay-TV und Video-Streaming tätig.

Die Ergebnisse enthielten einen Einfluss von 4,5 Milliarden Rand im Zusammenhang mit der Währungsschwäche. Bereinigt um diesen Effekt wuchs das Handelsergebnis um 24%.

Der ausgewiesene Konzernumsatz sank aufgrund schwächerer lokaler Währungen und des Drucks der Verbraucher um 5% auf 56 Milliarden Rand. Auf organischer Basis wuchs der Umsatz um 3%, so das Unternehmen.

Die Zahl der aktiven Abonnenten ging um 9% auf 15,68 Millionen zurück.

"Das Abonnentenwachstum ist in der Regel in einem Jahr nach der Fußballweltmeisterschaft gedämpfter, aber das Geschäftsjahr 2024 lag unter dem Trend, da die Abonnentenbasis angesichts eines sich verschlechternden Makro- und Verbraucherumfelds im Vergleich zum Vorjahr zurückging", sagte MultiChoice.

($1 = 18,6128 Rand)