Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     

NASDAQ, INC.

(NDAQ)
  Bericht
Verzögert Nasdaq  -  22:00:00 27.01.2023
60.50 USD   +0.65%
27.01.Nasdaq, Inc. : UBS bekräftigt seine neutrale Bewertung
MM
26.01.Nasdaq, Inc. : Rosenblatt Securities bekräftigt seine Kaufempfehlung
MM
26.01.Nasdaq, Inc. : JPMorgan Chase bekräftigt seine Kaufempfehlung
MM
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

Explainer - Die Pannen an der Wall Street und ihre Folgen

25.01.2023 | 00:35
Federal Reserve interest rate announcement  at the New York Stock Exchange (NYSE) in New York City

An der New York Stock Exchange (NYSE) gab es bei der Eröffnung des Handels am Dienstag ein technisches Problem, das dazu führte, dass mehr als 80 Aktien für mehrere Minuten gestoppt wurden. Dies sorgte bei den Händlern für Verwirrung darüber, welche Aufträge ausgeführt wurden und wo die Aktien gehandelt wurden, und erinnerte an den "Flash Crash" von 2010.

WAS WAR DER "FLASH CRASH" VON 2010?

Am 6. Mai 2010, als sich die Aktienmärkte gerade von der Finanzkrise erholten und sich in der Anfangsphase eines fast elfjährigen Bullenmarktes befanden, fiel der Dow Jones Industrial Average innerhalb weniger Minuten um fast 700 Punkte und vernichtete kurzzeitig eine geschätzte Marktkapitalisierung von 1 Billion Dollar.

Dies veranlasste einige Marktteilnehmer, sich darüber zu beschweren, dass der zunehmend automatisierte Handel ein systemisches Risiko darstelle. Andere sahen in diesem schockierenden Markteinbruch einen Ausreißer und den Preis des Fortschritts, der nur zusätzliche Leitplanken benötigt, um eine Wiederholung zu vermeiden. Dennoch wurden Vergleiche mit dem Zusammenbruch der Wall Street im Oktober 1987 gezogen.

WAS WAR DIE REAKTION AUF DEN ZUSAMMENBRUCH VON 1987?

Nach dem Crash des "Schwarzen Montags" im Jahr 1987 ordnete die US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC) die Einrichtung von marktweiten "Circuit Breakers" an, die bei jedem Rückgang des Dow um 10 % einen vorübergehenden Handelsstopp vorschrieben, was als Vorläufer späterer Regeln angesehen werden kann. Im Jahr 2012 wurde der S&P 500 als Referenzindex für die "Circuit Breakers" festgelegt und die prozentualen Schwellenwerte, die zur Auslösung des Handelsstopps erforderlich waren, wurden gesenkt.

Im Gegensatz zum Crash am Schwarzen Montag wurde der "Flash Crash" weitgehend als etwas angesehen, das durch ein stärkeres Eingreifen hätte verhindert werden können, und die SEC reagierte schnell mit einigen kleinen Korrekturen sowie dem Versprechen, die Bedenken über den zunehmend komplizierten und fragmentierten Aktienmarkt zu untersuchen. Darüber hinaus gab ein spezieller Expertenausschuss Empfehlungen ab, wie ein weiterer Crash verhindert werden kann.

Eine der Maßnahmen, die 2011 verabschiedet wurden, war die Einführung eines "Circuit Breakers" für einzelne Aktien, d.h. ein 5-minütiger Handelsstopp für jede Aktie oder jeden börsengehandelten Fonds (ETF), der sich in weniger als 5 Minuten um mehr als 10% bewegt. Diese Regel wurde 2012 durch die "Limit-Up-Limit-Down"-Regelung ersetzt, die den Handel mit einer Aktie unterbricht, wenn sie außerhalb einer bestimmten Spanne auf der Grundlage eines rollierenden Kurses gehandelt wird.

In der Zwischenzeit hat die SEC im Jahr 2014 ein Regelwerk namens Regulation System Compliance and Integrity (Reg SCI) verabschiedet, um die Börsen für solche Handelsunterbrechungen zur Verantwortung zu ziehen.

Die Bandbreiten "Limit Up Limit Down" wurden nach einer Handelssitzung im August 2015 angepasst, bei der es zu mehr als 1.250 Handelsunterbrechungen bei 455 Einzelaktien und ETFs kam.

GAB ES SEIT 2010 WEITERE PANNEN?

Seit dem Crash von 2010 gab es immer wieder Fälle, in denen der Handel nicht stattfinden konnte, wenn auch in unterschiedlichem Ausmaß. Eine denkwürdige Unterbrechung war das verzögerte Debüt von Meta Platforms, dem damaligen Facebook, bei seinem Börsengang. Andere Unterbrechungen waren ein dreistündiger Handelsstopp am 22. August 2013 und die Sitzung im August 2015, bei der der Handel für fast vier Stunden unterbrochen wurde. An der Chicago Board Options Exchange kam es 2013 zu zwei Ausfällen innerhalb einer Woche. Doch bis zu dem technischen Problem vom Dienstag hielten sich größere Ausfälle in den letzten Jahren weitgehend in Grenzen. Bemerkenswerte Ausnahmen betrafen eher Einzelanleger als große Institutionen, wie z.B. die Pannen im Jahr 2020, die den Handel bei den Retail-Brokern Robinhood Markets und Interactive Brokers Group beeinträchtigten.

WAS PASSIERT JETZT?

Die NYSE gab an, dass ein "Systemproblem" die Eröffnungsauktionen am Dienstag bei einer Untergruppe von 251 Aktien verhinderte, so dass diese ohne Eröffnungskurs in den Handel gingen. Anleger und Händler, die Verluste erlitten haben, können gemäß der "Rule 18" der NYSE eine Entschädigung beantragen, obwohl unklar war, wie eine finanzielle Entschädigung festgelegt werden würde. Darüber hinaus prüft die SEC nach Angaben eines Sprechers der Behörde noch immer die Aktivitäten im Zusammenhang mit den Handelsstopps.


© MarketScreener mit Reuters 2023
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DOW JONES INDUSTRIAL 0.08%33978.08 Realtime Kurse.2.51%
INTERACTIVE BROKERS GROUP, INC. -1.76%77.51 verzögerte Kurse.7.13%
META PLATFORMS, INC. 3.01%151.74 verzögerte Kurse.22.40%
NASDAQ, INC. 0.65%60.5 verzögerte Kurse.-2.02%
ROBINHOOD MARKETS, INC. 7.78%10.39 verzögerte Kurse.27.64%
Alle Nachrichten zu NASDAQ, INC.
27.01.Nasdaq, Inc. : UBS bekräftigt seine neutrale Bewertung
MM
26.01.Nasdaq, Inc. : Rosenblatt Securities bekräftigt seine Kaufempfehlung
MM
26.01.Nasdaq, Inc. : JPMorgan Chase bekräftigt seine Kaufempfehlung
MM
26.01.Nasdaq, Inc. : Morgan Stanley behält seine Kaufempfehlung bei
MM
26.01.Nasdaq, Inc. : Autonomous Research bekräftigt seine neutrale Bewertung
MM
26.01.Nasdaq, Inc. : Deutsche Bank Securities gibt eine neutrale Bewertung ab
MM
26.01.Nasdaq, Inc. : Morningstar senkt seine Verkaufsbewertung
MM
26.01.Nasdaq, Inc. : Oppenheimer bleibt bei seiner Kaufempfehlung
MM
25.01.Sektor Update: Später Anstieg rettet Finanzaktien
MT
25.01.Sektor Update: Finanzaktien schwanken zwischen kleinen Gewinnen und Verlus..
MT
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu NASDAQ, INC.
25.01.Nasdaq Announces Mid-Month Open Short Interest Positions in Nasdaq Stocks as of Settlem..
AQ
25.01.Sector Update: Late Surge Rescues Financial Stocks
MT
25.01.Sector Update: Financial Stocks Swinging Between Small Gains, Losses
MT
25.01.Nasdaq Keeps Quarterly Dividend at $0.20/Share; Payable March 31 to Shareholders on Mar..
MT
25.01.Nasdaq misses Q4 views as market tumult hits indexing revenues
RE
25.01.Sector Update: Financial Stocks Decline Pre-Bell Wednesday
MT
25.01.Diligend Rebrands as Dasseti, Announces Series A Financing Led By Nasdaq Ventures
AQ
25.01.Nasdaq Posts Flat Q4 Profit; Revenue Rises
MT
25.01.Nasdaq, Inc. : Results of Operations and Financial Condition, Regulation FD Disclosure, Ot..
AQ
25.01.Tranche Update on Nasdaq, Inc.'s Equity Buyback Plan announced on October 24, 2014.
CI
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu NASDAQ, INC.
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 3 582 Mio - 3 299 Mio
Nettoergebnis 2022 1 174 Mio - 1 081 Mio
Nettoverschuldung 2022 5 218 Mio - 4 806 Mio
KGV 2022 25,7x
Dividendenrendite 2022 1,29%
Marktwert 29 722 Mio 29 722 Mio 27 376 Mio
Marktwert / Umsatz 2022 9,76x
Marktwert / Umsatz 2023 9,12x
Mitarbeiterzahl 6 300
Streubesitz 66,5%
Chart NASDAQ, INC.
Dauer : Zeitraum :
Nasdaq, Inc. : Chartanalyse Nasdaq, Inc. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends NASDAQ, INC.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 18
Letzter Schlusskurs 60,50 $
Mittleres Kursziel 63,27 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 4,57%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Adena T. Friedman Chairman, President, Chief Executive Officer & COO
Ann M. Dennison Chief Financial Officer & Executive Vice President
Bradley J. Peterson EVP, Chief Information & Technology Officer
Louis Modano Chief Information Security Officer & Senior VP
Michael R. Splinter Lead Independent Director
Branche und Wettbewerber